>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Wie im Himmel, so auf Erden

Ein Gebet verändert das Leben vieler Menschen. Roman.

(7)
Bei einem Grubenunglück wird der junge Minenarbeiter Manny mit einigen seiner Kollegen unter Tonnen von Gestein in einer winzigen Höhle eingeschlossen. Tagelang müssen die Männer unter der Erde ausharren und auf ihre Rettung hoffen. Als endlich ein Mikrofon durch einen kleinen Schacht heruntergelassen wird, hören unzählige Menschen zu, wie die Verschütteten in ihrer verzweifelten Lage das Vaterunser sprechen. Die Worte des alten Gebets berühren die Zuhörer auf ganz eigene Weise.

Ein bewegender Roman zum berühmtesten Gebet der Welt - und über die Kraft biblischer Worte.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.06.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783961220342
Verlag Gerth Medien
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Wie im Himmel, so auf Erden

Wie im Himmel, so auf Erden

von Betsy Duffey, Laurie Myers
eBook
11,99
+
=
Sierra - Der rote Faden des Lebens

Sierra - Der rote Faden des Lebens

von Francine Rivers
eBook
13,99
+
=

für

25,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

Das Vaterunser
von einer Kundin/einem Kunden aus Kamp-Bornhofen am 09.10.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

In diesem Roman geht es in vielen Geschichten um ein Satz, ein Wort aus dem Vaterunser. Wie schon im ersten Buch der beiden Schwestern "Das Lied des Hirten" ist es eine Begebenheit, die den Leser durchs ganze Buch begleitet. In diesem Roman werden 5 Bergleute bei einem Grubenunglück verschüttet.... In diesem Roman geht es in vielen Geschichten um ein Satz, ein Wort aus dem Vaterunser. Wie schon im ersten Buch der beiden Schwestern "Das Lied des Hirten" ist es eine Begebenheit, die den Leser durchs ganze Buch begleitet. In diesem Roman werden 5 Bergleute bei einem Grubenunglück verschüttet. Als man ein Mikrofon runter lässt, bekommt man die Worte des Minenarbeiters Manny mit, der das Vaterunser betet. Das Vaterunser von Manny geht um die ganze Welt und berührt Menschen in ihren ganz speziellen Situationen. Dies ist ein ganz besonderes Buch. Jede der Geschichten hat auf ganz besondere Weise mit einem Teil des Vaterunsers zu tun. Erst am Ende erfährt man, was aus Manny und seinen Kameraden geworden ist. Mir hat dieses Buch sehr gefallen. Die Geschichten waren teilweise sehr berührend und was mir besonders gefallen hat, ehrlich. Das bedeutet, die Menschen in diesen Geschichten haben sich nicht verstellt. In den Momentaufnahmen haben sie ihr Verhältnis zu Gott erkannt und sich nicht hinter den Äußerlichkeiten der Welt versteckt. Sie haben erkannt, wie ihr Leben bisher verlaufen ist und dass es Zeit ist, umzukehren. Anstoß war jedes Mal ein Wort, ein Teil des Vaterunsers. Das Vaterunser ist sowieso ein besonderes Gebet. Es ist das Gebet, was Jesus uns gelehrt hat. Das Vaterunser zu beten bringt sehr viel Segen, wie man sogar am Ende des Romans erkennen kann. Dieser Roman ist wirklich ein christlicher Roman, da hier vieles angesprochen wird, was den Glauben ausmacht. Gleichzeitig ist das Buch aber auch sehr unterhaltsam, so dass es für Jeden etwas zu bieten hat. Ich kann dieses wunderbare Buch nur empfehlen und freue mich auf weitere Romane der Autorinnen.

