Warenkorb
 

Manchmal musst du einfach leben

Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen.

Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Erst als sie nach einer Notoperation völlig geschwächt wieder zu Hause ist und begreift, dass Familie und Job ihr keine Möglichkeit lassen, zu Kräften zu kommen, trifft sie eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht.

Gayle Forman erzählt auf ergreifende Weise davon, wie viel Mut es braucht, sich für das Leben zu entscheiden, und davon, dass man manchmal von zu Hause fortgehen muss, um wieder dorthin zurückfinden zu können.

Ein Roman, der große Fragen stellt und uns mitnimmt bis dorthin, wo sich Liebe und Leben treffen.
Ein Buch, das ehrlicher, aufwühlender und lebensbejahender nicht sein könnte.
Rezension
Mit Happy End, aber ohne jeden Kitsch.
Portrait
Gayle Forman

Gayle Forman, geboren 1971, begann ihre journalistische Karriere beim ›Seventeen Magazine‹
und arbeitete dann für große Zeitschriften wie ›Cosmopolitan‹, ›Glamour‹ und ›Elle‹, bevor sie anfing, Romane
zu schreiben. Inzwischen hat sie etliche Bestseller veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Brooklyn, New York.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783104037981
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1115 KB
Übersetzer Stefanie Schäfer
Verkaufsrang 13.534
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Doris Schweiger, Thalia-Buchhandlung Amstetten

Als Thriller Leserin finde ich doch auch immer wieder Romane die mich begeistern.
Dieser ist einer davon! Eine wunderbare empathische Geschichte!
Als Thriller Leserin finde ich doch auch immer wieder Romane die mich begeistern.
Dieser ist einer davon! Eine wunderbare empathische Geschichte!

„Nimm das Leben in die Hand“

Ingrid Führer, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Wieder ein schönes Buch für den Liegestuhl. Sie werden einen schönen Nachmittag verbringen. Maribeth fängt nach einen Herzinfarkt an zu Leben. Sie verlässt Ihre Familie um sich und Ihre Familie neu zu finden:-) Locker und leicht zu Lesen. Für Fans von C.Ahern, Musso, Moyes. Viel vergnügen! Wieder ein schönes Buch für den Liegestuhl. Sie werden einen schönen Nachmittag verbringen. Maribeth fängt nach einen Herzinfarkt an zu Leben. Sie verlässt Ihre Familie um sich und Ihre Familie neu zu finden:-) Locker und leicht zu Lesen. Für Fans von C.Ahern, Musso, Moyes. Viel vergnügen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
70 Bewertungen
Übersicht
39
23
7
1
0

Tolles Buch, sehr gefühlvoll, berührend, macht nachdenklich❣️
von einer Kundin/einem Kunden aus Wolfsburg am 29.12.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Klappentext: Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen. Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress... Klappentext: Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen. Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Erst als sie nach einer Notoperation völlig geschwächt wieder zu Hause ist und begreift, dass Familie und Job ihr keine Möglichkeit lassen, zu Kräften zu kommen, trifft sie eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht. Cover: Ein Cover, dass mir sofort aufgefallen ist. Die Farben gefallen mir gut und auch das Schlichte daran finde ich passend. Meine Meinung: Wieder ein sehr gefühlvolles Buch von Gayle Forman. Ich liebe den Schreibstil, der so flüssig und locker ist, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Auch die Handlung fand ich sehr spannend, konnte mich in Maribeth hineinversetzen und sie verstehen. Ihren inneren Zweispalt, aber auch die Angst vor dem Sterben. Mich hat das Buch sehr berührt, auch wenn viele vielleicht Maribeth Handlung nicht verstehen können. Klar, eine Mutter verlässt ihre Kinder, ihren Ehemann und ihren Job, darf sie das? Ich denke schon, denn sie ist verzweifelt, hat Angst, fühlt sich einsam und braucht Ruhe um sich zu erholen. Auch sehen die daheimgebliebenen, was so alles im Alltag bewältigt werden muss. Es ist kein spannungsgeladenes Buch, kein Liebesroman, aber es hat mich in seinen Bann gezogen und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Fazit: Tolles Buch, sehr gefühlvoll, berührend, macht nachdenklich❣️

