>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Grado im Dunkeln

(9)
Eine junge Frau wird nach einer Autopanne verschleppt und vergewaltigt. Sie ist nicht das erste Opfer. Commissaria Maddalena Degrassi steht unter Druck. Bisher wurde der Täter immer gestört, doch was, wenn ihm beim nächsten Mal mehr Zeit bleibt? Als wenig später eine Sechzehnjährige tot am Strrand von Grado gefunden wird, werden Maddalenas schlimmste Befürchtungen wahr. Dabei war der Mord erst der Anfang....
Portrait
Andrea Nagele, di emit Krimi-Literatur aufgewachsen ist, leitete über ein Jahrzehnt ein psychotherapeutisches Ambulatorium. Heute arbeitet sie als Autorin und betreibt in Klagenfurt ein psychotherapeutische Praxis. Mit ihrem Mann lebt sie in Klagenfurt am Wörthersee und in Grado.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 23.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7408-0068-0
Reihe Adria Krimi
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20,3/13,4/2,5 cm
Gewicht 304 g
Verkaufsrang 14.972
Buch (Taschenbuch)
11,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Grado im Dunkeln

Grado im Dunkeln

von Andrea Nagele
(9)
Buch (Taschenbuch)
11,30
+
=
Grado im Regen

Grado im Regen

von Andrea Nagele
(9)
Buch (Taschenbuch)
11,30
+
=

für

22,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
3
5
1
0
0

Grado im Dunkeln
von dorli am 04.09.2017

Grado. Die Lehrerin Violetta Capello und ihre Kollegin Olivia Merluzzi haben nach dem Besuch eines Konzertes eine Autopanne. Die beiden warten auf dem Seitenstreifen auf den Abschleppwagen. Als Oliva kurz zum Auto geht, um ihr Handy zu holen, verschwindet Violetta spurlos… Violetta wird einige Zeit später auf einem Parkplatz... Grado. Die Lehrerin Violetta Capello und ihre Kollegin Olivia Merluzzi haben nach dem Besuch eines Konzertes eine Autopanne. Die beiden warten auf dem Seitenstreifen auf den Abschleppwagen. Als Oliva kurz zum Auto geht, um ihr Handy zu holen, verschwindet Violetta spurlos… Violetta wird einige Zeit später auf einem Parkplatz entdeckt – sie wurde verschleppt und vergewaltigt. Commissaria Maddalena Degrassi nimmt die Ermittlungen auf und stellt schnell fest, dass Violetta nicht das erste Opfer war… „Grado im Dunkeln“ ist bereits der zweite Fall rund um Maddalena Degrassi, der Krimi ist aber auch ohne Kenntnis des ersten Bandes bestens verständlich. Andrea Nagele zeigt auch in diesem Krimi, dass sie ein gutes Händchen für psychologisch ausgefeilte Krimis hat – ich war ruckzuck mittendrin im Geschehen und konnte sehr gut nachempfinden, was Violetta durchmachen musste. Die Autorin schildert sehr eindringlich, mit welchen Dämonen die Opfer von Gewaltverbrechen zu kämpfen haben und wie wichtig es ist, dass Betroffene professionelle Hilfe bekommen. Andrea Nagele versteht es dabei ausgezeichnet, dem Leser die Gedanken und Gefühle, die Ängste, die erdrückenden Erinnerungen und die Albträume, die Violetta nach dem traumatischen Erlebnis den Boden unter den Füßen wegziehen, zu vermitteln. Auch die Rat- und Hilflosigkeit der Menschen aus dem persönlichen Umfeld der Opfer und deren ganz unterschiedlicher Umgang mit der schwierigen Situation wird beleuchtet. Maddalena Degrassi ist bewusst, dass sie schnell handeln muss, um den Täter zu stoppen, doch fehlende Spuren und Hinweise lassen die Ermittlungen stocken - Maddalena kann nicht verhindern, dass eine junge Frau ermordet wird… „Grado im Dunkeln“ hat mir insgesamt gut gefallen. Die Geschichte wird spannend erzählt und ich konnte mit den Akteuren mitfiebern. Der eigentliche Kriminalfall lässt mich jedoch ein wenig unzufrieden zurück, weil Fragen offen bleiben. Es gelingt Maddalena zwar am Ende, einen Täter dingfest zu machen - die Indizien sind erdrückend, der vermeintliche Täter gesteht – und doch bleiben Zweifel, ob der Fall wirklich aufgeklärt wurde.