Das Gebet des eingeschlossenen Bergmanns
von LEXI am 10.09.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

„Bist du groß? Bist du da irgendwo? Gibt es dich wirklich? Bitte zeig es mir.“ Als Dee Santos erneut ihrem Hass auf das Kohlebergwerk in Eastriver, West Virginia, Ausdruck verleiht und ihren Ehemann Manny anfleht, an sie, ihren gemeinsamen dreijährigen Sohn Toby, und nicht zuletzt an seine eigene Sicherheit zu... „Bist du groß? Bist du da irgendwo? Gibt es dich wirklich? Bitte zeig es mir.“ Als Dee Santos erneut ihrem Hass auf das Kohlebergwerk in Eastriver, West Virginia, Ausdruck verleiht und ihren Ehemann Manny anfleht, an sie, ihren gemeinsamen dreijährigen Sohn Toby, und nicht zuletzt an seine eigene Sicherheit zu denken, stürmt dieser nach einem Disput aus dem Haus und knallt die Türe hinter sich zu. Kurz darauf gibt es im Inneren des Bergwerks eine Explosion und die Bergleute waren im Stollen begraben. Dunkelheit, Isolation, Kälte, Nässe, der Mangel an Wasser und Nahrung und vor allem die permanente Angst vor austretenden Gasen zermürben die Gruppe von fünf Männern, die im Berg eingeschlossen ihrer Rettung harren. Unbemerkt von den Überlebenden erreicht sie während der Bohrungen im Zuge der Such- und Rettungsaktion ein Mikrofon, welches das inbrünstige Gebet des Manny Santos aufnimmt. Sein beeindruckendes und emotionales Flehen zu Gott in Form des „Vater unser“ wird in Sekundenschnelle über die Radio- und Fernsehstationen verbreitet. Unzählige Menschen hören es, und sehr viele davon berührt es. Und es gibt Menschen, deren Leben die Worte von Manny Santos in diesem Augenblick verändern… Betsy Duffey und Laurie Myers erzählen in diesem Buch nicht nur die Geschichte einer Rettung. Sie vermitteln vielmehr die Kraft des Gebets und die Kettenreaktion, die ein einziges gesprochenes Vaterunser in Menschen auszulösen vermag. Im vorliegenden Buch skizzieren sie elf Schicksale, in denen die Worte des eingeschlossenen Bergmanns andere Menschen in verzweifelten oder scheinbar ausweglosen Situationen erreichen und ihnen neue Kraft und Hoffnung verleihen. Es sind dies Schicksale verschiedenster Art, wobei jedes auf seine Art und Weise einzigartig ist. Obgleich jedem dieser elf Geschichten lediglich ein einziges Kapitel von weniger als zehn Seiten gewidmet ist, vermag die Intensität dieser Erzählungen tief zu berühren. Den einnehmenden Schreibstil der beiden Autorinnen durfte ich bereits im Buch „Das Lied des Hirten“ kennen lernen, und auch diesmal haben Betsy Duffey und Laurie Myers mich nicht enttäuscht. Die Aufteilung der Kapitel nach den einzelnen Lebensschicksalen fand ich wirklich gelungen. Die Autorinnen verstanden es auch, diese Schicksale zu kurzen, aber dennoch sehr emotionalen und aussagekräftigen Geschichten zusammen zu fassen. Einzelne Absätze im Buch werden oftmals durch die kleine Abbildung einer Grubenlampe gekennzeichnet – ein liebevolles Detail, das den Leser während der Lektüre immer wieder an die „Hauptgeschichte“, das Harren der eingeschlossenen Bergleute auf ihre Rettung, in Erinnerung ruft. Zudem findet man am Ende eines jeden Kapitels ein kurzes journalistisches Statement über den aktuellen Fortschritt der Rettungsarbeiten in kursiver Schrift. Fazit: Ein wundervolles, zu Herzen gehendes und wertvolles Buch, das Hoffnung und Zuversicht vermittelt, und von Gottes Gegenwart, christlichem Glauben und Gebetserhörung erzählt. Ich habe jede einzelne Seite dieser Lektüre genossen.