Tolles Buch
von Anika F am 01.06.2018
Bewertet: Einband: Paperback

#Rezension Gayle Forman - Manchmal musst du einfach Leben __ Klappentext: "Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen. Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen... #Rezension Gayle Forman - Manchmal musst du einfach Leben __ Klappentext: "Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen. Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Erst als sie nach einer Notoperation völlig geschwächt wieder zu Hause ist und begreift, dass Familie und Job ihr keine Möglichkeit lassen, zu Kräften zu kommen, trifft sie eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht. Gayle Forman erzählt auf ergreifende Weise davon, wie viel Mut es braucht, sich für das Leben zu entscheiden, und davon, dass man manchmal von zu Hause fortgehen muss, um wieder dorthin zurückfinden zu können. Ein Roman, der große Fragen stellt und uns mitnimmt bis dorthin, wo sich Liebe und Leben treffen. Ein Buch, das ehrlicher, aufwühlender und lebensbejahender nicht sein könnte." __ -》 Mein Fazit! Ich möchte meine Lieblingsbuchhändlerin einfach gerade drücken und Danke sagen für diese Buchempfehlung ... manchmal Frage ich mich ob sie hellsehen kann, denn sie hat mir dieses Buch empfohlen als ich in einer Situation gekommen bin, wo ich die Protagonistin so verstehen kann ... Wie es ist wenn man nur noch funktioniert, wie es ist wenn man nicht mehr kann, wenn man keine Kraft mehr hat, wenn man nicht mehr ständig kämpfen kann, wenn man nicht mehr lachen kann -> sondern nur noch weinen, sich verkriechen, aufgeben und zusammen brechen möchte... Ich wüsste nicht ob ich diesen Schritt des ich packe meine Tasche und gehe, gehen könnte, ABER ich konnte mich total in Maribeth rein versetzen ... Es ist kein leichtes Thema und ich denke manche können es vllt auch nicht nach vollziehen, aber es ist so gut umgesetzt... Der Schreibstil ist gut und die Story super aufgebaut und flüssig geschrieben .. ich hatte nie das Gefühl gelangweilt oder genervt zu sein ... Das Cover hat eine tolle Aufmachung und ist für mich sehr ansprechend gestaltet ... den eine Rose brauch viel Liebe, Kraft und Pflege um so schön zu erblühen... ich finde genau das ist auch mein Fazit zu diesem Buch ... nichts und wirklich gar nichts funktioniert wenn man sich nicht bemüht, kämpft und sich eingesteht das es so nicht weiter geht und dann auch was ändert... Egal wie schwer das Leben es mit euch meint, es geht immer weiter... Ein Thema was ich heute auch mit meiner Herzensschwester hatte .. gebt nicht auf und man darf auch zweifeln... es gibt so viele tolle Menschen denen man was bedeutet und die sich um einen Sorgen, nehmt die Hilfe an und seid stolz solche Menschen zu haben .. Ich bin es und sie sind mein seelenheil, meine Ohren zum zuhören, meine Schultern zum weinen und die Menschen die mich einfach manchmal auch alles vergessen lassen ... Ein Buch was sehr zum Nachdenken und überdenken anregt ... 5 von 5 Sternen für diese mutige und tolle Story ... Danke ... #GayleForman #ManchmalMusstDuEinfachLeben #büchereule #bücherliebe #leseverrückt #liebsteshobby #leseverrückt #lesewahnsinn #leseratte #derrealitätentfliehen #lesenistliebe #meineleidenschaft #lesesucht #lesewurm #bücherwurm #ohnebücherohnemich #lesesucht #bücherjunkie #büchernerd #bücherliebhaberin #buchblog #buchbloggerin

