Warenkorb

Survive: Überlebe, wenn du kannst

Thriller

Um ihrem neuen Freund Luzius zu gefallen, stimmt Nela trotz ihrer Aquaphobie einem Survival-Trip zu. Gemeinsam mit ihm und seinem Cousin Tom reist sie auf eine einsame Insel nach Kanada, wo sie ein einfaches Leben erwartet. Sie genießen die Ruhe - bis sich Luzius immer mehr in einen Despoten verwandelt. Als dann auch noch ein Mord geschieht, eskaliert die Situation. Misstrauen und Angst schleichen sich ein und niemand weiß, wem er trauen kann. Sind sie sicher auf der Insel oder ist auch ihr Leben in Gefahr?

Portrait
Christine Bendik schnupperte nach ihrer Berufsausbildung in verschiedene Berufe hinein, kam aber immer wieder auf das Schreiben zurück. Begonnen hat sie mit Heftromanen, mittlerweile schreibt sie Thriller und Kriminalromane. Die Region um Frankfurt und den Taunus herum kennt sie seit Kindesbeinen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 248
Erscheinungsdatum 28.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95869-107-0
Verlag Amrun Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12,6/2,2 cm
Gewicht 216 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,90
13,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Eine tolle Grundidee, die mich jedoch mit seiner Umsetzung nicht ganz überzeugen konnte
von Susi Aly am 23.01.2017

Survive hat mir mit seiner Idee richtig gut gefallen, von daher habe ich mich auf eine Menge Thrill und auch Nervenkitzel gefasst gemacht. Besonders Nela hat mir richtig gut gefallen. Sie ging mir gleich unter die Haut. Ich konnte ihre Ängste sehr gut spüren und nachempfinden. Nela hat dem Buch sehr viel Drama und auch Emotione... Survive hat mir mit seiner Idee richtig gut gefallen, von daher habe ich mich auf eine Menge Thrill und auch Nervenkitzel gefasst gemacht. Besonders Nela hat mir richtig gut gefallen. Sie ging mir gleich unter die Haut. Ich konnte ihre Ängste sehr gut spüren und nachempfinden. Nela hat dem Buch sehr viel Drama und auch Emotionen geschenkt. Durch sie konnte ich auch etwas Nervenktizel empfinden. Ich habe mich immer gefragt, was sie denkt, wer sie ist und was sie fühlt. Eine weitere Person die auch sehr viel Thrill reinbrachte , war der Mörder. Durch einzelne Kapitel in denen man immer wieder durch seine Augen blickt. Konnte man seinen Gedankengängen folgen und spürte dadurch auch das abgründige, das böse. Begegnen hätte ich ihm nicht wollen. Er hatte etwas düsteres und undruchdingliches an sich, das mir eine Gänsehaut beschert hat. Was vor allem auch immer wieder durch die Beschreibungen der Umgebung und auch der Empfindungen verstärkt wird. Denn die Autorin hat wirklich eine tolle Art alles zu beschreiben. Man hat direkt ein Kopfkino vor sich, aus dem es kein entkommen gibt. Einerseits nimmt man das magische wahr, aber andererseits verstärkt es auch die Ängste und die schiere Verzweiflung. Der Einstieg in das Buch hat mir direkt auch Lust auf mehr gemacht. Denn ich wollte unbedingt mehr erfahren. Leider zog sich der Survival Trip in meinen Augen ziemlich. Es kamen zeimlich viele unnötige Dinge zum Einsatz, die man getrost hätte weglassen können. Das ganze hat den Lesefluss nicht unbedingt günstig beeinflusst. Interessant empfand ich jedoch, wie sich die Personen untereinander bewegt haben, was da für Themen aufkamen. Die Charaktere sind dabei sehr unterschiedlich. In ihrem Verhalten, in ihrem Wesen, einfach wie sie waren. Auch ihre Entwicklung, habe ich mir Spannung verfolgt. Die Spannung baute sich anfangs sehr gut auf, flaute dann jedoch ab und es wurde etwas langatmig. Aufgrund diesen Umstandes habe ich wirklich überlegt ob ich weiterlesen soll, da ich zu diesem Zeitpunkt keinen Drang mehr danach verspürte. Gegen Ende jedoch gab es nochmal einen Auftrieb und ich hing an den Zeilen fest. Gut das ich nicht aufgegeben habe. Denn es wurde wieder richtig spannend und besonders das letzte Drittel hat mich enorm gefesselt. Abschließend kann ich sagen, daß mir die Idee richtig gut gefallen hat. Es ist abwechsslungsreich und verschafft einen guten Einblick in das Survival Leben. Doch besonders vom Hocker hauen und überzeugen konnte es mich leider nicht. Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven z.b. die von Nela, Chester und dem Mörder, was dem ganzen mehr Raum und Tiefe schenkt. Die Charaktere sind ausdrucksstark, leider etwas blass, nehmen jedoch für sich ein. Ihre Handlungen und Gedankengänge waren meist gut nachvollziehbar gestaltet. Die Atmosphäre ist düster und unheimlvoll, was sehr gut zu dem Geschehen passt. Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge. Der Schreibstil ist fließend, mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches. Fazit: Eine tolle Grundidee, die mich jedoch mit seiner Umsetzung nicht ganz überzeugen konnte. Schade, denn Potenzial, Spannung und tolle Charaktere waren vorhanden. Ich hatte mir etwas mehr davon versprochen.

