>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Heliosphere 2265 - Band 41: Der Ruf nach Freiheit (Science Fiction)

(1)
Nur langsam kommen die Überlebenden der Schlacht um Alzir zur Ruhe. Die Nachricht, dass einige Welten des Imperiums nicht länger vom Militär kontrolliert werden, lässt aufhorchen. Die Präsidentin entsendet die HYPERION unter Commodore Cross, um Kontakt herzustellen.
Unterdessen begibt sich Noriko Ishida zu den Alliierten der Republik, um Hilfe für ein in Lebensgefahr schwebendes Crewmitglied zu erbitten.

Dies ist der 41. Roman aus der Reihe "Heliosphere 2265".
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 125 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958342484
Verlag Greenlight Press
Dateigröße 955 KB
Illustrator Nicole Böhm
eBook
2,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Heliosphere 2265 - Band 41: Der Ruf nach Freiheit (Science Fiction)

Heliosphere 2265 - Band 41: Der Ruf nach Freiheit (Science Fiction)

von Andreas Suchanek
(1)
eBook
2,49
+
=
Heliosphere 2265 - Band 42: Vor dem Ende ...

Heliosphere 2265 - Band 42: Vor dem Ende ...

von Andreas Suchanek
(1)
eBook
2,49
+
=

für

4,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Wer ruft nach Freiheit?
von ZeilenZauber aus Hamburg am 21.03.2018

?*? Meine Meinung ?*? Verdammt, ich müsste es doch mittlerweile besser wissen. Suchanek hat immer noch ein Ass im Ärmel und nichts ist wie es scheint. Doch er hat mich wieder absolut überrascht und seine Twists so geschickt platziert, dass ich aus allen Wolken gefallen bin. Das Imperium rückt hier wieder... ?*? Meine Meinung ?*? Verdammt, ich müsste es doch mittlerweile besser wissen. Suchanek hat immer noch ein Ass im Ärmel und nichts ist wie es scheint. Doch er hat mich wieder absolut überrascht und seine Twists so geschickt platziert, dass ich aus allen Wolken gefallen bin. Das Imperium rückt hier wieder etwas mehr in den Fokus und somit hat auch Sjöberg wieder einige Auftritte. Er ist und bleibt ein Ekel, doch ich muss sagen, dass ihm Abigail Rosen bald den Rang abläuft. Norikos Rettungsaktion für das Crewmitglied wäre problemlos verlaufen, wenn der Autor nicht Suchanek heißen würde. Damit gäbe es aber auch keine Überraschungen, die mich nach Luft schnappen ließen. Mal wieder beweist der Autor, dass er ein Meister des ich verstecke eine Überraschung in der Überraschung und diese auch wieder in einer Überraschung. Da soll man als Leser nicht paranoid werden. Sehr gut hat mir gefallen, dass es zu einigen Protagonisten mehr Informationen über die Vergangenheit gab und vergangene Ereignisse im Rückblick präsentiert werden. So ist dann auch alles logisch nachvollziehbar und verständlich. Das alles mit einem ?Show don?t tell?-Schreibstil verbunden, macht diese Episode zum Pageturner. Ich vergebe sehr gern 5 freie Sterne. ?*? Klappentext ?*? Nur langsam kommen die Überlebenden der Schlacht um Alzir zur Ruhe. Die Nachricht, dass einige Welten des Imperiums nicht länger vom Militär kontrolliert werden, lässt aufhorchen. Die Präsidentin entsendet die HYPERION unter Commodore Cross, um Kontakt herzustellen. Unterdessen begibt sich Noriko Ishida zu den Alliierten der Republik, um Hilfe für ein in Lebensgefahr schwebendes Crewmitglied zu erbitten.