Warenkorb
 

Birthday Girl

Erzählung (vierfarbig illustrierte Ausgabe)

Eine junge Kellnerin wird zwanzig. Doch ihren Geburtstag verbringt sie nicht mit ihren Freunden; sie arbeitet. Ihr Chef, der Geschäftsführer des Restaurants, übergibt ihr eine wichtige Aufgabe. Sie muss pünktlich um zwanzig Uhr dem Inhaber des Lokals das Abendessen in dessen Suite bringen. Noch nie haben sie oder ihre Kollegen den Besitzer gesehen. Pünktlich um zwanzig Uhr steht sie vor der Suite. Es öffnet ihr ein zierlicher älterer Mann, der sie, anders als ihr Chef es ankündigte, in die Suite und um ihre Gesellschaft bittet. Auch ist der Herr, denn er ist eindeutig ein Herr, von ausgesuchter Höflichkeit. Die junge Frau ist verunsichert und verwundert über ihn. Trotzdem erzählt sie ihm irgendwann, dass sie Geburtstag hat. Woraufhin ihr der Mann ein Geschenk machen will. Er lässt sie wissen, dass sie einen Wunsch äußern dürfe, sich diesen aber sehr genau überlegen solle, denn sie könne ihn, einmal ausgesprochen, nicht mehr zurücknehmen. Und er eröffnet ihr, dass er ihren Wunsch tatsächlich erfüllen könne, ganz gleich, was es sei.

Die Geschichte ist bereits 2006 in dem Erzählungenband 'Blinde Weide, schlafende Frau' erschienen.

Wegen der vierfarbigen Illustrationen vor allem für die Lektüre auf einem Tablet geeignet.
Rezension
»Ein Schmuckstück«
Janis Voss, EMOTION

»Fantasieanregend […] ist dieser Text, ebenso wie die Bildkunst von Kat Menschik, die die Stimmung einer rotweingetränkten Regennacht zauberfein einfängt.«
Britta Heidemann, WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

»[...] wird der Leser sofort ins Zusammenspiel der Gegenstände gezogen.«
Charlotte Kruppa, FRANKFURTE ALLGEMEINE ZEITUNG

»Es ist einfach ein Kleinod dieses Buch […]. Das ergänzt sich ganz wunderbar […]. Die Literatur und die Bildebene haben wirklich eine Entsprechung.«
Ursula May, HR2 KULTUR

»Wer Haruki Murakamis Welt und seinen Stil liebt, wird bei den knapp 60 sparsam bedruckten Textseiten und den bezaubernden roten Illustrationen von Kat Menschik schlicht dahinschmelzen.«
Thomas Kliemann, GENERAL-ANZEIGER BONN

»Großartig, dass der Verlag sich entschieden hat, dieser außergewöhnlichen Story einen würdigen Rahmen zu geben.«
Jutta Junge, EINFACH.SEIN

»Murakamis ›Birthday Girl‹ lässt viel Raum für Fantasie und ist wunderschön illustriert.«
Petra Gruber, KLEINE ZEITUNG

»Ein einziges Blühen und Glühen, farbgesättigt und glamourös wie im Kino«
Ursula Persak, NÜRNBERGER ZEITUNG

»Durch diese wunderschönen, total kraftvollen Illustrationen von Kat Menschik und die insgesamt bibliophile Ausstattung ist es eigentlich wie ein neuer Murakami.«
Anna Jeller, SUPERFLY RADIO

»[Murakamis] Poesie und die so poppigen wie prägnanten Bilder Kat Menschiks verstärken sich aufs Schönste.«
Stefan Gohlisch, HANNOVERSCHE NEUE PRESSE

»Haruki Murakami schafft es wie kein Zweiter, den Raum zwischen den Zeilen zu füllen. Mag dieses Buch mit seinen 72 beschriebenen und illustrierten Seiten auf den ersten Blick übersichtlich wirken, so öffnet der Autor die Augen für all das, was sich dahinter verbirgt.«
Diana Wieser, SCHREIBLUST-LESELUST.DE

»Die bereits 2006 in einem Erzählband veröffentlichte Geschichte […] gibt es nun als wunderbar illustrierte Ausgabe.«
SUPERILLU

