>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Korrosion

Thriller

(16)
Eine vereinsamte alte Frau wird an Weihnachten erschlagen. Sie hinterlässt nicht nur ein Millionenerbe, sondern auch eine bittere Anklage: Eines ihrer Kinder soll für den Tod ihres Mannes verantwortlich sein. Tom Winter, wortkarger Sicherheitschef ihrer Bank, reist um die halbe Welt, um die drei Nachkommen aufzustöbern – und gerät in ein verstörendes Geflecht aus Missbrauch, Ausbeutung und Rache.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783960411758
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 4010 KB
eBook
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Korrosion

Korrosion

von Peter Beck
(16)
eBook
9,49
+
=
Söldner des Geldes

Söldner des Geldes

von Peter Beck
(5)
eBook
8,49
+
=

für

17,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
9
7
0
0
0

Exzellenter Krimi
von NiWa aus Euratsfeld am 01.04.2017

Weihnachten. Eine alte Frau wird erschlagen und mit einer Stricknadel malträtiert in ihrer Wohnung aufgefunden. Das bescheidene Heim lässt es nicht erahnen, aber die Frau hat Millionen auf ihrem Bankkonto. Außerdem beschuldigt sie in ihrem Testament eines ihrer Kinder, einst ihren Mann getötet zu haben. Aber welches der drei... Weihnachten. Eine alte Frau wird erschlagen und mit einer Stricknadel malträtiert in ihrer Wohnung aufgefunden. Das bescheidene Heim lässt es nicht erahnen, aber die Frau hat Millionen auf ihrem Bankkonto. Außerdem beschuldigt sie in ihrem Testament eines ihrer Kinder, einst ihren Mann getötet zu haben. Aber welches der drei ist für den Mord damals verantwortlich? Und wer hat die alte Frau um’s Leben gebracht? Nun liegt es an Tom Winter, die Morde - damals und heute - aufzuklären. Denn das Testament kann erst vollstreckt werden, wenn der Mörder von damals gestanden hat. „Korrosion“ ist ein Krimi der besonderen Art. Zwar handelt es sich um eine Reihe, allerdings kann dieser Band ohne Vorkenntnisse gelesen werden, weil man ausreichend mit Hintergrundwissen versorgt wird. Peter Beck bringt verschiedene Themen in seine Krimihandlung rein. Es geht um das Schweizer Bankensystem, aber auch um Flüchtlinge vom afrikanischen Kontinent, und wie beschwerlich der Weg ins verheißungsvolle Europa ist. Schon der Einstieg in den Krimi ließ mich den Atem anhalten. Zuerst wird man mit der Tat von damals konfrontiert und der Autor hat sich hier eine perfide Mordart ausgedacht. Brutal, grauslich und originell wird der Ehemann der alten Frau umgebracht. Daraufhin wird zwischen zwei Perspektiven gewechselt. Einerseits ist man mit Ermittler Tom Winter unterwegs, der in diesem Fall für seine Bank ermittelt, andrerseits begleitet man einen Afrikaner, der sich aus dem Sudan nach Europa kämpft. Protagonist Tom Winter war Polizist und hat in die Privatwirtschaft gewechselt, wo er die Interessen seiner Bank vertritt. Er hat bei mir als Buch-Charakter gerade noch so die Kurve gekriegt. Mit überladenen Action-Helden tue ich mir immer etwas schwer und Herr Winter hat an meiner persönlichen Grenze gekratzt, denn manche Situationen bewältigt er in James-Bond-Manier. Man steigt sofort in eine Actionszene mit ihm ein und weiß augenblicklich, dass er mit allen Wassern gewaschen ist. Dennoch hat es der Autor geschafft, seinen Protagonisten doch ausreichend Normalität zu verleihen, dass man ihn gerne mag. Dem Schreibstil merkt man an, dass Tom Winter in der Schweiz tätig ist. Es ist herrlich erfrischend im Schweizer Stil Ermittlungen zu begehen, weil es dem Krimi eben einen besonderen Ton verleiht. Manche Wörter sind ungewohnt, andres hat man auf diese Art noch nicht gehört, und genau dieser Aspekt lässt den Krimi aus der Masse hervorstechen. Die Handlung ist verdammt gut konstruiert und an dieser Stelle muss ich den Hut ziehen. Man fragt sich lange Zeit, wie die Geschehnisse zusammenhängen, und wer wie an welchem Mord Schuld trägt. Genau in dem Moment, wenn man meint, es durchschaut zu haben, lässt Peter Beck Köpfe rollen und den Leser vor Überraschung nach Luft schnappen, weil man damit wirklich nicht gerechnet hat. Meinem Leseeindruck nach ist „Korrosion“ ein exzellenter Krimi, der sich durch die Handlung und dem Schreibstil von der Masse abhebt. Dem actiongeladenen Protagonisten zum Trotz, hat mich Peter Beck fasziniert, überrascht und ich bin sehr froh, die Ermittlungstätigkeit in der Schweiz aufgenommen zu haben. Die Reihe um Tom Winter kann ich daher jedem empfehlen, der gute Krimihandlungen und unerwartete Wendungen schätzt, und sich vom Schweizer Ton angesprochen fühlt.

