>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Spukguide Wien

Die schaurigsten Plätze der Stadt

(1)
Schattenhafte Geister im Stephansdom, ein Klopfspuk im Tiergarten Schönbrunn und der Geist von Kaiserin Elisabeth am Leopoldsberg: Die bekannte Spuk-Autorin Gabriele Hasmann lädt zu einem Rundgang zu den unheimlichsten Orten Wiens und erzählt wahre Geschichten von mysteriösen Begegnungen.

Aus dem Inhalt:

- Stephansdom: Geraunte Worte und huschende Schatten
- Kunsthistorisches Museum: Ein Zischen und schwebende Gesichetr in den Kunstkammern
- Michaelergruft: Die Weiße Frau der Habsburger
- Prater: Ein betrunkener Zauberer im Spiegel
- Schloss Belvedere: Die Rache der weißen Gams
- Narrenturm: Im Sog des Irrsinns
- Tiergarten Schönnbrunn: Kaiser Franz Joseph amouröser Geist und ein lautes Klopfen

u.v.m.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 120
Erscheinungsdatum 10.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8000-7669-7
Verlag Ueberreuter Verlag
Maße (L/B/H) 17,6/11,1/1,7 cm
Gewicht 165 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 18.994
Buch (Taschenbuch)
14,95
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Spukguide Wien

Spukguide Wien

von Gabriele Hasmann
(1)
Buch (Taschenbuch)
14,95
+
=
Spuk in Wien

Spuk in Wien

von Gabriele Hasmann
Buch (Kunststoff-Einband)
5,00
+
=

für

19,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Journalistisch sachlich geschrieben, aber leider ohne Namensnennung der Zeugen
von Peter Krackowizer aus Neumarkt am Wallersee am 10.04.2017

26 Orte in Wien, an denen es, angeblich, spukt. Angeblich, weil die Ohren- und Augenzeugen zwar der Autorin namentlich bekannt sind, aber anonym bleiben möchten. Was ich nicht ganz verstehe. Denn wenn jemand etwas Unerklärliches wahrgenommen hat, dann kann er es doch erzählen und seinen Namen nennen. Wie dem auch... 26 Orte in Wien, an denen es, angeblich, spukt. Angeblich, weil die Ohren- und Augenzeugen zwar der Autorin namentlich bekannt sind, aber anonym bleiben möchten. Was ich nicht ganz verstehe. Denn wenn jemand etwas Unerklärliches wahrgenommen hat, dann kann er es doch erzählen und seinen Namen nennen. Wie dem auch sei. Jeder Beitrag besteht aus einer Einleitung, wo sich der Spuk ereignete oder noch immer ereignen könnte. Der zweite Absatz beleuchtet die Geschichte des Ortes. Es folgt die „Spukwahrnehmung“ allgemein beschrieben und abschließend ein Zeugenbericht. In einem kleinen Infokasten gibt es Hinweise, ob und wann der Ort zu besichtigen wäre oder wo man weitere Informationen erhält oder nachlesen kann. Die Texte sind fachlich sachlich gehalten und nicht theatralisch aufgebauscht. Hasmann ihre Bücher sind von dieser Warte her stets journalistisch einwandfrei. Lediglich bei den – anonymen – Zeugenberichten hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass diese Zeugen es so nicht gesagt haben. Ich meine damit die Ausdrucksweise. Mir kommt vor als hätten manche Zeugen einen oder zwei Sätze wohl gesagt, aber anders und sind im Buch von der Autorin umgeschrieben worden. Bilder bei den einzelnen Spukorten sollen die Orte zeigen. Meist sind sie aber nicht eindeutig zu erkennen, da sie in einem Blaugrauton und teilweise abgedunkelt gedruckt wurden. Aber das tut dem soliden Grundaufbau des Buches keinen Abbruch – sie lockern einfach die Texte auf. Bei den Quellenangaben beruft sich die Autorin meist auf eigene Bücher, bei den Literaturtipps gibt es noch weitere Autoren. Abschließend führt sie noch einige Internetlinks für Wien-Touristen an. Eine Übersichtskarte, wo sich die Spukwesen herumtreiben sollen, fehlt allerdings. Meine Hausgeister haben mitgelesen und meinen auch, das Buch ist ganz in Ordnung.