>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Gloria und die Londoner Liebschaften

Ein viktorianischer Krimi

(2)
London 1889: Lady Gloria Wingfields Projekt eines Frauenbildungsvereins nimmt Formen an. Doch am Eröffnungsabend geschieht während der Feierlichkeiten ein Mord. Das sorgt einerseits für Aufmerksamkeit für den Verein, andererseits aber für jede Menge Ärger. Zusammen mit dem Journalisten Morris beginnt Gloria, Nachforschungen anzustellen. Was ihrem Freund Lord Lyndon gar nicht gefällt. Wie sich herausstellt, hat er seine Gründe.
Portrait
Marlene Klaus ist ausgebildete Buchhändlerin. Bevor sie sich als Autorin selbständig machte, jobbte sie als Taxifahrerin, Kellnerin, Postbotin und Bibliothekarin. Mehr zur Autorin unter klaus.dryas.de.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 276
Erscheinungsdatum 20.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-940855-71-8
Reihe Baker Street Bibliothek
Verlag Dryas Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,1/3 cm
Gewicht 272 g
Buch (Taschenbuch)
11,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Gloria und die Londoner Liebschaften

Gloria und die Londoner Liebschaften

von Marlene Klaus
Buch (Taschenbuch)
11,40
+
=
Inspector Swanson und das Schwarze Museum

Inspector Swanson und das Schwarze Museum

von Robert C. Marley
(7)
Buch (Taschenbuch)
10,80
+
=

für

22,20

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Lady Gloria ermittelt.....
von einer Kundin/einem Kunden aus Düren am 26.05.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Lady Gloria Wingfield engagiert sich sehr für die Rechte der Frauen im London des Jahres 1889. Dazu hat sie mit einigen Mitstreiterinnen und reichen Gönnern einen Frauenbildungsverein gegründet. Zum Eröffnungsabend sind viele einflussreiche Personen der Londoner Gesellschaft sowie Vertreter der Presse eingeladen worden. Ausgerechnet bei dieser Veranstaltung ereignet sich... Lady Gloria Wingfield engagiert sich sehr für die Rechte der Frauen im London des Jahres 1889. Dazu hat sie mit einigen Mitstreiterinnen und reichen Gönnern einen Frauenbildungsverein gegründet. Zum Eröffnungsabend sind viele einflussreiche Personen der Londoner Gesellschaft sowie Vertreter der Presse eingeladen worden. Ausgerechnet bei dieser Veranstaltung ereignet sich ein Mord und einer der Gönner wird erstochen aufgefunden. Das sorgt natürlich für Publicity, aber nicht so wie man es sich erhofft hatte. Die Polizei beginnt sofort mit den Ermittlungen. Aber Lady Gloria beschließt selbst nachzuforschen. Wer hatte ein Motiv? Ihr Freund Lord Lyndon und der Journalist Morris unterstützen sie dabei. Da sie sich in der obersten Londoner Gesellschaft bewegt muss sie behutsam vorgehen, denn jeder hat seine kleinen Geheimnisse… Meine Meinung: Es handelt sich bereits um den dritten Band rund um Lady Gloria Wingfield. Ich war zunächst skeptisch, da ich die vorherigen Bände nicht gelesen hatte, ob ich einen Zugang zu den Charakteren finde. Aber ich wurde positiv überrascht, es ist überhaupt kein Problem einzusteigen, man erfährt nach und nach was geschehen ist und kann so das Verhältnis zwischen den Protagonisten gut nachvollziehen. Dies ist aber ausgesprochen gut gemacht, so dass man als Neueinsteiger alle notwendigen Informationen erhält, als „alter Hase“ aber nicht mit Weiderholungen gelangweilt wird. Der Erzählstil ist authentisch man merkt, dass sehr sorgfältig recherchiert wurde. Es werden viele kleine Handlungsstränge eingebaut die schildern wie die Menschen in dieser Zeit gelebt haben, dadurch kann man sich gut in die Charaktere einfühlen. Im Fokus stehen dabei die Beziehungen der Personen zueinander sowie auch die Rolle der Frau zu jener Zeit. Das Erzähltempo ist eher gemächlich, es gibt bis auf den Schluss kaum Spannung, was ich aber nicht als negativ empfinde. Für mich hätte das Buch in manchen Bereich ruhig ausführlicher sein können, da mir die Krimielemente deutlich zu kurz kamen, es gab meiner Ansicht nach nur sehr wenig Ermittlungsarbeit von Gloria, was ich persönlich etwas schade fand. Dennoch hat mir das Buch gut gefallen und ich werde mit Sicherheit auch noch die Bände 1 und 2 lesen.

