In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Lost in Fuseta

Ein Portugal-Krimi

Leander Lost ermittelt 1

(81)
Ein hinreißendes deutsch-portugiesisches Ermittler-Trio betritt die Krimilandschaft. Bem-Vindo! Das Septemberlicht an der Algarve ist von betörender Weichheit. Am Flughafen von Faro nehmen Sub-Inspektorin Rosado und ihr Kollege Esteves einen schlaksigen Kerl in schwarzem Anzug in Empfang: Leander Lost, Kriminalkommissar aus Hamburg, für ein Jahr in Diensten der Polícia Judiciária. Eine Teambildung der besonderen Art beginnt. »Lasst uns die Besten austauschen« – so stand es in der Broschüre von Europol. Doch schon bald gibt der merkwürdig gekleidete Lost seinen portugiesischen Kollegen aus dem Küstenstädtchen Fuseta Rätsel auf: Warum spricht er schon nach drei Wochen Sprachkurs fließend Portugiesisch – und versteht dennoch keinen ihrer Witze? Warum starrt er die Menschen so komisch an – und ist dennoch von so rührend-altmodischer Höflichkeit? Auf der schwierigen Suche nach dem Mörder eines Privatdetektivs, der mit seinem Boot auf einer vorgelagerten Atlantikinsel gestrandet ist, kommt das Trio nicht nur langsam den schmutzigen Geschäften eines Unternehmens auf die Spur, das die Wasserversorgung an der Algarve übernommen hat. Die vermeintlichen Defizite und Inselbegabungen des deutschen Kommissars entpuppen sich immer mehr als kriminalistischer Gewinn. Und Leander Lost erfährt im Laufe der Ermittlungen zum ersten Mal in seinem Leben, was es heißt, Teil eines Teams zu sein. Zumal Soraia, die hübsche und lebenskluge Schwester von Sub-Inspektorin Rosado, ein ausgeprägtes Interesse an ihm entwickelt ...
Rezension
»Wer Portugal liebt, den wird bei der Lektüre von Lost in Fuseta das Fernweh packen.«
Portrait
Gil Ribeiro, geboren 1965 in Hamburg, landete 1988 während einer Interrail-Reise quer durch Europa nur dank eines glücklichen Zufalls an der Algarve und verliebte sich umgehend in die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Portugiesen. Seitdem zieht es ihn immer wieder in das kleine Städtchen Fuseta an der Ost-Algarve, wo ihm die Idee zu »Lost in Fuseta« kam. In seinem deutschen Leben ist Gil Ribeiro alias Holger Karsten Schmidt seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren Deutschlands. 2010 waren drei Filme für den Adolf-Grimme-Preis nominiert, zu denen Schmidt das Drehbuch geschrieben hatte; für »Mörder auf Amrum« erhielt er die Auszeichnung. Für »Mord in Eberswalde« erhielt er 2013 den Deutschen FernsehKrimi-Preis, 2014 den Grimme-Preis. 2017 folgte der Grimme-Preis für den Fernsehfilm »Das weiße Kaninchen«. 2011 erschien sein Mittelalter-Thriller »Isenhart« bei Kiepenheuer & Witsch, 2017 folgte der erste Band von »Lost in Fuseta«. Holger Karsten Schmidt lebt und arbeitet in Asperg in Baden-Württemberg.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783462316100
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 2685 KB
Verkaufsrang 2.201
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Lost in Fuseta

Lost in Fuseta

von Gil Ribeiro
eBook
9,99
+
=
Lost in Fuseta - Spur der Schatten

Lost in Fuseta - Spur der Schatten

von Gil Ribeiro
eBook
12,99
+
=

für

22,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Leander Lost ermittelt

  • Band 1

    47859858
    Lost in Fuseta
    von Gil Ribeiro
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    84095361
    Lost in Fuseta - Spur der Schatten
    von Gil Ribeiro
    eBook
    12,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
81 Bewertungen
Übersicht
57
20
3
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 14.09.2018
Bewertet: anderes Format

Ein sommerlicher Portugalkrimi, voller Witz und genialer Charaktere, die man einfach nur liebgewinnen kann, dazu noch ein spannender Kriminalfall. Tipp!!

von einer Kundin/einem Kunden am 21.08.2018
Bewertet: anderes Format

Finde ich einfach große Klasse!Ein kleiner Ort in Portugal, zum Teil sehr spezielle Polizisten und ein deutscher Ermittler mit Asperger-Syndrom... (Irgendwie derzeit ein Trend?!)

Schöner Urlaubskrimi mit einem sympathischen Protagonisten
von Buchwurm05 am 15.08.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Durch ein Austauschprogramm der europäischen Polizeibehörde Europol bekommen die portugiesischen Sub-Inspektoren Graciana Rosado und Carlos Esteves den Hamburger Kriminalkommisar Leander Lost zugeteilt. Ein merkwürdiger Kollege wie die beiden finden. Kleidet sich bei der Hitze in einen schwarzen Anzug und spricht nach einem dreiwöchigen Sprachkurs perfekt portugiesisch. Dann erzählt er... Durch ein Austauschprogramm der europäischen Polizeibehörde Europol bekommen die portugiesischen Sub-Inspektoren Graciana Rosado und Carlos Esteves den Hamburger Kriminalkommisar Leander Lost zugeteilt. Ein merkwürdiger Kollege wie die beiden finden. Kleidet sich bei der Hitze in einen schwarzen Anzug und spricht nach einem dreiwöchigen Sprachkurs perfekt portugiesisch. Dann erzählt er einem Kollegen von Graciana und Carlos auch noch ein Geheimnis, so dass den beiden ein Disziplinarverfahren droht. Natürlich wird Leander wieder nach Hause geschickt. Doch dann klärt ausgerechnet Soraia ihre Schwester Graciana auf, wieso Leander so ist und welche Fähigkeiten er hat. Diese werden dringend für den aktuellen Fall eines ermordeten Privatdetektives gebraucht. Eine Teambildung der besonderen Art beginnt... Es war etwas zäh diesen Krimi zu lesen, da sehr viel Wert auf bildhafte und ausführliche Beschreibungen von Land und Leuten gelegt wurde. Dadurch kam nicht wirklich Spannung auf. Erst am Ende wurde es richtig spannend und auch noch einmal für alle gefährlich. Was ich ein bisschen als Ironie empfinde: an einer Stelle im Buch liest Leander und der Autor selbst schreibt, dass Leander bei den ausführlichen Landschaftsbeschreibungen noch schneller blättert. Leander Lost ist ein sehr sympathischer und authentischer Charakter. Er versucht sich trotz seiner Asperger Erkrankung einzufügen. Was natürlich oft nicht gelingt und es dadurch zu komischen Situationen kommt. Es wurde jedoch nichts ins Lächerliche gezogen, noch vermittelt, dass ein Asperger aus seiner Haut kann. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch, dass Leander's portugiesische Kollegen versucht haben, sich entsprechend zu verhalten. Aber auch das nicht immer funktioniert hat. Fazit: Ein schöner Urlaubskrimi für alle, die sich von ausführlichen Beschreibungen nicht im Lesefluss gestört fühlen. Mit Leander Lost ist dem Autor ein sehr sympathischer und authentischer Charakter gelungen.