Warenkorb
 

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Roman

Zur größten Brücke der Welt reisen, Gitarre spielen lernen, die Flügel ausbreiten und losfliegen … So viele Dinge wollte Lucy tun, wenn sie erwachsen ist. Doch dazu kommt es nicht. Sie stirbt mit vierzehn Jahren bei einem Autounfall.
Siebzehn Jahre später hält Maggie die Liste mit Lucys Träumen in den Händen. Sie hat es Lucy zu verdanken, dass sie lebt, denn Lucys Herz schlägt in Maggies Brust. Als Trägerin eines Spenderherzen weiß Maggie, dass Zeit ein kostbares Gut ist. Sie macht sich auf die Reise, um die Wünsche des Mädchens zu erfüllen — und erfährt, dass man reich beschenkt wird, wenn man gibt.

"Das Buch ist eine tolle Urlaubslektüre, in der es nicht nur um zweite Chancen, die Liebe und Lebensträume geht, sondern auch um das wichtige Thema "Organspende"." Münsterland Zeitung

"Inspirierend! Und wunderbar geschrieben." Irish News
Portrait
Emma Heatherington liebt: - romantische Komödien - Rotwein - gemütliche Abende vor dem Kamin - Musicals - Nashville
Sie schreibt nicht nur Bücher, sondern auch Drehbücher, Songs und Theaterstücke und lebt mit ihrem Partner, dem Künstler und Singersongwriter Jim McKee, und ihren fünf Kindern in Donaghmore, Irland.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783959677172
Verlag HarperCollins
Dateigröße 879 KB
Übersetzer Claudia Geng
Verkaufsrang 23.676
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
9
12
2
0
0

sehr ernstes und emotionales Thema
von einer Kundin/einem Kunden aus Namborn am 14.04.2019

Inhalt: Die größte Brücke der Welt besuchen, Gitarre spielen lernen, eine große Dinnerparty geben, all das sind Wünsche, die Lucy hatte und sich nie erfüllen konnte, da sie mit 14 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kommt. 17 Jahre später hält Maggie diese Liste in Händen und macht sich auf... Inhalt: Die größte Brücke der Welt besuchen, Gitarre spielen lernen, eine große Dinnerparty geben, all das sind Wünsche, die Lucy hatte und sich nie erfüllen konnte, da sie mit 14 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kommt. 17 Jahre später hält Maggie diese Liste in Händen und macht sich auf die Reise, Lucys Träume wahr werden zu lassen, denn Lucys Herz schlägt seit damals in Maggies Brust und sie weiß als Organempfängerin, dass jede Sekunde zählt. Denn Zeit ist ein kostbares und begrenztes Gut. Persönliche Meinung / Fazit: Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die Charaktere sind alle sehr liebevoll gezeichnet und lassen mich als Leser direkt in die Geschichte eintauchen. Maggie, die Hauptprotagonistin, befindet sich gerade in einer tiefen Krise. Ihr Mann hat sie kurz nach der Hochzeit für eine andere Frau verlassen und nun versucht sie, ihre Probleme im Alkohol zu ertränken. Zum Teil fand ich dieses im Selbstmitleid zu versinken von Maggie etwas zu viel und vor allem auch nicht ganz nachvollziehbar bei Ihrer Erkrankung. Das war auch der Grund, warum ich etwas länger gebraucht habe, um mit Maggie warm zu werden. Anfangs in meinen Augen doch etwas unsympathisch, schleicht sie sich aber immer mehr ins Herz des Lesers. Ich der Meinung, dass das Thema Organspende von der Autorin in diesem Buch sehr gut verarbeitet wurde. Man erfährt sowohl aus der Sicht der Empfängerin, als auch aus der Sicht der Familie der Spenderin einiges, was einen auch zum Nachdenken anregt. Trotz dieses doch sehr ernsten Themas kommt der Humor nicht zu kurz. Dieses Buch war schon etwas Außergewöhnliches und Besonderes für mich. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich gefesselt und wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe gelacht und geweint und war traurig, als das Buch zu Ende gelesen war. Das war mit Sicherheit nicht mein letztes Buch dieser Autorin. Für das Gesamtpaket gebe ich 4 von 5 Sternen.