»[Kat Menschik] versteht es wirklich, aus Büchern kleine Kunstwerke zu machen.«
XING.DE

»Das Buch ist wunderschön gestaltet, das muss man zu allererst loswerden. Ein dünner Hardcoverband mit 75 Seiten Inhalt und einem leicht matten Schutzumschlag mit glänzenden Ziffern.«
JAPANIAC.DE
Portrait
Haruki Murakami wurde 1949 in Kyoto, Japan geboren und wuchs in Kobe auf. Seine Eltern sind Lehrer für japanische Literatur. Nach abgeschlossenem Studium der Theaterwissenschaften und des Drehbuchschreibens verließ er 1975 die Waseda-Universität in Tokio und entdeckte sein aufkeimendes Interesse an amerikanischer Literatur und Musik. Im Jahr 1974 gründete er den Jazzclub "Peter Cat", den er sieben Jahre lang betrieb.
Sein erster Roman, "Hear the Wind sing" (1979), brachte ihm den Gunzou-Förderpreis ein. Zusammen mit "Pinball", 1973 (1980, beide wurden nur ins Englische übersetzt) und "Wilde Schafsjagd" (1982, dt. 1991), für den er mit dem Norma-Förderpreis ausgezeichnet wurde, bildet dieser Roman die sogenannte "Trilogie der Ratte".
Zu Murakamis weiteren Veröffentlichungen zählen "Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt" (1984, dt. 1995), "Naokos Lächeln" (1987, dt. 2001), "Tanz mit dem Schafsmann" (1988, dt. 2002), "Gefährliche Geliebte" (1992, dt. 2000), "Der Elefant verschwindet" (1993, dt. 1995) und "Als ich eines Tages im April das 100%ige Mädchen sah" (dt. 1996).
In den 80er Jahren war er dauerhaft in Europa ansässig (u. a. in Frankreich, Italien und Griechenland), bevor er von 1991 an mit seiner Ehefrau vier Jahre lang in den USA lebte, wo er in Princeton lehrte und den Roman "Mister Aufziehvogel" verfasste (1994–95, dt. 1998), für den er den Yomiuri-Literaturpreis erhielt. Nach dem Erdbeben von Hanshin und dem Gas-Attentat auf die Tokioter U-Bahn von 1995 kehrte Murakami nach Japan zurück, wo er zunächst Opfer des Attentats und schließlich auch Mitglieder der Aum-Shinrikyo-Sekte interviewte. Die Interviews erschienen in Japan in zwei Bänden; der zweite, "The Place that was promised" (1998), wurde mit dem Preis der Kuwabara Takeo-Akademie ausgezeichnet. Eine Auswahl aus beiden Büchern wurde 2002 als deutschsprachige Ausgabe unter dem Titel "Untergrundkrieg" veröffentlicht.
Von Haruki Murakami erschienen seitdem "Sputnik Sweetheart" (1999, dt. 2002), "Nach dem Beben" (1997, dt. 2003), "Kafka am Strand" (2002, dt. 2004), die Kurzgeschichtensammlung "Blinde Weide, schlafende Frau" (dt. 2006), der Roman "Afterdark" (dt. 2005) und das Sachbuch "Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede" (dt. 2007). Zu den jüngsten Veröffentlichungen zählen "1Q84, Buch 1&2" (dt. 2010) und Buch 3 (dt. 2011) sowie die von Kat Menschik illustrierten Erzählungen "Schlaf" und "Die Bäckereiüberfälle". Die Neuübersetzung von Murakamis literarischem Durchbruch "Gefährliche Geliebte" (mit dem neuen Titel "Südlich der Grenze, westlich der Sonne") erschien 2013.
Zu den Preisen, die Murakami in jüngerer Zeit erhielt, gehören der Frank O’Connor Internationale Kurzgeschichtenpreis (Irland, 2006) der Franz-Kafka-Preis (Tschechien, 2006) und der Asahi-Preis (Japan, 2006).
Zudem hat Murakami Werke diverser amerikanischer Autoren ins Japanische übertragen, darunter Bücher von F. Scott Fitzgerald, Raymond Carver, John Irving und Raymond Chandler. Seine eigenen Werke wurden bislang in mehr als vierzig Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 75 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783832189471
Verlag DUMONT Buchverlag
Übersetzer Ursula Gräfe
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wunderschöne Ausgabe! “

