Manchmal musst du einfach leben

Roman

Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen.

Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Erst als sie nach einer Notoperation völlig geschwächt wieder zu Hause ist und begreift, dass Familie und Job ihr keine Möglichkeit lassen, zu Kräften zu kommen, trifft sie eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht.

Gayle Forman erzählt auf ergreifende Weise davon, wie viel Mut es braucht, sich für das Leben zu entscheiden, und davon, dass man manchmal von zu Hause fortgehen muss, um wieder dorthin zurückfinden zu können.

Ein Roman, der große Fragen stellt und uns mitnimmt bis dorthin, wo sich Liebe und Leben treffen.
Ein Buch, das ehrlicher, aufwühlender und lebensbejahender nicht sein könnte.
Rezension
Mit Happy End, aber ohne jeden Kitsch. Angela Wittmann Brigitte 20180117
Portrait
Gayle Forman, geboren 1971, begann ihre journalistische Karriere beim ›Seventeen Magazine‹

und arbeitete dann für große Zeitschriften wie ›Cosmopolitan‹, ›Glamour‹ und ›Elle‹, bevor sie anfing, Romane

zu schreiben. Inzwischen hat sie etliche Bestseller veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Brooklyn, New York.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 19.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8105-2529-1
Verlag Fischer Krüger
Maße (L/B/H) 21,6/13,7/3,5 cm
Gewicht 500 g
Originaltitel Leave me
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Stefanie Schäfer
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
17,50
17,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Doris Schweiger, Thalia-Buchhandlung Amstetten

Als Thriller Leserin finde ich doch auch immer wieder Romane die mich begeistern. Dieser ist einer davon! Eine wunderbare empathische Geschichte!

Nimm das Leben in die Hand

Ingrid Führer, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Wieder ein schönes Buch für den Liegestuhl. Sie werden einen schönen Nachmittag verbringen. Maribeth fängt nach einen Herzinfarkt an zu Leben. Sie verlässt Ihre Familie um sich und Ihre Familie neu zu finden:-) Locker und leicht zu Lesen. Für Fans von C.Ahern, Musso, Moyes. Viel vergnügen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
72 Bewertungen
Übersicht
40
24
7
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 03.08.2019
Bewertet: anderes Format

Wunderschöner Roman über einen Ausbruch aus dem stressigen Alltag einer Mutter. Mit viel Herz.