Ein toller Roman!
von Zeit der Buecher am 21.05.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Handlung Im Jahre 1889 wagt sich Lady Gloria Wingfield an ein revolutionäres Projekt; sie gründet einen Frauenbildungsverein. Doch schon der Abend der Eröffnung steht unter keinem guten Stern, denn es geschieht ein Mord. Dies sorgt für jede Menge Aufmerksamkeit und einige Gäste scheinen sich besonders komisch zu verhalten. Gloria kann... Handlung Im Jahre 1889 wagt sich Lady Gloria Wingfield an ein revolutionäres Projekt; sie gründet einen Frauenbildungsverein. Doch schon der Abend der Eröffnung steht unter keinem guten Stern, denn es geschieht ein Mord. Dies sorgt für jede Menge Aufmerksamkeit und einige Gäste scheinen sich besonders komisch zu verhalten. Gloria kann nicht widerstehen und beginnt Nachforschungen anzustellen und tritt dabei mehr als einer Person auf die Füße. Charaktere Gloria ist ein sehr angenehmer Hauptcharakter, der sich wunderbar in das viktorianische Zeitalter einfügt. Als starke, selbstständige und selbstbewusste Persönlichkeit entspricht sie nicht unbedingt dem damaligen Frauenbild und überzeugt aber gerade dadurch den Leser vom Tiefgang und der Authentizität der Figur. Ein wenig erinnerte sie mich an eine nicht ganz so schrullige, dafür dezentere und natürlich wesentlich jüngere Miss Marple. Neben Gloria erwartet den Leser eine ganze Reihe an komplexen Figuren, die allesamt sehr authentisch wirken und wunderbar den Zeitgeist des viktorianischen Zeitalters widerspiegeln. Etwas anstrengend wäre dies vor allem auf den ersten Seiten, da schon recht viele Figuren auf wenig Seiten eingeführt werden. Das Personenregister am Ende des Buches bietet dem Leser jedoch einen tollen Überblick aller beteiligten Personen samt Kurzbeschreibung, welches das Lesen ungleich angenehmer macht. Schreibstil Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, erzeugt hier jedoch einen eher ruhigeren Krimi. Die Sprache ist sorgsam gewählt und erzeugt eine tolle Atmosphäre des viktorianischen Zeitalters und passt sich dem wunderbar an. Die Kapitel haben zudem eine angenehme Länge. Mein Fazit "Gloria und die Londoner Liebschaften" ist der dritte Teil der Gloria-Romane und gleichzeitig der Erste, den ich aus der Reihe gelesen habe. Dies machte für mich jedoch keinen Unterschied, da ich auch ohne Kenntnisse der Vorgängerbände wunderbar in die Geschichte hinein kam und auch zu Gloria sofort einen Zugang fand. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, der gewählte und dennoch flüssig zu lesende Schreibstil in Kombination mit authentischen und tiefgründigen Figuren bilden einen tollen Rahmen für einen atmosphärisch dichten Roman, der den Leser geradewegs in die gehobenen Kreise des viktorianischen Londons entführt. Gemeinsam mit einer angenehmen Hauptfigur begibt man sich auf Spurensuche, an dessen Ende die Entlarvung des Mörders wartet. Neben einer großartigen Kulisse und einem spannenden Fall bekommt man zudem noch eine zarte Liebesgeschichte geboten, die keinesfalls kitschig ist und das Lesevergnügen abrundet. Ich kann dieses Buch guten Gewissens weiterempfehlen und freue mich schon auf die anderen Romane der Gloria-Reihe! Ich vergebe 4,5/5 Punkten.