Der totale Rausch

Drogen im Dritten Reich

Norman Ohler

(11)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 12,95

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung

»Sehr gut und äußerst interessant ... eine wichtige wissenschaftliche Studie, ausgezeichnet recherchiert« Ian Kershaw

Drogen im Dritten Reich: Norman Ohler geht den Tätern von damals buchstäblich unter die Haut und schaut direkt in ihre Blutbahnen hinein. Arisch rein ging es darin nicht zu, sondern chemisch deutsch – und ziemlich toxisch. Wo die Ideologie für Fanatismus und »Endsieg« nicht mehr ausreichte, wurde hemmungslos nachgeholfen. Als Deutschland 1940 Frankreich überfiel, standen die Soldaten der Wehrmacht unter 35 Millionen Dosierungen Pervitin. Das Präparat – heute als Crystal Meth bekannt – machte den Blitzkrieg erst möglich. Auch der vermeintliche Abstinenzler Hitler griff gerne zur pharmakologischen Stimulanz: Als er im Winter 1944 seine letzte Offensive befehligte, war er längst süchtig nach Eukodal, einem Opiat stärker als Heroin. Täglich erhielt er von seinem Leibarzt Theo Morell verschiedenste Dopingmittel, dubiose Hormonpräparate und auch harte Drogen gespritzt. Nur so konnte der Diktator seinen Wahn bis zum Schluss aufrechterhalten.

"Mit Der totale Rausch ist Ohler nicht nur eine brillante NS-Studie, sondern auch eine eindrucksvolle Sucht- und Sittengeschichte Deutschlands von 1918 bis 1945 gelungen [...]." Tagesspiegel

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 12.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05035-6
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 19/12,5/2,2 cm
Gewicht 274 g
Abbildungen zahlreiche schwarzweisse Abbildungen
Auflage 10. Auflage
Verkaufsrang 19956

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
9
2
0
0
0

Die Deutschen und ihr Crystal Meth
von einer Kundin/einem Kunden am 25.09.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein beeindruckendes und exzellent geschriebenes Buch über ein eher unbekanntes, aber umso erschreckenderes Kapitel deutscher Geschichte. Pervitin, heute gemeinhin als Crystal Meth bekannt, war eine Volksdroge im sogenannten Dritten Reich, das von der Bevölkerung (teils als Pralinenfüllung!) bis hin zu den Soldaten der Wehrmacht ... Ein beeindruckendes und exzellent geschriebenes Buch über ein eher unbekanntes, aber umso erschreckenderes Kapitel deutscher Geschichte. Pervitin, heute gemeinhin als Crystal Meth bekannt, war eine Volksdroge im sogenannten Dritten Reich, das von der Bevölkerung (teils als Pralinenfüllung!) bis hin zu den Soldaten der Wehrmacht und der Admiralität eifrig konsumiert wurde. Das Buch bietet keine Entschuldigung, sondern eine weitere Erklärung für die Verbrechen der Nazis. Ein ganzes Volk wurde unter Drogen gesetzt! Und nicht nur dies: sein Führer war befeuert durch die täglichen Spritzen seines Leibarztes in allervorderster Reihe der Multitoxikomanie vertreten. Nach der Lektüre dieses Buch betrachtet man die Jahre 1933 bis 1945 in einem völlig anderen Licht.

Sieg High!
von einer Kundin/einem Kunden am 28.07.2017

Hitler auf Koks im Führerbunker beim vegetarischen Abendessen? Chrystal Meth für hohe Generäle? Tagelange Märsche ohne Schlaf dank Pervitin? Was nach einer abgedroschenen TV Doku eines Nischensenders rund um Mitternacht klingt wird von Norman Ohler in seinem Buch "der totale Rausch" eindrucksvoll mit Fakten belegt. Chronologisc... Hitler auf Koks im Führerbunker beim vegetarischen Abendessen? Chrystal Meth für hohe Generäle? Tagelange Märsche ohne Schlaf dank Pervitin? Was nach einer abgedroschenen TV Doku eines Nischensenders rund um Mitternacht klingt wird von Norman Ohler in seinem Buch "der totale Rausch" eindrucksvoll mit Fakten belegt. Chronologisch geht Ohler von der Entwicklung der ersten Aufputschdrogen (Übrigens im damaligen Drogeneldorado Deutschland!) bis hin zu den letzten Stunden Hitlers 1945 den zweiten Weltkrieg durch und zeigt, wie Drogen den Krieg beeinflussten. Je mehr man liest, desto mehr Abscheu entwickelt man einem System gegenüber, welches 16 Jährige zugedröhnt in U- Booten in den Tod schickte und seine Soldaten durch Chemie zu aufgeputschten Zombies machte. Zwar kann man mit Drogenkonsum nicht den Krieg, die NS- Ideologie und die vielen schrecklichen Verbrechen begründen, jedoch bietet Norman Ohlers Buch einen neuen, wichtigen Blickwinkel auf die dunkle Zeit von 1933-1945. Spannend wie ein Krimi!

von Alex Milaeger aus Berlin am 08.07.2017
Bewertet: anderes Format

Eine fantastische, gut recherchierte Abhandlung über den Missbrauch von Rauschmitteln der deutschen Soldaten im 2. Weltkrieg.


  • Artikelbild-0