Warenkorb
 

Der Tote im Whiskey-Fass

Ein Irland-Krimi

Britcrime

Als junger Mann verließ John Fallon Irland und kehrte nie wieder dorthin zurück. Nach seinem Tod reist seine Tochter Loreena auf die grüne Insel, um nach ihren Verwandten zu suchen. Kurz nachdem sie in dem Örtchen Badger´s Burrow angekommen ist, wird bei einer Veranstaltung eine Leiche in einem Whiskey-Fass entdeckt. Wie sich herausstellt, trug der Tote eine Visitenkarte ihres Vaters bei sich. Loreena ist alarmiert. Wie sollte ihr verstorbener Vater etwas mit dem Tod dieses Mannes zu tun haben können? Sie forscht nach und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen.
Portrait
Beheimatet im schönen Augsburg und von großer Liebe für Irland und alles Irische geprägt, kam Ivy A. Paul die Idee zum Toten im Whiskey-Fass beim Genuss eines Glases Tullamore Dew.
Um Inspiration für ihre anderen Genres zu finden, siedet sie Seifen oder beobachtet ihre Hühnerschar.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783940258700
Verlag Dryas Verlag
Dateigröße 1753 KB
Verkaufsrang 5.512
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
8
2
1
0
0

Etwas seicht
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 04.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Hab mir vom Klappentext einiges mehr versprochen. Der Krimi war zwar sehr flüssig und kurzweilig zu lesen, allerdings fehlte es dann doch an Tiefe. Der Polizist spielt nicht wirklich mit, die Familiengeschichte wird sehr schnell und unspektakulär aufgelöst (zuvor große Suche und große Story um die Vergangenheit des Vaters) und dann... Hab mir vom Klappentext einiges mehr versprochen. Der Krimi war zwar sehr flüssig und kurzweilig zu lesen, allerdings fehlte es dann doch an Tiefe. Der Polizist spielt nicht wirklich mit, die Familiengeschichte wird sehr schnell und unspektakulär aufgelöst (zuvor große Suche und große Story um die Vergangenheit des Vaters) und dann die Enttäuschung mit der Visitenkarte... Hab schon bessere Bücher gelesen...

Eine spannende Reise ...
von einer Kundin/einem Kunden am 23.04.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Loreena Fallon ist auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln in Irland und wird auf dieser Reise sogar noch in einen Mordfall verstrickt. Der Krimi von Ivy Paul hat mir gefallen, der Schreibstil ist einfach (was ich nicht negativ meine) und schnell zu lesen. Nebenbei lernt man noch viel... Loreena Fallon ist auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln in Irland und wird auf dieser Reise sogar noch in einen Mordfall verstrickt. Der Krimi von Ivy Paul hat mir gefallen, der Schreibstil ist einfach (was ich nicht negativ meine) und schnell zu lesen. Nebenbei lernt man noch viel über die Herstellung von Whiskey und die Einwohner der grünen Insel. Richtig klasse gefiel mir Mae Pennywether, die Loreena ein Zimmer vermietet und die zur Vertrauten und Freundin wird. Eine coole, ältere Dame, die auch nicht davor zurückschreckt mal nackt durch das Haus zu laufen,selbst wenn sie Mieter hat. Über Mae habe ich oftmals herzhaft lachen müssen, so liebenswert und schräg wie sie sich gibt. Die Suche nach der Familie und der Mordfall werden meiner Meinung nach gut verbunden, wenn mir auch zu oft erwähnt wird, was Loreen eigentlich in Irland will. Nach 2 bis 3 Erwähnungen hat man als Leser schon verstanden was der eigentliche Grund der Reise ist. Mit einem überraschenden Ende, einer gut geglückten Auflösung und netten Charakteren hat mich dieser gemütliche Irland-Krimi gut unterhalten.

Ein schöner gemütlicher Krimi
von MoMe am 05.03.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Loreena Fallon ist nach Irland gekommen, um den Whiskey Trail zu bereisen. Aber das ist nicht der einzige Grund, denn ihr Vater John, ist in diesem Land geboren worden. Sein letzter Wille ist, dass seine Asche an allen Destillerien des Landes verteilt wird. Für Loreena die Gelegenheit die ihr... Loreena Fallon ist nach Irland gekommen, um den Whiskey Trail zu bereisen. Aber das ist nicht der einzige Grund, denn ihr Vater John, ist in diesem Land geboren worden. Sein letzter Wille ist, dass seine Asche an allen Destillerien des Landes verteilt wird. Für Loreena die Gelegenheit die ihr unbekannte Verwandtschaft zu suchen. Viel hat ihr Vater nicht verraten, nur dass er in einem Örtchen namens Badger's Burrow gelebt hat. Als sie dort ankommt, wird eine Leiche in einem Whiskeyfass entdeckt. Doch es bleibt dabei nicht. Seltsame Vorkommnisse bringen Loreena ins Grübeln. Was hat das alles mit ihrem Vater zu tun? Und warum kennt niemand ihre Verwandten oder die Familie Fallon? Der Irland Krimi wird vom personalen Erzähler geschildert. Im Mittelpunkt steht nur Loreena. Von ihr erfährt der Leser ziemlich viel, vor allem wie sehr sie der Tod des Vaters schmerzt. Aber auch wie wichtig ihr die Suche nach den Verwandten ist. Das bringt die Autorin durch ihren Schreibstil so authentisch und plastisch herüber, sodass ich die Gefühle der Protagonistin sehr gut nachempfinden konnte. Die Geschichte kommt nur sehr langsam in Fahrt, auch der Spannungsaufbau ist behäbig. Was aber super zur Story passt. Denn Loreena ist eine private Person, die mit dem Ziel, die Asche ihres Vaters zu verstreuen und die Familie ihres Vaters zu finden, nach Irland gekommen ist. Sie ist keine ausgebildete Polizistin oder hat eine anderweitige kriminaltechnische Ausbildung. Daher finde ich den Aufbau der Geschichte absolut passend. Mir hat es super gefallen, dass ich mit Loreena gemeinsam den vermeintlichen Wohn- oder Geburtsort ihres Vaters John sowie die Seltsamkeiten des Ortes entdecken konnte. Ivy Paul beschreibt sehr schön die Gegend und lässt das Ganze vor dem geistigen Auge erstrahlen und erblühen, sodass einem die ganze Reise lebendig erscheint. Auch die anderen Figuren, allen voran Mae, wurden mit viel Hingabe ausgearbeitet. Die Liebe von Ivy Paul zu Irland konnte ich aus jeder Zeile herauslesen. Ich konnte mich voll in diese tolle Story fallen lassen, es war wie ein schöner Urlaub mit kleineren und größeren Spannungsmomenten. Obwohl dies ein wirklich gemütlicher Krimi ist, musste ich dennoch immer weiterlesen. Ich wollte einfach wissen, wie es Loreena ergeht und ja, ich war so verdammt neugierig, weshalb niemand im Ort John kennen wollte. Insgesamt ist die Geschichte logisch und chronologisch aufgebaut, Rückblicke in die Vergangenheit werden gekonnt in die vorhandene Szenerie eingebaut. Die Details zur Whiskey Herstellung werden einfach und verständlich beschrieben, ebenso welche Besonderheiten es bei einzelnen Whiskey Sorten gibt. Am Ende des Buches befindet sich noch mal ein kleines Lexikon der irischen Begrifflichkeiten, sodass die Vielfältigkeit dieses Werkes richtig schön zur Geltung kam. Fazit: Dieser Krimi eignet sich für alle, die mal einen Gang runter schalten wollen. Er kommt ohne größere Gewalt und komplett ohne Blutvergießen aus.