Warenkorb

Moby-Dick oder Der Wal

Roman


Ein Mythos der Moderne

Allen düsteren, prophetischen Warnungen zum Trotz heuert Ismael auf der Pequod an. Was wie ein gewöhnlicher Walfang beginnt, wandelt sich unter dem Kommando des dämonischen Ahab zu einem Kampf von antiker Wucht, der nur den Untergang bedeuten kann. In seiner Übersetzung, die neue Maßstäbe setzt, erfasst Matthias Jendis diese Geschichte der Welt, eingewoben ins große Leichentuch des Meeres, in ihrer unendlichen Vielstimmigkeit, in ihrem Pathos und ihrer Präzision.

Portrait
Matthias Jendis wurde 1959 in Rotenburg/Wümme geboren und ist in Göttingen aufgewachsen. Dort studierte er Englische Philologie und Geschichte und arbeitete mehrere Jahre am Englischen Seminar. Seit 1996 arbeitet er als freier Übersetzer. 2002 erhielt er den Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Preis für Übersetzungen angelsächsischer Literatur und den Förderpreis Literatur des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Daniel Göske, geboren 1960, promovierte über Herman Melville in deutscher Sprache und ist Professor für Amerikanistik an der Universität Kassel.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Daniel Göske
Seitenzahl 1048
Erscheinungsdatum 08.12.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14613-5
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12,1/3,2 cm
Gewicht 551 g
Übersetzer Matthias Jendis
Verkaufsrang 27514
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,30
13,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Friedhelm Rathjen: beste Übersetzung!
von einer Kundin/einem Kunden am 13.02.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zum "Moby-Dick" muss man eigentlich nichts mehr schreiben. Ein gewaltiges Buch, viel mehr als eine blosse Abenteuergeschichte (was wohl auch den Mißerfolg zu Melvilles Lebzeiten erklärt). Inhaltlich und sprachlich außergewöhnlich, ausufernd, experimentell. Was für ein Glück, dass wir endlich eine dem Werk gerecht werdende deutsc... Zum "Moby-Dick" muss man eigentlich nichts mehr schreiben. Ein gewaltiges Buch, viel mehr als eine blosse Abenteuergeschichte (was wohl auch den Mißerfolg zu Melvilles Lebzeiten erklärt). Inhaltlich und sprachlich außergewöhnlich, ausufernd, experimentell. Was für ein Glück, dass wir endlich eine dem Werk gerecht werdende deutsche Übersetzung haben: die von Friedhelm Rathjen! Nachdem es Jahrzehnte lang nur verstümmelte Übersetzungen gab, solche, die sich nur ungefähr an den Originaltext hielten oder das Buch einfach "nacherzählt" haben, gibt es einen Text, der dem Original so nahe kommt, wie es nur geht. Ähnlich schwierig lesbar wie die englische Ausgabe, ist das nur etwas für Fans. Wer eine brauchbare, lesbare Übersetzung mag, der soll zu der von Mathias Jendis greifen. Aber dem entgeht etwas! (Dieser Text bezieht sich auf die Übersetzung von Friedhelm Rathjen im Verlag Jung und Jung!)

Monumental und von schrecklicher Schönheit
von einer Kundin/einem Kunden am 13.04.2011
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Moby Dick, Melville Grandiose Hörspielfassung eines unterschätzten und zu oft in die Abenteuerecke abgeschobenen Klassikers. Sprecher sind Rufus Beck als Ismael sowie Felix von Manteuffel als Erzähler der vielseitigen Exkurse zum Thema Walfang & Seefahrt. Manfred Zapatka als Ahab ist monumental: „Pest & Galle über euch!!!“:-) ... Moby Dick, Melville Grandiose Hörspielfassung eines unterschätzten und zu oft in die Abenteuerecke abgeschobenen Klassikers. Sprecher sind Rufus Beck als Ismael sowie Felix von Manteuffel als Erzähler der vielseitigen Exkurse zum Thema Walfang & Seefahrt. Manfred Zapatka als Ahab ist monumental: „Pest & Galle über euch!!!“:-) Ahabs beginnender und später eskalierender Wahnsinn wird sehr intensiv in Szene gesetzt. Vielsagende, obskure Kapitel erwarten den Zuhörer, zum Beispiel auch das „Sphinx-Kapitel“ in welchem Ahab mit einem abgeschlagenen und an der Wand befestigten Walkopf einen Monolog führt. Das Gezeter und Schlachtfest der Haie, die um einen Walkadaver herum schwimmen und mit ihren Flossen die Seeleute stören, die nur durch etwas Holz getrennt vom Gezanke versuchen Schlaf zu finden. Sehr intensive Bilder vermittelt Melvilles Text auch auf CD. Viele düstere Prophezeiungen und viel Biblisches erwarten den Zuhörer. Natürlich war nicht alles 1:1 umsetzbar, trotz des Umfangs von 10 CDs . Aber auch das unvergessliche Kapitel „Das Weiß des Wals“, wo der Leser tiefschürfendes zur Schrecklichkeit dieser Farbe in Verbindung mit dem Tierreich erfährt. Allein dieses Kapitel sollten sie kurz an sehen falls Sie überlegen sich auch das Buch zu kaufen. Nach Sichtung dieses Kapitel werden Sie das Buch wollen. Ansonsten ein sehr lebhaftes Hörbuch, das Meer und unzählige Kommandorufe, Tiefsinniges und auch Tipps, welcher Teil des Wals das beste Steak abgibt.

