Warenkorb
 

Karolinas Töchter

Roman

Liam Taggart und Catherine Lockhart 2

Aus Verzweiflung gab sie einst ein Versprechen - nun ist es an der Zeit, es zu erfüllen.
Chicago, 2013: Die hochbetagte Lena macht sich auf die Suche nach den Töchtern ihrer Freundin, die seit dem Zweiten Weltkrieg verschwunden sein sollen. Doch warum beginnt sie ihre Suche erst jetzt? Was für ein Geheimnis verbirgt sie?
Polen, 1939: Lenas Vater kämpft gegen die deutschen Besatzer – bis er mit der ganzen Familie verhaftet wird. Nur die Tochter Lena bleibt zurück, gemeinsam mit ihrer Freundin Karolina kämpft sie fortan im Ghetto ums Überleben. Doch während Lena sich dem Widerstand anschließt, verliebt sich Karolina – in einen Deutschen...
»Leser, die auf mehr Bücher wie Kristin Hannahs 'Die Nachtigall' warten, werden begeistert sein.« Booklist.
Portrait
Ronald H. Balson ist Rechtsanwalt, und seine Fälle führten ihn um die ganze Welt. Heute lebt und schreibt er in Chicago. Sein erster Roman »Once We Were Brothers« war ein internationaler Bestseller.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 429 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783841213198
Verlag Aufbau digital
Dateigröße 2452 KB
Übersetzer Max Stadler
Verkaufsrang 1.070
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Liam Taggart und Catherine Lockhart

  • Band 1

    140772770
    Hannah und ihre Brüder
    von Ronald H. Balson
    eBook
    9,99
  • Band 2

    47844376
    Karolinas Töchter
    von Ronald H. Balson
    (25)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
24
1
0
0
0

Karolinas Töchter
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 10.02.2019

Ich interessiere mich sehr für historische Romane, gerade auch aus der Zeit des 2. Weltkriegs. Der Roman wurde sehr interessant geschrieben, die Rückblenden erschienen sehr wahrheitsgetreu. Über die Greueltaten der Nazis zu lesen, ist immer wieder ganz schrecklich. Aber Romane oder Geschichten über diese Schreckenstaten sollten zum Pflichtliteraturprogramm in der... Ich interessiere mich sehr für historische Romane, gerade auch aus der Zeit des 2. Weltkriegs. Der Roman wurde sehr interessant geschrieben, die Rückblenden erschienen sehr wahrheitsgetreu. Über die Greueltaten der Nazis zu lesen, ist immer wieder ganz schrecklich. Aber Romane oder Geschichten über diese Schreckenstaten sollten zum Pflichtliteraturprogramm in der Schule werden, damit die Hitlerzeit im Gedächtnis bleibt.

Sehr interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 09.01.2019

Die Auseinandersetzung mit der vergangenen Zeit und ihren Probleme ist sehr wichtig. ES ist wichtig die Geschehnisse dieser Zeit wach zu halten.

Spannend und ergreifend zugleich!
von einer Kundin/einem Kunden aus Haan am 27.12.2018

Die hochbetagte Lena wendet sich an den Detektiven Liam und die Rechtsanwältin Catherine, dass sie Zwillinge finden sollen, die im Zweiten Weltkrieg verschwunden sein sollen. Sie erklärt ihnen nicht direkt, warum die Babys verschwunden sind, sondern erzählt ihre Geschichte von Anfang an – wie sie den Holocaust im Zweiten... Die hochbetagte Lena wendet sich an den Detektiven Liam und die Rechtsanwältin Catherine, dass sie Zwillinge finden sollen, die im Zweiten Weltkrieg verschwunden sein sollen. Sie erklärt ihnen nicht direkt, warum die Babys verschwunden sind, sondern erzählt ihre Geschichte von Anfang an – wie sie den Holocaust im Zweiten Weltkrieg in Polen erlebt hat. Gleichzeitig will ihr Sohn Arthur nicht, dass Lena das Erbe für ein Hirngespinst verprasst. Er glaubt, dass seine Mutter Lena sich an eine Illusion klammert und möchte die Vormundschaft erwirken. Catherine und Liam müssen sich vor Gericht behaupten, um die Interessen ihrer Klientin zu wahren. Das Buch ist spannend, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Einerseits fiebert man mit Lena mit und hofft, dass die Geschichte mit der Vormundschaft aus dem Weg geräumt werden kann. Anderseits folgt man der Lena in jungen Jahren, wie sie den Holocaust erlebte. Das Buch ist sehr gut recherchiert und lässt das Grauen der Vergangenheit lebendig werden. Die Figuren sind tiefgründig und facettenreich. Zum Schluss gibt es ein überraschendes Ende, was ich ab er Mitte des Buches geahnt habe, was dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan hat. Eine absolute Leseempfehlung für Menschen, die gerne Geschichten des Zweiten Weltkrieges lesen!