Fesselnd und tiefgründig
von mabuerele am 31.08.2017

„...Das Herbstlicht verlieh der Landschaft gestochene Klarheit. Brombeerblau das Wasser, hagebuttengelb die den Kanal säumenden Häuser, sanddornorange die Sonne. Ein Potpourri von Farben und Klängen, gleich denen ihrer Kindheit...“ Violetta, eine junge Lehrerin, und ihre Kollegin Olivia waren auf einem Popkonzert. Bei der Rückfahrt mit dem Auto in der Nacht... „...Das Herbstlicht verlieh der Landschaft gestochene Klarheit. Brombeerblau das Wasser, hagebuttengelb die den Kanal säumenden Häuser, sanddornorange die Sonne. Ein Potpourri von Farben und Klängen, gleich denen ihrer Kindheit...“ Violetta, eine junge Lehrerin, und ihre Kollegin Olivia waren auf einem Popkonzert. Bei der Rückfahrt mit dem Auto in der Nacht bleibt der Wagen mitten im Tunnel stehen. Die Angst ist mit Händen greifbar. Violetta bekommt Panik, Olivia versucht, einen Weg aus der Situation zu finden. Sie ruft die Polizei. Die schleppen sie aus den Tunnel auf den Randstreifen, rufen den Abschleppwagen und müssen zu einem anderen Unfall. Die Zeit zieht sich. Olivia geht zum Auto, um ihr Handy zu holen. Als sie zurückkehrt, ist Violetta verschwunden. Wenig später wird sie auf einem Parkplatz gefunden. Der Täter wurde gestört, deshalb lebt sie noch. Der Fall landet bei Commissaria Maddalena Degrassi. Die Autorin hat einen spannenden Krimi geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Der Schriftstil ist ausgereift. Das zeigt sich vor allem an den Stellen, wo die Erschütterung und innere Verletzung der Vergewaltigungsopfer zum Tragen kommt, denn Violetta war nicht die erste und ist nicht die letzte. Eine nach außen demonstrierte Stärke kann von jetzt auf gleich in tiefe Verzweiflung umschlagen. Gleichzeitig wird deutlich, wie schwierig es für Angehörige und Bekannte ist, damit umzugehen. Zuviel Fürsorge kann genauso falsch sein wie zu wenig. Es gilt, das rechte Maß zu finden. Auch Olivia, die eigentlich unbeteiligt war, kämpft mit ihren Schuldgefühlen. Das führt bei ihr ebenfalls zu teilweise irrationalen Handeln. Die Ermittlungen kommen nicht recht voran. Solange der Täter keine Spuren hinterlässt und kaum Fehler macht, ist es die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Wenig hilfreich ist dabei auch das Verhalten von Maddalenas Vorgesetzten. Einerseits macht er Druck, andererseits lehnt er die Zusammenarbeit mit den Dienststellen ab, wo weitere Fälle registriert wurden. In angemessenen Umfang wird das Privatleben von Maddalena in das Geschehen mit einbezogen. Obiges Zitat zeigt, dass die Autorin das Spiel mit Worten und Bildern beherrscht. Es sind Worte von Violetta. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie lässt allerdings ein paar Fragen offen, obwohl ein Täter gefasst ist.

Fesselnd, düster...
von Sabine Mach aus München am 31.08.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Die junge Lehrerin Violetta wird nachts nach einer Autopanne entführt und vergewaltigt. Die Kommissarin Maddalena Degrassi erkennt Parallelen zu anderen Vergewaltigungen und beginnt zu ermitteln. Als dann noch ein Mord geschieht, bekommt die Angst vor einem Serientäter neue Dimensionen. Andrea Nageles Buch "Grado im Dunkeln" ist der zweite Teil einer... Die junge Lehrerin Violetta wird nachts nach einer Autopanne entführt und vergewaltigt. Die Kommissarin Maddalena Degrassi erkennt Parallelen zu anderen Vergewaltigungen und beginnt zu ermitteln. Als dann noch ein Mord geschieht, bekommt die Angst vor einem Serientäter neue Dimensionen. Andrea Nageles Buch "Grado im Dunkeln" ist der zweite Teil einer Reihe, für mich jedoch das erste Buch dieser Autorin. Der fesselnde, detaillierte Schreibstil nahm mich als Leser sofort gefangen, der Roman liest sich leicht und man fliegt nur so durch das Buch. Mit den Protagonisten, die für mich neu waren, wurde ich durch die genaue und stark emotionale Beschreibung ihrer Charaktere schnell vertraut. Die düstere Atmosphäre, die sich durch das ganze Buch zieht, schafft Beklemmungen, die man nicht so schnell wieder los wird, denn die Autorin schreibt so authentisch, dass man fast meint, man ist selbst betroffen. Die traumatische Aufarbeitung einer solchen Tat wird sehr gut ausgearbeitet und man spürt den ganzen Schrecken, den ein Opfer durchmachen muss. Ich jedenfalls konnte das Buch kaum mehr weglegen und habe nur noch gehofft, endlich aus diesem Alptraum erlöst zu werden. Leider hat das offene Ende nicht zu einer Aufklärung geführt und mich etwas ratlos zurück gelassen. So bleiben sehr viele Fragen für mich offen. Ich gehe davon aus (und hoffe es), dass sie wohl im nächsten Fall gelöst werden. Diese Tatsache erhöht natürlich die kaum zu ertragende Spannung, noch um einiges mehr und sorgt dafür, dass man den Folgeband unbedingt lesen möchte. Das Ende hat auch dafür gesorgt, dass mir das Buch noch lange im Kopf bleiben wird. Es bleibt leider auch ein bitterer Nachgeschmack und das Gefühl versagt zu haben. Für mich war das ein sehr guter Roman, der den Leser tief in die Seele blicken lässt. Nett sind die Rezepte des Buches im Anhang, hier vielleicht etwas fehl am Platze, denn direkt nach der Lektüre hatte ich nicht unbedingt Hunger. Aber mit etwas Abstand werde ich sicher das ein oder andere mal ausprobieren.