Ein Leben will gelebt und erlebt werden.
von einer Kundin/einem Kunden am 25.10.2018

Durch die Geschichte von Maggie und Lucy spürt man, wie wichtig es ist sein Leben auch wirklich zu leben, Chancen zu nutzen und dass man versuchen sollte seine Träume zu erfüllen.

Emotionaler Roman über Träume, Selbstfindung, zweite Chancen und den Mut, im Augenblick zu leben
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 07.04.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Maggie ist 33 Jahre alt und lebt seit 17 Jahren mit einem Spenderherz, das sie von einem vierzehnjährigen Mädchen erhalten hat. Als ihre Ehe gescheitert ist, Maggie immer mehr dem Alkohol zugetan ist und sie von ihrer Immobilienfirma für zwei Monate von ihrer Arbeit freigestellt wird, um wieder zu... Maggie ist 33 Jahre alt und lebt seit 17 Jahren mit einem Spenderherz, das sie von einem vierzehnjährigen Mädchen erhalten hat. Als ihre Ehe gescheitert ist, Maggie immer mehr dem Alkohol zugetan ist und sie von ihrer Immobilienfirma für zwei Monate von ihrer Arbeit freigestellt wird, um wieder zu sich zu kommen, erhält sie überraschend einen Brief von Simon, dem Bruder von Lucy, der Organspenderin. Sein Vater ist vor Kurzem gestorben und auf diesem Weg versucht er Kontakt zu einem für ihn nahen Angehörigen zu finden. Maggie freut sich über die Kontaktaufnahme, da sie der Familie, die ihr das Leben gerettet hatte, nie danken konnte. Sie lebt seit der Transplantation mit einem schlechten Gewissen, denkt oft an Lucy und kann sich deshalb nicht richtig über ihr eigenes Leben freuen. Als Simon sie besucht, übergibt er er eine Keksdose mit Notizen und einem Tagebuch von Lucy, damit Maggie sie kennenlernen kann. In ihrem Tagebuch stehen zehn Vorsätze Lucys wie Gitarre lernen, sich tätowieren lassen, die größte Brücke der Welt besuchen oder ihren Jugendschwarm Tiernan küssen, Träume von Lucy, die Maggie stellvertretend erfüllen möchte. "Zehn Wünsche bis zum Horizont" ist ein herzerwärmender, emotionaler Roman, der mehr als nur eine "Bucket List" abarbeitet. Es geht vielmehr darum, wie Maggie nach 17 Jahren damit beginnt, zu verarbeiten, mit einem Spenderherz zu leben und zu begreifen, dass sie selbst ein eigenes Leben leben darf, auch wenn Lucy gestorben ist und ihr ihres geschenkt hat. Durch Lucys Notizen fühlt sie sich der Organspenderin näher und indem sie versucht, deren Träume zu verwirklichen, ist es nicht nur, als wäre Lucy bei ihr, Maggie gerät durch die Umsetzung der Vorsätze aus ihrer Lebenskrise. Der Roman beschreibt buchstäblich eine Reise Maggies zu sich selbst und ist durch den Wechsel der Schauplätze und die Begegnungen Maggies mit ganz unterschiedlichen Menschen sehr unterhaltsam geschrieben. Es ist ein Roman, der dazu aufruft, sein Leben im Augenblick zu genießen und zweite Chancen zu nutzen. Durch Lucys Notizen und die Umsetzung ihrer Träume, die gleichzeitig auch jahrelang gehegte Probleme Maggies lösen wie das gestörte Verhältnis zu ihrem Bruder, ist der Roman jedoch auch hart an der Grenze daran zu übertrieben harmonisch und glückselig zu sein.