Moby Dick
von Poldis Hörspielseite am 19.09.2010
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Erster Eindruck: Weltliteratur feinsinnig umgesetzt Ismael, ein junger Mann aus gutem Hause, zieht es immer wieder aufs Meer hinaus. Und so heuert er eines Tages auf dem Schiff des Kapitän Ahab an. Dieser ist besessen vom Gedanken, den weißen Wal Moby Dick zu töten, der ihm einst das Bein abgerissen hat. .. Die Geschichte ... Erster Eindruck: Weltliteratur feinsinnig umgesetzt Ismael, ein junger Mann aus gutem Hause, zieht es immer wieder aufs Meer hinaus. Und so heuert er eines Tages auf dem Schiff des Kapitän Ahab an. Dieser ist besessen vom Gedanken, den weißen Wal Moby Dick zu töten, der ihm einst das Bein abgerissen hat. .. Die Geschichte über die Jagd auf den Wal fasziniert auch heute noch die Menschen, obwohl er stolze 150 Jahre alt ist. Im Jahre 2002 wurde der Roman für den bayrischen Rundfunk neu bearbeitet und als Hörspiel vertont - herausgekommen ist ein fast neunstündiges (!) Werk, da kaum etwas herausgekürzt wurde. Die Geschichte, die man kennt, ist die Jagd des Kapitän Ahab auf den Wal, in Wahrheit ist der Roman wie das Hörspiel aber um einiges umfangreicher und komplexer. Erzählt wird aus der Sicht des Matrosen Ismael, aber auch Mieville ist in einigen Exkursen zu hören und erläutert weitere Details. Die Geschichte startet mit einem genialen Intro mit stimmungsvoller Musik und einleitenden Worten, die Sehnsucht Ismaels wird so vortrefflich hörbar gemacht. Auch in der restlichen Umsetzung erfreut besonders die ganz eigene und besondere Stimmung, die es möglich macht, sich vollends in die Geschichte hineinversetzen zu können. Dabei ist der Verlauf manchmal etwas langwierig - was sicherlich an der Buchvorlage liegt. Neben vielen wirklich interessanten und spannenden Szenen werden immer wieder die bereits erwähnten Exkurse behandelt, die den Erzählfluss zum Stocken bringen.Aber besonders ab ca. der Hälfte nimmt die Geschichte noch an Tempo zu, die spannende Jagd auf den Wal und die tiefschichtigen und einprägsamen Charaktere können ihr ganzes Potenzial ausspielen und den Hörer fesseln. Ein Hörspiel, das Zeit braucht, sich zu entfalten, mit der grandiosen Stimmung aber von der ersten Minute an begeistern kann. Ein ganzes Heer an Top-Sprechern wurde verpflichtet, und allesamt machen sie ihre Sache ganz fantastisch - wunderbar besonders, dass man viele Stimmen hört, die nicht aus den üblichen kommerziellen Produktionen stammen. Rufus Beck spricht beispielsweise den Ismael und beweist einmal mehr sein Wandlungstalent und seine Fähigkeit, in leisen Zwischentönen viel zu offenbaren. Felix von Manteuffel spricht den 2. Erzähler neben den Ich-Passagen von Ismael. Seiner ruhigen, angenehmen Stimme lauscht man auch hier sehr gerne, zumal er diese sehr dynamisch gestaltet. Wunderbares vollbringt auch Manfred Zapatka als Kapitän Ahab, der die anspruchsvolle Rolle mit sehr intensiver Darstellung meistert und den sich steigernden Irrsinn des Mannes umfassend einfangen kann. Die Atmosphäre macht in dieser Produktion mit den größten Reiz am Hörspiel aus. Schon am Anfang wird mit Chören gearbeitet, die eine beeindruckende und intensive Stimmung schaffen. Dieser Eindruck reißt auch im Verlauf der Folge nicht ab, mit imposanten und feinsinnigen Arrangements sowie glaubhaften Geräuschen werden die Stimmungen des Buches vortrefflich eingefangen Eine riesige Walflosse, die aus dem Meer herausragt, ein malerischer Sonnenuntergang im Hintergrund - das Titelbild ist ähnlich stimmungsvoll wie das Hörspiel. Neben den 10 CDs beinhaltet die stabile Pappbox noch ein kleines Booklet mit Informationen zu einigen Mitwirkenden Fazit: Ein anspruchsvolles und ganz besonders atmosphärisches Hörspiel, das die interessanten Charaktere in den Vordergrund stellt.