>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Eine Handvoll Worte

Autorisierte Lesefassung (gekürzte Lesung)

(118)
"Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst."
Die Journalistin Ellie durchforstet das Archiv ihrer Zeitung nach einer guten Geschichte - und findet einen Brief aus den 60er Jahren: Ein Mann bittet die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Der Brief berührt Ellie zutiefst, denn sie ist selbst unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Wer hat diesen Brief geschrieben? Was ist aus den Liebenden geworden? Bei ihren Nachforschungen stößt Ellie auf Jennifer, eine Frau, die alles verloren hat - außer einer Handvoll kostbarer Worte.
Portrait
Luise Helm, preisgekrönte Schauspielerin und Synchronsprecherin, spielte u.a. in "Polizeiruf" und "Tatort" mit und ist bekannt als die deutsche Stimme von Scarlett Johansson. Ihre jugendlich-einprägsame Stimme setzt sie auch erfolgreich als Hörbuchsprecherin.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Luise Helm
Erscheinungsdatum 12.12.2013
Sprache Deutsch
EAN 4251234306451
Verlag Argon
Spieldauer 469 Minuten
Format & Qualität MP3, 468 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
15,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Eine Handvoll Worte

Eine Handvoll Worte

von Jojo Moyes
Hörbuch-Download (MP3)
15,95
+
=
Ein ganz neues Leben (Ungekürzte Lesung)

Ein ganz neues Leben (Ungekürzte Lesung)

von Jojo Moyes
Hörbuch-Download (MP3)
24,95
+
=

für

40,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Bitte nicht mit 'Ein ganzes halbes Jahr' vergleichen...“

Mag. Silke Springer, Thalia-Buchhandlung Linz Zentrale

Eine Handvoll Worte kann vieles bewirken....so zeigten sich z. B. einige KollegInnen nicht wirklich begeistert von diesem Buch, zu groß war die Versuchung, das damals neue Werk von Jojo Moyes mit 'Ein ganzes halbes Jahr' zu vergleichen.
Trotzdem wollte ich mir unbedingt mein eigenes Bild machen und nahm mir durch all die Worte im Vorfeld vor, das Buch für sich stehen zu lassen...eine gute Entscheidung!
Ursprünglich hatte ich aufgrund des Klappentextes gedacht, eine Geschichte in der Gegenwart vorliegen zu haben, in welcher Protagonistin Ellie durch Recherche nach und nach die Liebesgeschichte der 60er enthüllt. Wodurch sich das Buch jedoch auszeichnet, ist das Einschlagen eines interessanteren Weges: ein Großteil der Liebesgeschichte, auf die Ellie durch einen Liebesbrief im Archiv stößt, wird zuerst erzählt, bevor Moyes wieder in die Gegenwart springt und dort kunstvoll die Handlungsfäden verwebt.
Keine Geschichte in diesem Buch entwickelt sich nur linear, sondern springt durch mehrere Zeitebenen, bis sich die gegenwärtige Handlung rund um Ellie und die vergangene rund um Jennifer Stirling logisch und doch überraschend vereinen.
Dieses Werk von Jojo Moyes ist auf jeden Fall lesenswert und ist nicht nur eine wundervolle Geschichte rund um Liebe, Verantwortung, Moral und Schicksal, sondern gibt auch einen guten Einblick in die Gesellschaft der frühen 60er mitsamt ihren noch starren Konventionen und ihrem festgefahrenen Frauenbild. Keineswegs ein schwülstiger vorhersehbarer Liebesroman, sondern eine sehr gefühlvoll erzählte fesselnde Geschichte, die zeigt, wie das Leben so spielt...
Eine Handvoll Worte kann vieles bewirken....so zeigten sich z. B. einige KollegInnen nicht wirklich begeistert von diesem Buch, zu groß war die Versuchung, das damals neue Werk von Jojo Moyes mit 'Ein ganzes halbes Jahr' zu vergleichen.
Trotzdem wollte ich mir unbedingt mein eigenes Bild machen und nahm mir durch all die Worte im Vorfeld vor, das Buch für sich stehen zu lassen...eine gute Entscheidung!
Ursprünglich hatte ich aufgrund des Klappentextes gedacht, eine Geschichte in der Gegenwart vorliegen zu haben, in welcher Protagonistin Ellie durch Recherche nach und nach die Liebesgeschichte der 60er enthüllt. Wodurch sich das Buch jedoch auszeichnet, ist das Einschlagen eines interessanteren Weges: ein Großteil der Liebesgeschichte, auf die Ellie durch einen Liebesbrief im Archiv stößt, wird zuerst erzählt, bevor Moyes wieder in die Gegenwart springt und dort kunstvoll die Handlungsfäden verwebt.
Keine Geschichte in diesem Buch entwickelt sich nur linear, sondern springt durch mehrere Zeitebenen, bis sich die gegenwärtige Handlung rund um Ellie und die vergangene rund um Jennifer Stirling logisch und doch überraschend vereinen.
Dieses Werk von Jojo Moyes ist auf jeden Fall lesenswert und ist nicht nur eine wundervolle Geschichte rund um Liebe, Verantwortung, Moral und Schicksal, sondern gibt auch einen guten Einblick in die Gesellschaft der frühen 60er mitsamt ihren noch starren Konventionen und ihrem festgefahrenen Frauenbild. Keineswegs ein schwülstiger vorhersehbarer Liebesroman, sondern eine sehr gefühlvoll erzählte fesselnde Geschichte, die zeigt, wie das Leben so spielt...