Wenn Überforderung krank macht - Roman über eine Frau, die ihre Familie verlässt, um wieder zu sich selbst zu finden
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 23.03.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Maribeth Klein ist 44 Jahre alt, verheiratet und Mutter von vierjährigen Zwillingen. Die Familie wohnt in New York, wo Maribeth bei einer Zeitschrift arbeitet. Der Alltag aus Beruf, Haushalt und Kinderbetreuung stresst sie dermaßen, dass sie einen Herzinfarkt erleidet und es selbst gar nicht mitbekommt. Bei der Untersuchung im... Maribeth Klein ist 44 Jahre alt, verheiratet und Mutter von vierjährigen Zwillingen. Die Familie wohnt in New York, wo Maribeth bei einer Zeitschrift arbeitet. Der Alltag aus Beruf, Haushalt und Kinderbetreuung stresst sie dermaßen, dass sie einen Herzinfarkt erleidet und es selbst gar nicht mitbekommt. Bei der Untersuchung im Krankenhaus kommt es zu Komplikationen, weshalb Maribeth am offenen Herzen notoperiert werden muss. Nach wenigen Tagen wird sie aus der Klinik entlassen und sieht sich mit ihrem alten Trott konfrontiert. Weder ihr Ehemann Jason, noch ihre Adoptivmutter, die sich um die Kinder kümmert, sind ihr eine große Hilfe. Körperlich geschwächt und mit Schmerzen in der Brust wird ihr die psychische Belastung zu groß, dass sie eine Tasche packt und ihre Familie verlässt. Sie verordnet sich selbst eine Auszeit und mietet sich anonym ein Apartment in Pittsburgh, wo sie zur Ruhe kommen möchte. Dabei versucht sie ihre Adoptiveltern ausfindig zu machen, um mehr über ihre Verwandtschaft und ihre Krankheitsgeschichte in Erfahrung bringen zu können. Maribeth ist eine Frau, die mittels künstlicher Befruchtung schwanger geworden ist und sich nun, überfordert von Zwillingen und einem Beruf, den sie sie für das finanzielle Auskommen der Familie ausüben muss, im Alltag auftreibt. Sie möchte es allen Recht machen und denkt dabei nie an sich. Selbst als sie den Herzinfarkt erleidet, denkt sie darüber nach, welche Termine die Kinder am Wochenende haben und was sie darüber hinaus noch zu erledigen hat. Ihr Mann Jason ist selbst beruflich eingespannt und ihr keine Entlastung. Es ist schier unglaublich, was eine Mutter dazu bringen kann, ihre vierjährigen Kinder und ihren Ehemann zu verlassen, ohne dass es einen großen Streit gegeben hätte. Maribeth ist einfach müde und geht. Auch mit dem Abstand von zu Hause hat sie kein schlechtes Gewissen. Sie taucht unter anderem Namen unter und meldet sich weder bei ihrem Mann, noch ihrer Adoptivmutter oder Freundin. So kaputt und hilflos ist Maribeth. Selbst wenn man Maribeths Verhalten nicht gut heißen kann, kann man ihre Angst vor einem erneuten Infarkt und ihr Gefühl der Ausweglosigkeit nachvollziehen. Wäre der Roman aus Sicht von Jason geschrieben, wäre Maribeth die Rabenmutter, die ihre Familie im Stich lässt. So geht sie einen mutigen, wenn auch sehr extremen Schritt und ist zum ersten Mal in ihrem Leben egoistisch. Der Roman regt zum Nachdenken an, da das Dilemma einer berufstätigen Mutter unter Strom viele Frauen betrifft. Man fragt sich, was Maribeth und Jason hätten besser machen können, um zu verhindern, dass Maribeth zu so einer drastischen Maßnahme greift. Hatten sie nur ein Kommunikationsproblem? Abgeschieden von zu Hause beschäftigt sich Maribeth mit ihrer Adoption und verdrängt die Gedanken an Mann und Kinder, auch wenn sie ihren Zwillingen zumindest Briefe schreibt, die sie jedoch nicht abgeschickt. Sie lebt ein ganz anderes, einfaches Leben, das so endgültig wirkt, dass man als Leser lange im Unklaren ist, wie dieser Roman enden wird. Am Schluss war ich dann jedoch enttäuscht, dass eigentlich keine Lösungsvorschläge formuliert worden sind. Der Roman endet mit vielen offenen Fragen - sei es in Bezug auf Maribeths Alltag, ihre Beziehung zu Jason, das Verhältnis zu ihren Zwillingen, ihren Beruf oder die Suche nach ihrer leiblichen Mutter. Viele Erzählstränge wurden für meinen Geschmack nicht zu Ende geführt, weshalb ich mir bei diesem Roman einen Epilog gewünscht hätte. Davon abgesehen war die Geschichte, in der die Ehefrau einmal nicht diejenige ist, die verlassen wird, sehr interessant zu lesen.