Die Kraft des Gebetes bleibt immerzu bestehen
von Klaudia K. aus Emden am 04.07.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Manny Santos, ein junger Minenarbeiter wird bei einem schlimmen Grubenunglück mit einigen Kollegen unter vielen Tonnen Gestein in einer winzigen Höhle eingeschlossen. Die fünf Männer sind verzweifelt und hoffen auf Rettung - wohlwissend, dass die Chancen auf ein gutes Ende minimal sind. Vieles könnte sich noch ereignen, das ihr Leben... Manny Santos, ein junger Minenarbeiter wird bei einem schlimmen Grubenunglück mit einigen Kollegen unter vielen Tonnen Gestein in einer winzigen Höhle eingeschlossen. Die fünf Männer sind verzweifelt und hoffen auf Rettung - wohlwissend, dass die Chancen auf ein gutes Ende minimal sind. Vieles könnte sich noch ereignen, das ihr Leben im Nu beenden könnte. Manny, eigentlich nicht sehr gläubig, fällt auf die Knie und beginnt in seiner Verzweiflung und letzter Hoffnung das Gebet unseres Vaters im Himmel zu sprechen. Ein kleines Mikrofon, das über einen sehr engen Spalt zu den Männern in die Tiefe herabgelassen wurde und die einzige Verbindung zur Außenwelt herstellt, nimmt dieses Gebet zufällig auf und sendet den Wortlaut über die berichterstattenden Medien in die Welt hinaus. Menschen die sich, über den Weltball verteilt, in ihren persönlichen schweren Situationen des Lebens befinden, hören diese Nachricht und finden in Passagen des Gebets ihren Trost. Manny, in der Tiefe eingeschlossen und um sein Leben bangend, kann nicht ahnen, wievielen Menschen er Hoffnung und letztendlich Weisung für ihr Leben gab. Fünfzig Jahre später, zu einer Jubiläumsveranstaltung, erreichen ihn schließlich bergeweise Dankes-Briefe der Menschen, die sich ebenfalls in ausweglosen Situationen befanden und über die besondere Gebetsinterpretation Mannys Impulse für ihren eigenen Weg fanden. Das Buch entfaltet eine außergewöhnlich ergreifende Atmosphäre. Emotional tief an das Schicksal der Minenarbeiter gefesselt hofft der Leser ebenfalls auf deren Rettung. Die Kraft des Gebetes, das letztendlich die vielen Menschen in ihren eigenen Schicksalen erreichte ist über zahlreiche authentische Beispiele in seiner Wirkung illustriert. Gerade weil es sich um Tatsachenberichte handelt, ergreifen diese Beispiele den interessierten Leser umso tiefer und daher ist es auch gut zu verstehen, dass mich so mancher dieser Berichte schlichtweg zu Tränen rührte, denn man erkennt, wie das in die Welt strömende Gebet die Befindlichkeiten der Menschen in ihren jeweiligen Situationen zum Guten verändern konnte. Diese authentischen Berichte unterstreichen eindrücklich Gottes Kraft und die Wirksamkeit dieses wertvollsten unserer Gebete, das Gott uns über Christus schenkte. Es ist einmalig und in jeder Situation des Lebens anwendbar. Wir erleben über die Lektüre mit, welche Kraft dem Vater Unser damals wie auch heute und zu jeder Zeit inne wohnt. Es führt zum Urvertrauen für unseren liebenden Vater, dem man alles in die Hände legt - in dem Wissen, er wird es gut richten. Ich freue mich wirklich sehr ein geistlich so wertvolles und gleichzeitig emotional derart fesselndes Buch gelesen zu haben. Es ist unmöglich nicht von diesem Werk beeindruckt und nach dessen Lektüre nicht im positivsten Sinne verändert worden zu sein. Ein herzliches Dankeschön an den Gerth Medien Verlag der, wie so oft, ein derart erstklassiges Buch publiziert hat.