Jossel Rakovers Wendung zu Gott

Jiddisch – Deutsch

detebe Band 23785

Zvi Kolitz, Tomi Ungerer

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
23,90
23,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 12,90

Accordion öffnen
  • Jossel Rakovers Wendung zu Gott

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 12,90

    Diogenes

gebundene Ausgabe

€ 23,90

Accordion öffnen
  • Jossel Rakovers Wendung zu Gott

    Diogenes

    Versandfertig in 1 - 2 Wochen

    € 23,90

    Diogenes

Hörbuch (CD)

€ 9,89

Accordion öffnen
  • Jossel Rakovers Wendung zu Gott

    1 CD (2006)

    Versandfertig in 1 - 2 Wochen

    € 9,89

    1 CD (2006)

Hörbuch-Download

€ 6,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Das fiktive Testament eines Warschauer Juden, aufgeschrieben in der Stunde seines Todes, versteckt in einer leeren Flasche, gefunden in den Trümmern des Warschauer Ghettos. Dieser Text, der seit seinem Erscheinen immer wieder die Herzen der Menschen berührte, wurde von Paul Badde aus dem Jiddischen übertragen und liegt in einer zweisprachigen Ausgabe vor. Tomi Ungerer hat sich von Zvi Kolitz' Geschichte zu intensiven, eindrucksvollen Bildern inspirieren lassen.

"Dieses Buch ist ein Licht gegen die Finsternis, und es brennt, jeden Leser ergreifend, aus einer schier unerschütterlichen inneren Kraft." Die Gazette / gazette.de
"Der zweite Teil des Buches, in dem Paul Badde schildert, wie er dem Geheimnis auf die Spur kam, wie er Autor und erste Übersetzer auf Reisen über mehrere Kontinente suchte, wie er selbst zu zweifeln begann und dann doch Beweise für das Urheberrecht von Kolitz fand, liest sich spannend wie ein Kriminalroman." Christoph von Marschall / Der Tagesspiegel, Berlin

Zvi Kolitz, geboren 1912 in Alytus, Litauen, als Sohn eines hochangesehenen Rabbiners, verließ 1937 seine Familie auf dem Weg nach Palästina, um in Florenz zu studieren. 1940 erreichte er Jerusalem, wo er sich in verschiedenen jüdischen Bewegungen engagierte. Als Abgesandter des zionistischen Weltkongresses reiste er nach Basel und Buenos Aires. Später arbeitete er unter anderem als Journalist, Werber, Redner, Filmemacher, Produzent sowie Lehrer und lebte, trotz festem Apartment in Tel Aviv, viele Jahre mit Frau und Kind in Hotelzimmern aller Welt. Zvi Kolitz starb 2002 in New York.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 01.10.2004
Verlag Diogenes
Seitenzahl 208
Maße (L/B/H) 19,1/12,5/1,9 cm
Gewicht 320 g
Auflage 3. Auflage
Originaltitel Yossl Rakover ret tsu Got
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-06448-3

Weitere Bände von detebe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Eins der Bücher, dass man gelesen haben muss
von einer Kundin/einem Kunden am 07.09.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Bei manchen Büchern ist die Geschichte um ihre Entstehung genauso spannend wie das Buch selbst. Das Warschauer Ghetto während des Aufstandes. Ein Jude spricht in seinen letzten Lebensstunden zu Gott, während er auf den sicheren Tod wartet.Aber wie spricht er zu ihm ? Dieses Buch ist das Einzige, in dem ein Jude seinem Gott so z... Bei manchen Büchern ist die Geschichte um ihre Entstehung genauso spannend wie das Buch selbst. Das Warschauer Ghetto während des Aufstandes. Ein Jude spricht in seinen letzten Lebensstunden zu Gott, während er auf den sicheren Tod wartet.Aber wie spricht er zu ihm ? Dieses Buch ist das Einzige, in dem ein Jude seinem Gott so zornig und anklagend gegenübertritt.Er kann nicht begreifen, das Gott sein Versprechen dem jüdischen Volk gegenüber gebrochen hat. Dieses Buch ist nicht etwa ein Zeitdokument, auch wenn dies in Israel und Frankreich lange angenommen wurde. In Wirklichkeit wurde es nach dem Krieg in Argentinien geschrieben- aber es könnte authentisch sein. Der Diogenes Verlag hat das Buch nach Jahren wieder herausgebracht - und er hat es ganz besonders gestaltet. Nicht nur ist es auf jiddisch und deutsch zu lesen,nein, auch Tomi Ungerer hat beeindruckende Illustrationen dazu gemalt. Zum Schluß gibt es noch das Faksimile des Erstdrucks. Dieses Buch ist ein Kleinod, sowohl inhaltlich als auch gestalterisch.

  • artikelbild-0