Warenkorb
 

Spieglein, Spieglein

Thriller

Eine Melodie, die nur sie hört. Leichenteile, die nur sie sieht – der neue atemberaubende Psychothriller zwischen Realität und Wahnsinn von Anja Berger.
Nach einem von ihr verursachten Autounfall sieht Elena Leichenteile, die außer ihr niemand sehen kann. Als sich herausstellt, dass die Frauen, deren Leichen Elena zu sehen glaubt, tatsächlich vermisst werden, gerät sie ins Visier der Polizei – denn sie hat mindestens eine der Toten als Letzte lebend gesehen. Elenas einzige Hilfe ist Leon, ein unehrenhaft entlassener Polizist, der allerdings seine eigenen Ziele verfolgt. Die verworrenen Umstände des Falles stellen Leon vor ein Rätsel, welches nur er lösen kann. Es scheint, als sei Elena nicht Täter, sondern selbst Opfer. Denn: Bei dem Autounfall gab es einen weiteren Verunglückten, von dem niemand etwas weiß …
Für alle Leser und Leserinnen von S. K. Tremayne, Val McDermid und Sebastian Fitzek.
»Spieglein, Spieglein« von Anja Berger ist ein eBook von Topkrimi – exciting eBooks. Das Zuhause für spannende, aufregende, nerverzerreißende Krimis und Thriller. Mehr eBooks findest du auf Facebook. Werde Teil unsere Community und entdecke jede Woche neue Fälle, Crime und Nervenkitzel zum Top-Preis!
Portrait
»Meine Inspiration ist die Welt da draußen.«
Anja Berger wurde im April 1983 in der Schweiz geboren, wo sie in der Nähe von Basel mit ihrer Mutter und zwei älteren Schwestern aufwuchs. Nach dem Besuch der Handelsmittelschule absolvierte Anja Berger die kaufmännische Berufsmaturität.
Im Alter von acht Jahren verlor Anja Berger ihren Vater - ein wegweisendes Ereignis, aufgrund dessen sie letztendlich zu schreiben begann. Bis aber alle Faktoren stimmten, damit aus einer Idee ein fertiger Roman wurde, vergingen noch über zehn Jahre. Seither hat Anja Berger sechs Romane verfasst und textet, wann immer sie kann.
Am liebsten schreibt die Schweizerin, wenn sie unterwegs ist. Egal ob in ihrem Heimatland, in Vietnam, in Australien oder auf Cuba, der Laptop hat einen festen Platz in ihrem Gepäck.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.12.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783426443262
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 965 KB
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
5
4
0
0
1

Spannend bis zum Schluss
von einer Kundin/einem Kunden am 14.01.2019

Der Leser wird aktiv in das Handlungsgeschehen mit ein eingebunden, Herzklopfen und eine spürbare Spannung eingeschlossen. Und so spinnen sich die Fäden bis die Wahrheit am Schluss in eibem spannenden Finale ans Licht kommt.

Spieglein, Spieglein
von Susanne Poehls am 13.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Elena hat einen Autounfall verursacht. In der Folge sieht sie Leichenteile, die außer ihr niemand sehen kann. Allerding stellt sich heraus, dass die Frauen, deren Leichen Elena zu sehen glaubt, tatsächlich vermisst werden. So gerät sie ins Visier der Polizei, denn mindestens eine der Toten hat sie als Letzte... Elena hat einen Autounfall verursacht. In der Folge sieht sie Leichenteile, die außer ihr niemand sehen kann. Allerding stellt sich heraus, dass die Frauen, deren Leichen Elena zu sehen glaubt, tatsächlich vermisst werden. So gerät sie ins Visier der Polizei, denn mindestens eine der Toten hat sie als Letzte lebend gesehen. Ist Elena Opfer oder Täter? Zur Seite steht ihr nur Leon, ein unehrenhaft entlassener Polizist, der eher eigene Ziele verfolgt. Es folgt eine atemberaubende Zeit zwischen Realität und Wahnsinn. Bald gibt es weitere Leichen. Für mich das erste Buch von Anja Berger. Beim Inhaltsverzeichnis habe ich fast Angst bekommen, denn es gibt unheimlich viele Kapitel, die Handlung wurde teilweise in sehr kurzen Zeitabständen aufgeschrieben. Durch Wechsel in der Erzählperspektive bekommt das Buch aber zusätzliche Spannung und es gibt bis zum Ende mehrere Möglichkeiten der Lösung. Insgesamt durchaus ein lesenswerter Thriller.

Wahn oder Realität?
von leseratte1310 am 05.06.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Elena hat einen Autounfall verursacht, der drei Menschen den Tod gebracht hat. Sie hat als Einzige überlebt. Seither hat sie Schuldgefühle und wird von grausamen Albträumen geplagt. Sie sieht Leichenteile und hört eine Melodie, was anderen allerdings verborgen bleibt. Ihr Leben entgleitet ihr immer mehr. Sie will in einer... Elena hat einen Autounfall verursacht, der drei Menschen den Tod gebracht hat. Sie hat als Einzige überlebt. Seither hat sie Schuldgefühle und wird von grausamen Albträumen geplagt. Sie sieht Leichenteile und hört eine Melodie, was anderen allerdings verborgen bleibt. Ihr Leben entgleitet ihr immer mehr. Sie will in einer einsamen Waldhütte zur Ruhe kommen, aber es wird nur noch schlimmer. Von Anfang an ist das Buch sehr spannend. Man möchte wissen, ob Elena nur unter Wahnvorstellungen leidet oder ob sie Opfer eines schrecklichen Spiels ist. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Man kann Elenas Gefühlsleben hautnah miterleben. Sie ist verzweifelt und weiß nicht mehr ein noch aus. Als die Leichen, die sie sieht, dann wirklich vermisst werden, gerät sie in Visier der Polizei. Als sie den ehemaligen Polizisten Leon trifft, den sie von früher kennt, hofft sie, dass er ihr helfen kann. Aber kann sie Leon vertrauen? Oft war ich mir sicher, dass ich die Lösung dieser Geschichte herausgefunden hatte, doch immer wieder gab es neue Wendungen, die alle meine Vermutungen wieder über den Haufen warfen. Der Autorin ist es gelungen, mich bis zum Ende zu verwirren. Ich konnte mir einfach nicht sicher sein, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Elenas Nöte und Verzweiflung konnte ich gut nachvollziehen, allerdings heißt das nicht, dass sie mir sympathisch war. Diese ständigen Zweifel, ob man nun wirklich auf der richtigen Spur ist, sorgen dafür, dass das Buch bis zum Ende fesselnd und spannend bleibt.