Meine Filiale

Die Kunst, Champagner zu trinken

detebe Band 24416

Amélie Nothomb

(5)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,30

Accordion öffnen
  • Die Kunst, Champagner zu trinken

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 10,30

    Diogenes

gebundene Ausgabe

€ 12,90

Accordion öffnen
  • Die Kunst, Champagner zu trinken

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 12,90

    Diogenes

Hörbuch-Download

€ 6,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwei Schriftstellerinnen, eine Leidenschaft: Amélie und Pétronille suchen den Rausch – in der Literatur und im Champagner. In Paris besuchen sie eine Degustation im Ritz, sie feiern in London und in den Alpen. Doch es gibt Dämonen, die sich auch im besten Schaumwein nicht ertränken lassen. Ein spritziger Roman über die Trunkenheit – und eine Ode an die Freundschaft.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 23.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24416-8
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18,1/11,3/1,3 cm
Gewicht 150 g
Originaltitel Pétronille
Auflage 3
Übersetzer Brigitte Grosse
Verkaufsrang 56346

Weitere Bände von detebe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
0
1
0
0

Prost!
von einer Kundin/einem Kunden am 23.05.2020

Das richtige Buch für eine Zugreise! Viel Spaß!

Schöner Roman über zwei Frauen welche ihre Liebe zum Champagner teilen.
von einer Kundin/einem Kunden am 01.05.2020

Unsere Protagonistin Amelié ist eine sehr höfliche, ziemlich wohlerzogene Dame. Pétronille dagegen ist sehr impulsiv und Ihre Meinung steht. Ob es anderen passt oder nicht. Die beiden befreunden sich und teilen ganz besonders ihre Liebe für eines, Champagner. Allerdings schreiben auch beide und so finden sich immer mehr Gemeinsa... Unsere Protagonistin Amelié ist eine sehr höfliche, ziemlich wohlerzogene Dame. Pétronille dagegen ist sehr impulsiv und Ihre Meinung steht. Ob es anderen passt oder nicht. Die beiden befreunden sich und teilen ganz besonders ihre Liebe für eines, Champagner. Allerdings schreiben auch beide und so finden sich immer mehr Gemeinsamkeiten, welche eine stabile Freundschaft schaffen. Allerdings haben auch beide mit ihren privaten Problemen zu kämpfen. Ein Roman mit dem leichtgang des Getränks um den er handelt und die Freundschaft zweier unterschiedlicher Frauen, allerdings mit unerwartetem Ende. Ein tolles Buch von der begabten Autorin Amélie Nothomb.

Ladies, trinkt mehr Champagner!
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 01.12.2019

Zuerst einmal: Diese Rezension bezieht sich auf die Sonderausgabe, die leinengebundene, mit Leseband versehene, im Miniaturformat herausgebrachte Diogenes Deluxe Edition, und allein die Aufmachung verdient schon Applaus, es ist sehr edel gestaltet. In der Ich-Form erzählt die Schriftstellerin Amelie in diesem Roman nicht nur vo... Zuerst einmal: Diese Rezension bezieht sich auf die Sonderausgabe, die leinengebundene, mit Leseband versehene, im Miniaturformat herausgebrachte Diogenes Deluxe Edition, und allein die Aufmachung verdient schon Applaus, es ist sehr edel gestaltet. In der Ich-Form erzählt die Schriftstellerin Amelie in diesem Roman nicht nur von der hohen Kunst, sich mit Champagner zu betrinken, sondern auch von ihrer Freundschaft mit der exzentrischen Petronille, ebenfalls Schriftstellerin, und ihren gemeinsamen Champagnergelagen. Beide Autorinnen suchen den Rausch, sowohl in der Literatur, als auch im Leben und ganz im Sinne des Wortes im Alkoholgenuss – und ja, Genuss muss sein, daher ist beider erklärtes Lieblingsgetränk der Champagner, den sie mit Vorliebe gemeinsam frönen. Das wäre in Kurzform auch schon die Inhaltsangabe. Was die Geschichte für mich spannend machte, war aber die geschickte Vermischung von Fiktion und Autobiographie der Autorin. Sie gibt Einblicke in ihr Leben als Schriftstellerin, und immer wieder wird Bezug genommen auf ihre früheren Werke. Witzig zum Beispiel, wenn sie von Signierstunden erzählt, die sie damals zur „Liebessabotage“ abhielt – auf diese Weise wirkt der Roman wie ein Tagebuch, und das macht das Lesen zu einem wahren Vergnügen und einem Ratespiel, wieviel Wahrheitsgehalt nun in dem Roman liegt. Hat das Interview mit Vivienne Westwood tatsächlich so stattgefunden? Und wenn ja, hey, da würde ich hinterher auch mit meiner besten Freundin einen trinken gehen! Dies war mein erstes Buch von Amelie Nothomb, und bestimmt nicht mein letztes. Der Stil ist wunderbar flüssig, perlend wie Champagner, humorvoll, und gespickt mit Anekdoten (wahren oder unwahren, wer mag das wissen), die einfach nur witzig sind. Also: volle Punktzahl, volles Lesevergnügen!


  • Artikelbild-0