Superspannend und fesselnd
von Wuestentraum am 20.03.2017

Klappentext: Eine vereinsamte alte Frau wird an Weihnachten erschlagen. Sie hinterlässt nicht nur ein Millionenerbe, sondern auch eine bittere Anklage: Eines ihrer Kinder soll für den Tod ihres Mannes verantwortlich sein. Tom Winter, wortkarger Sicherheitschef ihrer Bank, reist um die halbe Welt, um die drei Nachkommen aufzustöbern – und gerät... Klappentext: Eine vereinsamte alte Frau wird an Weihnachten erschlagen. Sie hinterlässt nicht nur ein Millionenerbe, sondern auch eine bittere Anklage: Eines ihrer Kinder soll für den Tod ihres Mannes verantwortlich sein. Tom Winter, wortkarger Sicherheitschef ihrer Bank, reist um die halbe Welt, um die drei Nachkommen aufzustöbern – und gerät in ein verstörendes Geflecht aus Missbrauch, Ausbeutung und Rache. Inhalt: Dieser Thriller beginnt mit einem schlimmen Lawinenunglück, indem Tom Berger fast umkommt. In letzter Minute wird er gerettet. Die einsam und in ärmlichen Verhältnissen lebende Bernadette Berger wird ermordet. Die Polizei hat schnell einen Verdächtigen zur Hand, einen Flüchtling. Die Testamentseröffnung lässt den Leser staunen, Bernadette war schwer vermögend. Sie hat 3 Kinder, zu denen sie jedoch schon lange kaum Kontakt hat. Doch das Testament ist an eine Bedingung geknüpft. Bernadettes zweiter Ehemann wurde angeblich von einem ihrer Kinder ermordet. Und dieser Fall soll aufgeklärt werden, obwohl er längst verjährt ist. Vorher darf es nicht zur Testamentsvollstreckung kommen. So macht sich Tom Winter, Sicherheitschef ihrer Bank, auf eine Reise um die halbe Welt, in Deutschland, England und auf den Azoren sucht er Bernadettes 3 Kinder.Eine aufregende und gefährliche Reise für ihn, denn er stößt auf Verbrechen, in denen es um Missbrauch und Rache geht. Außerdem begegnet ihm das organisierte Verbrechen und er landet bei seinen Recherchen sogar im Drogenmilieu. Zeitgleich wird die Geschichte des Flüchtlings Tijo, einem jungen Sudanesen, erzählt. Was er auf seiner Flucht alles erlebt und durchleben musste liest man nicht emotionslos. Diese Geschichte hat mich nachdenklich zurückgelassen, sie wurde aber perfekt in den Thriller miteingearbeitet. Genauso der entstehende Kontakt zwischen Tijo und Tom Winter. Eindruck: Peter Beck schafft es mit seinem anspruchsvollen und dennoch flüssigen Schreibstil, die Neugier und die Begeisterung zu entfachen, die beim Lesen dieses Buches bereits am Anfang entsteht. Tom Winter war mir sofort sympatisch, abwechslungsreich, viele Wendungen eingebaut, authentische Protagonisten, private Details von Tom Berger gut dosiert eingebracht, spannende und actionreiche Handlung und bildhafte Beschreibungen sowie die Geschichte des Flüchtlings Tijo begleiten einen durch diesen einfach spannenden und fesselnden Thriller. Fazit: Peter Beck hat mit Korrosion einen anspruchsvollen, spannenden, rasanten und fesselnden Thriller geschrieben, indem er eine dramatische Familiengeschichte mit der aktuellen Flüchtlingslage verbindet. Absolute Leseempfehlung.

Qualvoller Schmerz – Der 2. Fall für Sicherheitschef Tom Winter
von Nisnis aus Dortmund am 18.03.2017
Bewertet: Taschenbuch

