In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Der letzte Überlebende

Wie ich dem Holocaust entkam

(62)
Sam war gerade mal 13 Jahre alt, als die Wehrmacht in Polen einmarschierte. Mit der Familie lebte er in einem oberschlesischen Städtchen, der Vater war Schneider und stopfte den Leuten die Hosen. Da wurde aus dem Städtchen ein Ghetto, und Sam, der damals noch »Szlamek« hieß, war mittendrin. Er überlebte - auch das Grauen von Auschwitz, die Selektion durch Mengele, die Zwangsarbeit, den Todesmarsch, den Schiffbruch der Cap Arcona. Unzählige Male entging er dem Tod. All das erlebte Sam in den kurzen Jahren seiner Kindheit und Jugend.

Der Krieg ließ keine Möglichkeit, an ein Morgen zu denken. Und wen interessierte nach dem Krieg das Gestern? Am Ende seines unglaublichen Lebens gelingt es Sam Pivnik, einem der letzten Überlebenden von Auschwitz, darüber zu sprechen.
Portrait
1926 geboren, wächst Sam im schönen oberschlesischen Städtchen Bedzin auf. Am 1. September 1939, Sams 13. Geburtstag, überfallen die Deutschen Polen. Über das, was dann geschah, hat Sam Pivnik lange geschwiegen. Er lebt heute in einem Seniorenheim in London.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783806235265
Verlag WBG Theiss
Dateigröße 6982 KB
Übersetzer Ulrike Strerath-Bolz
Verkaufsrang 15.168
eBook
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der letzte Überlebende

Der letzte Überlebende

von Sam Pivnik
eBook
15,99
+
=
Wir sind die Adler

Wir sind die Adler

von Michael Gruenbaum, Todd Hasak-Lowy
eBook
4,99
+
=

für

20,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
62 Bewertungen
Übersicht
53
6
3
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 08.08.2017
Bewertet: anderes Format

Ein Buch, das Gänsehaut verursacht! Sam Pivnik hat schon in jungen Jahren die schlimmsten Dinge er- und überlebt. Eine unfassbare und berührende Lebensgeschichte.

Unvergessliches Zeitdokument
von einer Kundin/einem Kunden am 22.05.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sam Pivnik, geboren in Polen, Jude.Bis 1939 hatte er eine unbeschwerte Kindheit. Er erlebt und überlebt das Ghetto, Auschwitz, den Todesmarsch nach Schleswig-Holstein. Wie erträgt eine junger Mensch diese Misshandlungen und in ständiger Angst zu leben, der Nächste zu sein ?? Diese wahren Erinnerungen über den Holocaus... Sam Pivnik, geboren in Polen, Jude.Bis 1939 hatte er eine unbeschwerte Kindheit. Er erlebt und überlebt das Ghetto, Auschwitz, den Todesmarsch nach Schleswig-Holstein. Wie erträgt eine junger Mensch diese Misshandlungen und in ständiger Angst zu leben, der Nächste zu sein ?? Diese wahren Erinnerungen über den Holocaus sind ein zeitgeschichtliches Dokument, welches unwahrscheinlich berührt und tief erschüttert. Ein Buch, welches beeindruckt und sehr zum Nachdenken anregt. Schonungslose Autobiographie

Erschütternde Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Leer (Ostfriesland) am 25.06.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sam Pivnik hat überlebt. Er hat Auschwitz überlebt, und die Todesmärsche, den Bombenangriff auf die Cap Arcona, als er sich schon fast in Sicherheit wähnte. In diesem Buch erzählt er uns seine Geschichte. Sie ist erschütternd. Er erzählt von seiner Familie, die fast vollständig in den Gaskammern ums Leben... Sam Pivnik hat überlebt. Er hat Auschwitz überlebt, und die Todesmärsche, den Bombenangriff auf die Cap Arcona, als er sich schon fast in Sicherheit wähnte. In diesem Buch erzählt er uns seine Geschichte. Sie ist erschütternd. Er erzählt von seiner Familie, die fast vollständig in den Gaskammern ums Leben kam. Auch erzählt er über den grausamen Alltag in Auschwitz, wo Verrat und Willkür Menschenleben bestimmten. Ein Wunder, dass er sich selbst nicht aufgegeben hat und überlebt hat. Sam Pivnik sieht es als seine Aufgabe, die Geschichte seines Schicksals zu erzählen, damit nicht vergessen wird. Dieses Buch hat mich sehr berührt. Ich möchte wirklich, dass viele Menschen Sam Pivnik zuhören.