In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Durch Nacht und Wind

Die criminalistischen Werke des Johann Wolfgang von Goethe. Aufgezeichnet von seinem Freunde Friedrich Schiller

(27)
Der Großherzog von N. ist zutiefst beunruhigt. Er hat einen Brief erhalten, in dem behauptet wird, dass ein Smaragdring, der sich in seinem Besitz befindet, mit einem alten Fluch beladen sey. Dieser soll unfehlbar den Tod seines Besitzers herbeiführen. Goethe und Schiller werden zur Hülfe gerufen ...

Anna Amalia, die Mutter von Weimars Regenten Carl August, bittet Goethe und Schiller, den Großherzog, der mit seiner Familie im Lustschloss Belvedere bey Weimar untergebracht ist, aufzusuchen. Sie sollen ihn davon überzeugen, dass die Geschichte mit dem Fluch Unfug sey und er sich keine Sorgen machen müsse. Da der Großherzog sich als höchst unsympathisch erweist, beschließen Goethe und Schiller, ihn in seiner Angst noch zu bestärken. Doch in selbiger Nacht verstirbt der Großherzog. Die Umstände sind der Art, dass weder eine natürliche Todesursache, noch Mord oder Selbstmord in Frage kommen. Eine unmögliche Situation. Goethe und Schiller werden gebeten, die Angelegenheit discret zu untersuchen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783608108569
Verlag Tropen
Dateigröße 2548 KB
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Durch Nacht und Wind

Durch Nacht und Wind

von Stefan Lehnberg
eBook
11,99
+
=
Da Vinci Management

Da Vinci Management

von Annette Alsleben
eBook
15,99
+
=

für

27,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Einfach köstlich“

Thomas Horvath, Thalia-Buchhandlung Linz, Lentia City

Schiller erzählt wie er mit seinem Freund Goethe das Rätsel um einen verfluchten Ring löst. Nicht nur das die zwei Persönlichkeiten in einem Krimi ihren „Manne“ stehen ändert der Autor Stil und Schreibweise gewisser Wort der damaligen Zeit entsprechend was zum Leseerlebnis gewaltig beiträgt. Schiller erzählt wie er mit seinem Freund Goethe das Rätsel um einen verfluchten Ring löst. Nicht nur das die zwei Persönlichkeiten in einem Krimi ihren „Manne“ stehen ändert der Autor Stil und Schreibweise gewisser Wort der damaligen Zeit entsprechend was zum Leseerlebnis gewaltig beiträgt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
17
10
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 06.07.2018
Bewertet: anderes Format

Goethe und Schiller ermitteln in der guten Tradition von Sherlock Holmes und Dr. Watson-so macht man Lust auf Klassiker! Freue mich auf weitere Bände!

Vergnügliche und kurzweilige Lektüre, gewürzt mit liebenswert verschrobenem Humor.
von einer Kundin/einem Kunden am 25.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Weimar, 1797: Der Großherzog von N. ist in heller Aufruhr, befürchtet er doch seinen baldigen Tod angesichts eines vermeintlich verfluchten Ringes, welcher auf verschlungenen Pfaden in seinen Besitz gelangte. Nolens volens werden die ehrenwerten Herren Goethe und Schiller auf Bitten ihres um den Herzog besorgten Fürsten in die Affäre hineingezogen,... Weimar, 1797: Der Großherzog von N. ist in heller Aufruhr, befürchtet er doch seinen baldigen Tod angesichts eines vermeintlich verfluchten Ringes, welcher auf verschlungenen Pfaden in seinen Besitz gelangte. Nolens volens werden die ehrenwerten Herren Goethe und Schiller auf Bitten ihres um den Herzog besorgten Fürsten in die Affäre hineingezogen, sie mögen den hohen Herren doch bitte von seinem Aberglauben abbringen. Aber dann kommt der Edelmann in dunkler Nacht tatsächlich auf mysteriöse Weise zu Tode - und die beiden legendären Dichter werden immer tiefer in ein gefährliches Abenteuer verwickelt... Penible Hobby-Historiker und Gralshüter größtmöglicher Realitätstreue mögen angesichts der Szenerie - die Säulenheiligen deutscher Dichtkunst als Mantel- und Degenabenteurer wider Willen - die Nase rümpfen, doch wer sich darauf einlässt wird mit einem Heidenspaß belohnt. Mit Schwung, vielen kenntnisreichen Anspielungen, sporadisch eingestreuter antiquierter Schreibweise und einem gerüttelt Maß wohlgesetzten Humors erzählt Stefan Lehnberg seine Geschichte einer alten Faustregel folgend so rasant, dass sie über alle Logiklöcher munter hinwegspringt. Ein kurzweiliges Vergnügen!

von einer Kundin/einem Kunden am 17.05.2018
Bewertet: anderes Format

Der etwas andere Kriminalroman: Goethe und Schiller als Sherlock Holmes und Dr. Watson. Zwei echte Klassiker ermitteln - spannend, skurril und klassisch gut!