>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Wir sehen uns morgen

Roman

(3)
Ein fünfzehnjähriges Mädchen, das um jeden Preis geliebt werden will, sich aber den Falschen aussucht. Ein Geschwisterpaar, das seit frühester Jugend auf sich gestellt ist und sich mit Gaunereien über Wasser hält. Ein alleinerziehender Vater, der der Spielsucht verfällt und bald seine Kinder nicht mehr ernähren kann. Vom Schicksal gezeichnete Figuren, die in einem Strudel aus Brutalität, Humor, Tragik und Liebe aufeinandertreffen und gegen alle Unbill um ihr Glück kämpfen. Wir sehen uns morgen ist ein sprachlich herausragender Roman über Existenzangst, Überleben und die Suche nach Liebe.

Rezension
»Hemmungslos und depressiv, draufgängerisch und nachdenklich, brutal und feinfühlig - und frisch und leidenschaftlich übersetzt.«
Portrait
Tore Renberg, 1972 in Stavanger geboren, ist Schriftsteller und Musiker. Seit seinem Debüt 1995 hat er mehrere preisgekrönte Romane geschrieben, die durch ihre Sprachgewalt für Aufsehen sorgten. Der kommerzielle Durchbruch gelang mit »Mannen som elsket Yngve« (»Der Mann, der Yngve liebte«), der zu einem der meistgelesenen Romane des Jahrzehnts in Norwegen avancierte und später erfolgreich verfilmt wurde.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 736 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641189495
Verlag Heyne
Übersetzer Elke Ranzinger
eBook
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Wir sehen uns morgen

Wir sehen uns morgen

von Tore Renberg
eBook
19,99
+
=
Rechne immer mit dem Schlimmsten

Rechne immer mit dem Schlimmsten

von Petteri Nuottimäki
eBook
11,99
+
=

für

31,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Ganz großes Kino!
von einer Kundin/einem Kunden am 07.11.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Eine Geschichte verschiedener Charaktere, die innerhalb von drei Tagen auf ganz unterschiedliche Katastrophen zu steuern, obwohl jeder nur auf der Suche nach seinem Glück ist. Unglaublich intensiv, nimmt gegen Ende dermaßen an Fahrt auf, dass einem der Atem stockt. Die Sprache ist ziemlich derb, passt aber perfekt zur Story und macht... Eine Geschichte verschiedener Charaktere, die innerhalb von drei Tagen auf ganz unterschiedliche Katastrophen zu steuern, obwohl jeder nur auf der Suche nach seinem Glück ist. Unglaublich intensiv, nimmt gegen Ende dermaßen an Fahrt auf, dass einem der Atem stockt. Die Sprache ist ziemlich derb, passt aber perfekt zur Story und macht sie umso glaubwürdiger. Ganz großes Kino!

Drei Tage im Spätsommer
von einer Kundin/einem Kunden am 04.06.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Es ist eine seltsame Geschichte: Im Mittelpunkt stehen letztlich nur drei Personen, alle irgendwie auf der Suche nach dem Glück ( was immer das für sie heißen mag...), alle einsam, aber nicht allein. Da ist der treusorgende Familienvater mit zwei Töchtern, von seiner Frau verlassen; da ist das knapp 15-jährige... Es ist eine seltsame Geschichte: Im Mittelpunkt stehen letztlich nur drei Personen, alle irgendwie auf der Suche nach dem Glück ( was immer das für sie heißen mag...), alle einsam, aber nicht allein. Da ist der treusorgende Familienvater mit zwei Töchtern, von seiner Frau verlassen; da ist das knapp 15-jährige Mädchen, erstmals richtig verliebt; da ist die 40-jährige Frau des Altrockers, der sie bedingungslos liebt - und sie ihn, oder nicht (mehr)? Ihre Wege kreuzen sich an drei ungewöhnlich warmen Tagen im Spätsommer in Oslo - und wenn dieser letzte Rest des Sommers vergangen ist, wird es nicht nur wettermäßig dunkel... Skandinavische Literaturen vom feinsten, unterkühlt erzählt, dramatisch vom Inhalt! Nicht ganz so stark wie die Romane von Karl Ove Knausgard, aber sehr dicht dran...

WIR SEHEN UNS MORGEN - Ein vielschichtiger Roman um eine Gruppe von Menschen auf der aussichtlosen Suche nach dem Glück
von j.h. aus Berlin am 24.05.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

September in Stavangar, der reichsten Stadt Norwegens. Pal, geschiedener alleinerziehender Vater der halbwüchsigen Mädchen Malene und Tiril, hat sich durch seine aus finanzieller Not heraus entstandene Online-Spielsucht in eine schier aussichtslose Situation manövriert. Können kriminelle Freunde aus der Jugend helfen? Der Kontakt zu der schrägen Gaunertruppe ist schnell hergestellt.... September in Stavangar, der reichsten Stadt Norwegens. Pal, geschiedener alleinerziehender Vater der halbwüchsigen Mädchen Malene und Tiril, hat sich durch seine aus finanzieller Not heraus entstandene Online-Spielsucht in eine schier aussichtslose Situation manövriert. Können kriminelle Freunde aus der Jugend helfen? Der Kontakt zu der schrägen Gaunertruppe ist schnell hergestellt. Cecilie, Schwester des einen Kleinkriminellen, hadert mit ihrer verwelkenden Schönheit und hofft, dass ihr Mann Rudi der Vater des erwarteten Kindes ist und nicht der brutale Koreaner Tong, dessen Haftentlassung bevorsteht. Die fünfzehnjährige Sandra will um jeden Preis geliebt werden. Doch ist der in einer Pflegefamilie lebende Daniel mit seiner offenbar dubiosen Vergangenheit der Richtige? Tore Renberg (*1972) schuf mit VI SES I MORGEN (2013) einen außergewöhnlichen Roman um eine Gruppe von Menschen, die auf der verzweifelten Suche nach persönlichem Glück umeinander kreisen. Dabei wechselt er gekonnt zwischen Hardboiled-Krimi und düsterer Sozialstudie. Die an drei Tagen spielende und aus der Sicht wechselnder Personen erzählte Handlung scheint unausweichlich in eine Katastrophe zu münden. Dazu wählte Renberg, der auch Musiker ist, einen als Leitmotiv passenden Soundtrack von Zitaten aus Heavy-Metal-Titeln von Iron Maiden und Motorhead, die mit Poptiteln von Coldplay und Evanescence konterkariert werden und jeweils die Stimmung zwischen aggressiv und euphorisch wiedergeben. Die Kulisse von Renbergs Geburts- und Lebensort Stavanger, der viertgrößten (ca. 133000 Einwohner) und reichsten Stadt Norwegens, vergegenständlicht die Schattenseite von Existenz- und Überlebensangst. Der HEYNE-Verlag stellt in der ENCORE-Reihe mit WIR SEHEN UNS MORGEN in hervorragender Übersetzung von Elke Ranzinger den Schriftsteller Tore Renberg erstmals dem deutschen Publikum vor. Es ist zu hoffen, dass auch frühere preisgekrönte Romane folgen werden – insbesondere der in Norwegen zum Bestseller avancierte Roman "Der Mann der Yngve liebte" (2003). Ein ebenso außergewöhnlicher und fesselnder Roman für anspruchsvolle Leser!