Thomas P., Thalia-Buchhandlung Wien huma eleven

Murakami schafft es mit "Birthday Girl" mich bereits mit wenigen Sätzen in seinen Bann zu ziehen und mich an die Geschichte zu fesseln. Zusätzlich wird die Kurzgeschichte mit tollen Illustrationen in sehr interessanten Stil untermalt, was der Geschichte etwas märchenhaftes verleiht.
Ich hätte sehr gerne weiter an dieser Reise teilgenommen, die Geschichte hat viel Potential!
Murakami schafft es mit "Birthday Girl" mich bereits mit wenigen Sätzen in seinen Bann zu ziehen und mich an die Geschichte zu fesseln. Zusätzlich wird die Kurzgeschichte mit tollen Illustrationen in sehr interessanten Stil untermalt, was der Geschichte etwas märchenhaftes verleiht.
Ich hätte sehr gerne weiter an dieser Reise teilgenommen, die Geschichte hat viel Potential!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
0

Ein schönes Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 25.11.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Frisch von der Buchmesse hatte ich mir diese Erzählung als Murakami- Fan gewünscht. Es ist von der Optik und Haptik sehr hübsch aufgemacht, mit schönen Illustrationen von Kat Menschik. Für mich als Ebook- auf- dem- Handy- Leserin war das Lesen diesen Buches durchaus eine ästhetische Erfahrung. Genau die richtige... Frisch von der Buchmesse hatte ich mir diese Erzählung als Murakami- Fan gewünscht. Es ist von der Optik und Haptik sehr hübsch aufgemacht, mit schönen Illustrationen von Kat Menschik. Für mich als Ebook- auf- dem- Handy- Leserin war das Lesen diesen Buches durchaus eine ästhetische Erfahrung. Genau die richtige Lektüre für einen grauen November- Sonntagmorgen. Bunt und farbenfroh kommt das Buch daher und sorgt sofort für Neugierde und gute Laune. Und regt natürlich auch zu Träumereien an, à la ‚Was würde ich mir wünschen, wenn ich einen Wunsch frei hätte?‘ Im Epilog schreibt Murakami über seine eigenen Geburtstagsrituale bzw. Arbeitsroutine. Ein Buch, das inspiriert...

Wehe dem, der auf ein befriedigendes Ende hofft!
von einer Kundin/einem Kunden am 06.10.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Murakamis "Birthday Girl" ist wunderbar geschrieben, man hat das Bändchen innerhalb kurzer Zeit durch. Sein Schreibstil lässt den Leser sich direkt in die Geschichte hineinversetzen, was natürlich durch die Illustrationen von Kat Menschik noch verstärkt wird. Die Story ist schlicht, aber faszinierend: Eine Kellnerin lernt an ihrem 20. Geburtstag... Murakamis "Birthday Girl" ist wunderbar geschrieben, man hat das Bändchen innerhalb kurzer Zeit durch. Sein Schreibstil lässt den Leser sich direkt in die Geschichte hineinversetzen, was natürlich durch die Illustrationen von Kat Menschik noch verstärkt wird. Die Story ist schlicht, aber faszinierend: Eine Kellnerin lernt an ihrem 20. Geburtstag zum ersten Mal ihren Arbeitgeber kennen, dieser gewährt ihr einen Wunsch. Egal was, alles ist erlaubt. Wenn der Leser nun selbst den Wunsch hegt, zu erfahren, was die junge Frau sich gewünscht hat, und ob sie es bekommt - Fehlanzeige! Murakami lüftet das Geheimnis nicht, nicht einmal Vermutungen lassen sich anstellen. Das ist einerseits ein bisschen frustrierend, andererseits regt es zum Nachdenken an, was wahrscheinlich vom Autor beabsichtigt war. Das Nachwort von Murakami wirkt zwar auch nicht gerade erhellend, ist aber nett zu lesen und macht ihn irgendwie sympathisch. Eine schöne Ausgabe, man sollte sich jedoch am Ende nicht allzu viel über den ungewissen Ausgang ärgern.