Die in fast ärmlichen Verhältnissen lebende Bernadette Berger wird brutal erschlagen in ihrer Wohnung aufgefunden. Schon lange pflegte sie keinen regelmäßigen Kontakt mehr zu ihren drei Kindern und lebte sehr einsam und zurückgezogen. Die Polizei schließt eilige Schlüsse und verdächtigt einen Sudanesen, der sich auf der Flucht befindet. Tom Winter,... Die in fast ärmlichen Verhältnissen lebende Bernadette Berger wird brutal erschlagen in ihrer Wohnung aufgefunden. Schon lange pflegte sie keinen regelmäßigen Kontakt mehr zu ihren drei Kindern und lebte sehr einsam und zurückgezogen. Die Polizei schließt eilige Schlüsse und verdächtigt einen Sudanesen, der sich auf der Flucht befindet. Tom Winter, Sicherheitschef einer kleinen, schweizer Privatbank, soll Bernadettes Kinder aufspüren, denn die alte Dame hinterlässt ein millionenschweres Erbe. Allerdings ist die Testamentseröffnung an eine Bedingung geknüpft. Bernadettes zweiter Ehemann, ein Bäcker, soll von einem der Kinder ermordet worden sein. Nur wenn das längst verjährte Verbrechen aufgeklärt ist, darf das Testament vollstreckt werden. Tom Winters Nachforschungen, im Auftrag der Bank, führen ihn um die halbe Welt. Noch ahnt er nicht, dass er dabei auf Verbrechen stößt, die von schrecklichen Misshandlungen zeugen. Winter gerät in einen gefährlichen Strudel, der ihn sein eigenes Leben kosten könnte. Der Autor: Peter Beck studierte Psychologie, Wirtschaft und Philosophie, promovierte in Psychologie und machte einen MBA in Manchester. Er trägt im Judo den schwarzen Gürtel, war in der Geschäftsleitung eines Großunternehmens und in mehreren Aufsichtsräten. Heute leitet er seine eigene Firma und ist Thrillerautor. (Quelle: emons Verlag) Reflektionen: Bereits im vergangenen Jahr hat mich Autor Peter Beck mit seinem Debüt-Thriller Söldner des Geldes begeistert. Ich war mir sicher, dass er mich mit seinem neuen Thriller Korrosion erneut spannend, anspruchsvoll und actiongeladen unterhalten würde. Meine Erwartungen hat Peter Beck jedoch bei weitem noch einmal übertroffen und so kann ich diesen Thriller nur jedem sehr ans Herz legen. Dieser Thriller beginnt mit einem fatalen Lawinenunglück, das Tom Winter, Sicherheitschef einer schweizer Privatbank nur knapp überlebt. Seine Verletzungen sind glimpflich, doch innerhalb dieser Handlung kämpft er dauerhaft tapfer gegen eine sehr schmerzhafte Handfraktur und wird immer wieder in die Erinnerung getrieben, von einer Lawine verschüttet worden zu sein. Diese Umstände unterstreichen die Authentizität der Figur Tom Winter, der tatsächlich unfassbar cool, sympathisch und attraktiv sowie redegewandt und kompetent ist. Die Geschichte um die in Einsamkeit gelebte Bernadette Berger löst zunächst eine bedrückende Stimmung aus. Und als ein sudanesischer Flüchtling des Verbrechens an ihr beschuldigt wird, löst das auch gemischte Gefühle bezüglich des allgemeinen Schubladendenkens über Flüchtlinge in mir aus, obwohl Peter Beck dies thematisch nicht dramatisiert. Peter Beck erzählt seinen Thriller in zwei Perspektiven. Zum einen jagt man als Leser mit Tom Winter durch die Welt, um Nachforschungen über Bernadettes Kinder zu betreiben und eine zweite Perspektive begleitet Tijo, dessen Frau und Kinder nicht mehr am Leben sind, der sein Dorf in den südsudanesischen Nuba Bergen verlässt und Europa als einziges Ziel vor Augen hat. Dieser Erzählstrang ist in Kapiteln deutlich kürzer, aber er berührt, bleibt sehr geheimnisvoll und spannend bis zu Letzt, sodass nicht klar ist, warum die Geschichte dieser gefährlichen und dramatischen Flucht vom Sudan aus über Libyen, Tunesien, Marokko, über die Enklaven Ceuta und Melilla nach Spanien und bis in die Schweiz, überhaupt erzählt wird. Winters Nachforschungen sind gefährlich und hoch spannend erzählt. Sie führen ihn nach Deutschland, Großbritannien und bis auf die Azoren.Mehrere Verbrechen begleiten die actiongeladene und facettenreiche Story und immer wieder kommt es für Winter zu brenzligen Situationen, die er zu meistern hat. Seine Recherchen konfrontieren ihn mit einer Familiengeschichte, die von einem erschütternden Missbrauch geprägt ist, aber auch das Organisierte Verbrechen macht vor Winter nicht Halt und plötzlich findet er sich bei seinen Ermittlungen im Drogenmilieu wieder. Peter Beck hat die Figuren mit ausdrucksstarken und interessanten Charakteren ausgestattet. Einige Protagonisten sorgen für Überraschungen. Er verwebt diese intelligent in der Geschichte und kreiert dadurch geschickte Wendungen, die die Interessen der drei in ihren Charakteren völlig unterschiedlichen Geschwistern hervorhebt. Rache und Gier spielen eine Rolle und erst sehr spät erkennt der Leser, wer hier wem übel und bösartig mitspielt. Peter Becks Schreibstil ist anspruchsvoll und dennoch angenehm flüssig. Allein der Schreibstil und der Ausdruck sorgen für ein rasantes Vorankommen in der Geschichte und sie lassen den Leser bereits auf den ersten Seiten in diesem sehr gut geschriebenen Thriller ankommen, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Hoffentlich kann ich genug Geduld aufbringen, bis Peter Beck seine Leser mit einem dritten Fall für Tom Winter beschenkt. Fazit und Bewertung: Korrosion ist ein sehr rasanter und hoch spannender Thriller, der mit einer vielschichtigen Handlung jeden Thriller-Liebhaber begeistern wird. Rache und Gier spielen eine Rolle und erst sehr spät erkennt der Leser, wer hier wem übel und bösartig mitspielt. Ausdrückliche Leseempfehlung.