Warenkorb
 

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Unter Weißen

Was es heißt, privilegiert zu sein

(6)
Wie erlebt jemand Deutschland, der dazugehört, aber für viele anders aussieht? Mohamed Amjahid, Sohn marokkanischer Gastarbeiter und als Journalist bei einer deutschen Zeitung unfreiwillig "Integrationsvorbild", wird täglich mit der Tatsache konfrontiert, dass er nicht-weiß ist. Er hält der weißen Mehrheitsgesellschaft den Spiegel vor und zeigt, dass sich diskriminierendes Verhalten und rassistische Vorurteile keineswegs bloß bei unverbesserlichen Rechten finden, sondern auch bei denen, die sich für aufgeklärt und tolerant halten. Pointiert und selbstironisch macht er deutlich, dass Rassismus viel mit Privilegien zu tun hat – gerade wenn man sich ihrer nicht bewusst ist.
Portrait
Mohamed Amjahid, 1988 in Frankfurt a. M. geboren, ist politischer Reporter und Redakteur beim ZEITmagazin. Er wurde ausgezeichnet mit dem Alexander-Rhomberg-Preis für Nachwuchsjournalismus und war nominiert für den CNN Journalist Award. Er lebt in Berlin.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 20.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783446256323
Verlag Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Großartiger Spiegel für die biodeutsche Gesellschaft
von einer Kundin/einem Kunden aus Halle am 19.09.2018

Las dieses Buch als 50%iger (ost-)Biodeutscher (stehe im Privilegienspiel als weißer Mann jedoch weit vorne) und fand es durchweg gut geschrieben und einen hervorragenden Anlass über eigene Privilegien und die Biodeutsche Gesellschaft nachzudecken. Das Buch durchweg mit interessanten Statistiken versehen, die unterstreichen wie rückständig die deutsche Politik- und... Las dieses Buch als 50%iger (ost-)Biodeutscher (stehe im Privilegienspiel als weißer Mann jedoch weit vorne) und fand es durchweg gut geschrieben und einen hervorragenden Anlass über eigene Privilegien und die Biodeutsche Gesellschaft nachzudecken. Das Buch durchweg mit interessanten Statistiken versehen, die unterstreichen wie rückständig die deutsche Politik- und Medienlandschaft und die Gesellschaft im Allgemeinen ist, wenn es um den Umgang mit allem 'Anderen' geht. Absolut zu empfehlen!

von einer Kundin/einem Kunden am 05.05.2018
Bewertet: anderes Format

Rassismus, der unter die Haut geht. Pflichtlektüre für jeden - selbst, wenn man glaubt, man sei nicht rassistisch.

von einer Kundin/einem Kunden am 20.02.2018
Bewertet: anderes Format

Rassismus hat immer was mit Privilegien zu tun-bewusst oder unbewusst. Der Autor öffnet mit gut verständlicher Sprache und anschaulichen Beispielen die Augen. Ein wichtiges Buch.