Meine Filiale

Michael Kohlhaas

Erzählung

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
7,90
7,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 2,70

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab € 3,95

Accordion öffnen

eBook

ab € 0,49

Accordion öffnen

Hörbuch

ab € 10,69

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab € 2,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Der aus einer preußischen Offiziersfamilie stammende Heinrich von Kleist wurde am 18. Oktober 1777 in Frankfurt an der Oder geboren. Nach einigen Jahren in der preußischen Armee fing Kleist an, Philosophie, Natur- und Staatswissenschaften zu studieren, gab sein Studium aber unter dem Einfluss der Philosophie Kants auf. 1804 erhielt Kleist eine Stellung im preußischen Staatsdienst in Berlin, später in Königsberg. Als er 1807 nach der Niederlage Preußens gegen Napoleon wieder nach Berlin reiste, wurde er als angeblicher Spion verhaftet und nach Frankreich gebracht. Nach einigen Monaten in Gefangenschaft ging Kleist zunächst nach Dresden und dann wieder nach Berlin. In seinen persönlichen, künstlerischen und patriotischen Hoffnungen enttäuscht, schied Kleist am 21. November 1811 gemeinsam mit der befreundeten Henriette Vogel freiwillig aus dem Leben. Grundthema seiner Dramen und Novellen ist die Absolutheit des Gefühls in einer vom Verstand beherrschten Wirklichkeit.

Heinrich von Kleist, dessen Werk bereits auf die Moderne vorausweist, wurde am 18. Oktober 1777 in Frankfurt/Oder geboren. Die Beschäftigung mit Kants Philosophie löste 1801 eine Krise aus, die zur Infragestellung der Lebenspläne Kleists führte. Es folgten Reisen durch Deutschland, Frankreich und die Schweiz. 1807 wurde Kleist von französischen Behörden unter Spionageverdacht verhaftet. 1809 publizierte er patriotische Lieder und Aufsätze gegen die französische Besatzung. Von 1810 bis 1811 war er Herausgeber der ›Berliner Abendblätter‹, zunehmende Schwierigkeiten mit der Zensur führten zu deren Verbot. Gemeinsam mit der krebskranken Henriette Vogel beging Kleist am 21. November 1811 am Ufer des Wannsees in Berlin Selbstmord.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 01.05.2005
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-50913-3
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,5/1,4 cm
Gewicht 114 g
Auflage 2. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

Klassiker brauchen Pflege
von Gabi Küsgen aus Köln, Rhein-Center am 30.01.2011

Meine Empfehlung im Kleist-Jahr 2011: in atemberaubender Sprache wird der Sieg der Gefühle in einer von Vernunft regierten Gesellschaft erzählt. Kleists Rache-Gelüste fand ich teilweise sehr bestürzend aber das Ende ist großartig! Spätestens in diesem Jahr lesen!

Kompliziert zu lesen!
von AgatheM am 14.02.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meiner Meinung nach ist Kleist relativ schwer zu lesen und verwirrt. Die Problematik ist jedoch gelungen dargestellt worden und wenn man sich hineingelesen hat, läuft das Verstehen und Lesen des Buches viel besser. Michael Kohlhaas wandelt sich von einem rechtschaffenden Menschen zu einem Mörder, der als ,,entsetzlichster Mensc... Meiner Meinung nach ist Kleist relativ schwer zu lesen und verwirrt. Die Problematik ist jedoch gelungen dargestellt worden und wenn man sich hineingelesen hat, läuft das Verstehen und Lesen des Buches viel besser. Michael Kohlhaas wandelt sich von einem rechtschaffenden Menschen zu einem Mörder, der als ,,entsetzlichster Mensch seiner Zeit" beschrieben wird.


  • Artikelbild-0