Senilità

Roman

detebe Band 23479

Italo Svevo

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 14,90

Accordion öffnen
  • Senilità

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 14,90

    Diogenes

gebundene Ausgabe

€ 23,90

Accordion öffnen
  • Senilità

    Manesse

    Sofort lieferbar

    € 23,90

    Manesse

Beschreibung

›Senilità‹, laut Montale ein »nahezu vollkommener Roman«, ist ein Schlüsselwerk der klassischen Moderne in Italien. Der begnadete Ironiker Italo Svevo wendet sich in seinem wohl schonungslosesten Buch der Liebesleidenschaft zu. Mit analytischer Brillanz schildert er den Lebenszyklus eines vergeblichen Begehrens.

Italo Svevo, ›der italienische Schwabe‹, ist das Pseudonym des 1861 in Triest geborenen Ettore Schmitz. Er starb 1928 an den Folgen eines Autounfalls in der Nähe von Treviso. Väterlicherseits von deutschsprachigen Juden abstammend, besuchte Svevo die Schule in der Nähe von Würzburg. Er war Bankangestellter und später Unternehmer. In seinen Romanen nahm er Freud vorweg – und wurde daher zunächst verkannt. James Joyce, damals selbst noch unbekannt, ermutigte ihn auf seinem Weg. Heute gilt Svevo als Meilenstein der Literaturgeschichte.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 29.11.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23479-4
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18/11,3/2,6 cm
Gewicht 294 g
Auflage 4. Neuausg.
Übersetzer Barbara Kleiner

Weitere Bände von detebe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Ironie in Reinkultur!!
von Eva Lemberger aus Linz am 18.07.2012

Wie kann man so blind sein für die eigenen Schwächen und Mängel? Svevo läßt seinen Protagonisten Emilio wahrhaftig leiden. Er möchte sich von seiner bedrückenden Schwesterbindung lösen, indem er bei Angiolina sein Glück findet. Doch weit gefehlt. Seine bizarre Altklugheit wird sich auflösen , indem er bemerkt wie grausam Angioli... Wie kann man so blind sein für die eigenen Schwächen und Mängel? Svevo läßt seinen Protagonisten Emilio wahrhaftig leiden. Er möchte sich von seiner bedrückenden Schwesterbindung lösen, indem er bei Angiolina sein Glück findet. Doch weit gefehlt. Seine bizarre Altklugheit wird sich auflösen , indem er bemerkt wie grausam Angiolina mit seinen „aufrichtigen Gefühlen“ spielt. Seine Schwester findet auch nicht zu ihrem wahren Liebesglück. Die „Unfähigkeit“ zu den richtigen Lebenspartner zu gelangen dürfte in der Familie liegen. Trotz menschlichen Höllenquallen findet Emilio zu menschlicher Reife. Lektüre ab dem 40. Lebensjahr!!!


  • Artikelbild-0