>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Der siebte Sinn des Menschen

Gedankenübertragung, Vorahnungen und andere unerklärliche Fähigkeiten

(2)

Wie alle haben telepathische Fähigkeiten, Vorahnungen, die uns und anderen das Leben retten können, und andere bislang unerklärliche Wahrnehmungen, wie das Gefühl, von jemanden angestarrt zu werden – sie gehören zu unserer biologischen Ausstattung. In seinem erfolgreichen Buch »Der siebte Sinn der Tiere« hat Rupert Sheldrake nachgewiesen, dass diese Fähigkeiten im Tierreich weit verbreitet sind. Wir Menschen haben zwar viel von dieser Sensibilität verloren, haben diese Fähigkeiten aber trotzdem mit vielen Arten gemein. Das lässt sich mit einfachen Experimenten nachweisen.
Sheldrakes Forschungen führen zu einem neuen Verständnis der Natur des menschlichen Geistes. Der Geist, so seine These, beschränkt sich nicht auf das Gehirn, sondern umfasst ausgedehnte Einflussfelder, die weit über Gehirn und Körper hinaus reichen. Und er belegt seine Thesen auf eindruckvolle Weise.

Rezension
"Trotz aller gewagter Thesen ist er ein Wissenschaftler bis in die Knochen." (Rhein-Neckar-Zeitung)

"Ein aufregendes Buch, das die Grenzen, was wir für normal halten, auf dramatische Weise verschiebt." (Raum&Zeit)
Portrait
Sheldrake studierte in Cambridge Biologie und Biochemie, später an der Harvard University Philosophie. An der Universität Cambridge promovierte er 1967 in Biochemie, lehrte am dortigen Clare College und war bis zum Jahr 1973 Forschungsleiter für Biochemie und Zellbiologie. Er befasste sich während seines siebenjährigen Stipendiums am Clare College in Cambridge sowie bei der Royal Society mit der holistischen Tradition in der Biologie, führte Forschungen zur Entwicklung von Pflanzen und zur Zellalterung durch und formulierte die Theorie der von ihm so genannten morphischen Felder, seine Grundlage der Hypothese eines Gedächtnisses der Natur.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 01.01.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-16870-5
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/3,8 cm
Gewicht 404 g
Originaltitel The Sense of Being Stared at
Abbildungen mit Abbildungen 19 cm
Auflage 5
Übersetzer Michael Schmidt
Verkaufsrang 22.451
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der siebte Sinn des Menschen

Der siebte Sinn des Menschen

von Rupert Sheldrake
(2)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=
Das schöpferische Universum

Das schöpferische Universum

von Rupert Sheldrake
(1)
Buch (Taschenbuch)
12,30
+
=

für

22,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

das Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Bornheim am 28.04.2015

Das Buch sehr interessant, leider von der Autor nicht alle Bücher sind in deutsch,. Versand Bestellung super schnell und unkompliziert. Danke

für Kritiker des Themas
von einer Kundin/einem Kunden am 10.02.2007

Für die einen ist es klar wie Kloßbrühe - es gibt mehr als die Wissenschaft erklären kann, insbesondere ist der Mensch in der Lage telephatisch zu kommunizieren. Für die anderen ist das ein Hirngespinst. Für letztere ist dieses Buch vielleicht die Grundlage, um ihre Zweifel zu erschüttern. Es geht... Für die einen ist es klar wie Kloßbrühe - es gibt mehr als die Wissenschaft erklären kann, insbesondere ist der Mensch in der Lage telephatisch zu kommunizieren. Für die anderen ist das ein Hirngespinst. Für letztere ist dieses Buch vielleicht die Grundlage, um ihre Zweifel zu erschüttern. Es geht wissenschaftlich an das Thema ran. Nach den Beweisen, die vorgelegt werden, sollte man eigentlich nicht mehr daran zweifeln, außer man will partout an seiner Meinung festhalten, weil man plötzlich unsicher geworden ist.