Survive
von einer Kundin/einem Kunden aus Duisburg am 01.11.2016

"Die Vision, wie sich meine Hände um ihren zartenschlanken Hals legen und den Druck sekündlich verstärken, dämpft meinen Schmerz." Wissenswertes Zum Buch: Erschienen ist es im August 2016 mit 247 Seiten in 27 beschrifteten Kapiteln inklusive Pro- und Epilog beim Amrûn Verlag. ISBN: 9783958691070 Cover: Da das "Thr... "Die Vision, wie sich meine Hände um ihren zartenschlanken Hals legen und den Druck sekündlich verstärken, dämpft meinen Schmerz." Wissenswertes Zum Buch: Erschienen ist es im August 2016 mit 247 Seiten in 27 beschrifteten Kapiteln inklusive Pro- und Epilog beim Amrûn Verlag. ISBN: 9783958691070 Cover: Da das "Thriller" Genre nicht das übliche Genre ist in dem ich mich aufhalte, stach das Buch besonders durch das Cover ins Auge. Ich hatte sofort den typischen Buchnerdgedanken: "Das Cover brauch ich in meinem Regal". Ich finde die Gestaltung wirklich sehr gelungen, es passt zum Inhalt und macht direkt deutlich, das es keine kunterbunte Geschichte ist. Besonders zu erwähnen sind auch die schönen Kapitelüberschriften, welche mit einer kleinen Grafik geschmückt sind und sich durch das gesamte Buch ziehen. Klappentext: Um ihrem neuen Freund Luzius zu gefallen, stimmt Nela trotz ihrer Aquaphobie einem Survival-Trip zu. Gemeinsam mit ihm und seinem Cousin Tom reist sie auf eine einsame Insel nach Kanada, wo sie ein einfaches Leben erwartet. Sie genießen die Ruhe - bis sich Luzius immer mehr in einen Despoten verwandelt. Als dann auch noch ein Mord geschieht, eskaliert die Situation. Misstrauen und Angst schleichen sich ein und niemand weiß, wem er trauen kann. Sind sie sicher auf der Insel oder ist auch ihr Leben in Gefahr? Autorin: Christine Bendik lebt und schreibt in der Nähe von Frankfurt. Dem Genre Thriller gilt ihre besondere Leidenschaft. Nach Veröffentlichung zahlreicher Heftromane beteiligte sie sich am neobooks-Wettbewerb mit dem Kurz-Thriller aus Aschaffenburg "WWW Wilde Wichtelweiber". Aus ihrer Feder floss auch "Séance", eine gruselige Geschichte zu Halloween, sowie der Beitrag "Feuerrot" aus der feurig-frechen Anthologie dreier befreundeter Autorinnen. Titel: "Feuer!" Erster Satz: Der alte Kahn schwankte. Meinung: Da habe ich mich doch tatsächlich endlich mal an ein Buch im Genre Thriller getraut. Und ich kann euch gleich sagen: Das Gänsehautfeeling blieb nicht aus. Ich hatte ein wenig Schwierigkeiten in die Geschichte hinein zu kommen, was vielleicht am außergewöhnlichen Schreibstil und dem "Vogelperspektiven-wechsel" in die Schuhe zu schieben ist. Ich fand es an dieser Stelle nicht ganz so optimal, dass so viele Charakterlichen Eindrücke auf einmal waren. In einer Ich-Erzählung hätte das wahrscheinlich noch viel besser auf mich eingewirkt. Thriller werden wohl auch nie mein Lieblingsgenre werden, aber für jeden Fan davon kann ich dieses Buch empfehlen. Trotz des holprigen Einstiegs hatte ich das Buch dann doch ziemlich zügig ausgelesen, weil man nach jedem Kapitel schon schnell wissen wollte, wie es weiter geht. Ihr kennt das Spielchen ja. Der Überraschungseffekt am Ende blieb auch nicht aus, eins der großen Ziele in es ja, den Leser zum Rätzeln und Grübeln zu bringen. Ich konnte mir die Atmosphäre und die Settings am Old Oak Lake gut vorstellen und mich entsprechend hineinversetzen. Insgesamt hat mir dieses Buch gut gefallen. Die Spannungs geht rauf und runter und es wird nicht langweilig oder gar langatmig .Ich hätte mir allerdings ein bisschen mehr distanzlose Protagonisten gewünscht, aber wer mit diesem Erzählstil gut zurecht kommt, sollte da keine Schwierigkeiten haben in die Geschichte rein zu kommen.