Ein Buch, das vielen Menschen aus der Seele spricht
von einer Kundin/einem Kunden aus Lauffen am 11.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Worum geht es in dem Buch? Maribeth Klein ist 44 Jahre alt und wohnt in New York (USA). Sie ist verheiratet mit Jason und hat vierjährige Zwillinge, namens Liv und Oscar. Außerdem arbeitet sie bei der Zeitschrift FRAP. Sowohl als Mutter, als auch als Ehefrau und Mitarbeiterin einer Zeitschrift versucht Maribeth immer, ihr Bes... Worum geht es in dem Buch? Maribeth Klein ist 44 Jahre alt und wohnt in New York (USA). Sie ist verheiratet mit Jason und hat vierjährige Zwillinge, namens Liv und Oscar. Außerdem arbeitet sie bei der Zeitschrift FRAP. Sowohl als Mutter, als auch als Ehefrau und Mitarbeiterin einer Zeitschrift versucht Maribeth immer, ihr Bestes zu geben. Eines Tages jedoch gerät ihr Leben aus den Fugen. Sie erleidet einen Herzinfarkt und braucht eine Operation. Danach muss sie sich erst einmal schonen und erwartet Rücksichtnahme. Diese bekommt sie aber nicht. Ihr Mann unterstützt sie nicht und nimmt ihr keine Arbeit im Haushalt und mit den Kindern ab. Die Kinder sind fordernd und verlangen, dass Maribeth für sie da ist, wenn sie es wollen. Und in der Redaktion der Zeitschrift FRAP scheint sie auf einmal nicht mehr gebraucht zu werden. Es gibt schon eine andere Mitarbeiterin, die Maribeths Aufgaben übernimmt. So packt Maribeth unbemerkt eine kleine Tasche, hebt 25.000 Dollar von ihrem Konto ab und reist in der Bahn nach Pittsburgh. Sie will fort von ihrer Familie, erst einmal ein neues Leben beginnen. Gleichzeitig will sie ihre leibliche Mutter finden, denn sie wurde von Adoptiveltern aufgezogen. In Pittsburgh mietet sie sich ein kleines Apartment und nennt sich M.B. So lernt sie ihre Nachbarn Sunita und Todd kennen und fährt mit ihnen zum Einkaufen. In dem Kardiologen Stephen Grant findet sie nicht nur einen fähigen Arzt, der sich um die Nachsorge ihres Herzens kümmert, sondern auch einen Freund. Und eine Frau, namens Janice, bemüht sich, Maribeths leibliche Mutter zu finden. Meine Meinung zu diesem Buch: Dieses Buch spricht mir aus der Seele – deswegen wollte ich es lesen. Wer will nicht auch einmal abhauen, das stressige Alltagsleben und unverständige Mitmenschen hinter sich lassen! Maribeth hat niemanden, den sie pflegen muss (so wie ich). Dafür hat sie zwei gesunde, lebhafte Kinder, die in einem Alter sind, in dem sie viel Aufmerksamkeit wollen und brauchen. Und einen Mann, der sie nicht unterstützt. Obwohl sie erst einen Herzinfarkt hinter sich hat, an dem sie fast gestorben wäre. Und irgendwann rastet sie aus. Für mich ist das verständlich. Eine kleine Tasche nehmen und abhauen. Das Smartphone kommt weg, Maribeth will unerreichbar sein. In Pittsburgh hat sie die Chance, zur Ruhe zu kommen und über sich und ihr Leben nachzudenken. Sie gewinnt neue Bekanntschaften, wie die Nachbarn Todd und Sunita und Dr. Grant. Ich habe das Buch gelesen, weil ich wissen wollte, wie es mit Maribeth weitergeht. Wird sie zu ihrer Familie in New York zurückkehren – oder trennt sie sich von ihr und ihrem Leben dort und beginnt ein neues Leben in Pittsburgh? Das Buch habe ich sehr gerne gelesen, nie wurde es langweilig. Auch weil ich mich immer fragte: wie würde ich handeln, wenn ich in derselben Situation wäre? Der Schluss ist nicht vorhersehbar und hat mich überrascht. Ja, so soll es sein. Ein gutes Buch ist „Manchmal musst du einfach leben“. Kein lockerer Frauenroman, sondern ein Buch mit Botschaft, aber gut und locker zu lesen. Es ist aus der auktorialen Erzählperspektive (kein Ich-Erzähler) in der Vergangenheit verfasst. Ich vergebe dem Buch die Note „sehr gut“ und empfehle es weiter.

Tolles Buch, sehr gefühlvoll, berührend, macht nachdenklich❣️
von einer Kundin/einem Kunden aus Wolfsburg am 29.12.2018

Klappentext: Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen. Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, ... Klappentext: Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen. Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Erst als sie nach einer Notoperation völlig geschwächt wieder zu Hause ist und begreift, dass Familie und Job ihr keine Möglichkeit lassen, zu Kräften zu kommen, trifft sie eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht. Cover: Ein Cover, dass mir sofort aufgefallen ist. Die Farben gefallen mir gut und auch das Schlichte daran finde ich passend. Meine Meinung: Wieder ein sehr gefühlvolles Buch von Gayle Forman. Ich liebe den Schreibstil, der so flüssig und locker ist, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Auch die Handlung fand ich sehr spannend, konnte mich in Maribeth hineinversetzen und sie verstehen. Ihren inneren Zweispalt, aber auch die Angst vor dem Sterben. Mich hat das Buch sehr berührt, auch wenn viele vielleicht Maribeth Handlung nicht verstehen können. Klar, eine Mutter verlässt ihre Kinder, ihren Ehemann und ihren Job, darf sie das? Ich denke schon, denn sie ist verzweifelt, hat Angst, fühlt sich einsam und braucht Ruhe um sich zu erholen. Auch sehen die daheimgebliebenen, was so alles im Alltag bewältigt werden muss. Es ist kein spannungsgeladenes Buch, kein Liebesroman, aber es hat mich in seinen Bann gezogen und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Fazit: Tolles Buch, sehr gefühlvoll, berührend, macht nachdenklich❣️