„Die Liebe ist ein seltsames Spiel“

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Man kann es ich auch einfach machen: hier liegt ein klassischer Fall von Herz/Schmerz vor. Aber dann muss man auch hinzufügen: aber durchaus lebenswert. Die Geschichte zweier Frauen, die ein ähnliches Schicksal, zu unterschiedlichen Zeiten erleben, berührt sehr. Viel Gefühl, viel Emotion, viel Schicksal, die Firma Feh ist sicher sehr erfreut darüber. Man kann es ich auch einfach machen: hier liegt ein klassischer Fall von Herz/Schmerz vor. Aber dann muss man auch hinzufügen: aber durchaus lebenswert. Die Geschichte zweier Frauen, die ein ähnliches Schicksal, zu unterschiedlichen Zeiten erleben, berührt sehr. Viel Gefühl, viel Emotion, viel Schicksal, die Firma Feh ist sicher sehr erfreut darüber.

„romantisch und wundervoll“

Katrin Gugl, Thalia-Buchhandlung Liezen


Jennifer Stirling lebt in einer reichen, gehobenen Gesellschaft. Als sie einen Autounfall hat und ihre ganze Vergangenheit aus dem Gedächtnis gelöscht wird, findet sie zuhause wundervolle Liebesbriefe ihrer heimlichen Affäre.

Ein Roman, in schönen Worten verfasst, der in verschiedenen Zeitebenen spielt und das Leben von zwei Frauen in den Mittelpunkt stellt.

Wird es Jennifer gelingen ihren Geliebten nach über 40 Jahren zu finden?


Jennifer Stirling lebt in einer reichen, gehobenen Gesellschaft. Als sie einen Autounfall hat und ihre ganze Vergangenheit aus dem Gedächtnis gelöscht wird, findet sie zuhause wundervolle Liebesbriefe ihrer heimlichen Affäre.

Ein Roman, in schönen Worten verfasst, der in verschiedenen Zeitebenen spielt und das Leben von zwei Frauen in den Mittelpunkt stellt.

Wird es Jennifer gelingen ihren Geliebten nach über 40 Jahren zu finden?

„Für absolute Romantiker“

Regina Götzendorfer, Thalia-Buchhandlung Plus City

Für dieses Buch braucht man viel Sinn für Romantik und schwülstige Liebesbriefe. Da ich diesen besitze, hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Man sollte es auf keinen Fall mit dem Buch "Ein ganzes halbes Jahr" vergleichen, denn dann ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Ich
empfehle es allen Menschen, die gerne über die Liebe in allen Formen lesen!
Für dieses Buch braucht man viel Sinn für Romantik und schwülstige Liebesbriefe. Da ich diesen besitze, hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Man sollte es auf keinen Fall mit dem Buch "Ein ganzes halbes Jahr" vergleichen, denn dann ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Ich
empfehle es allen Menschen, die gerne über die Liebe in allen Formen lesen!

„Romantisch!“

Doris Schweiger, Thalia-Buchhandlung Amstetten

Nach dem ersten Roman von Moyes,der mir sehr gut gefallen hat, war ich schon sehr gespannt auf ihren neuen Roman.
Eine Handvoll Worte ist eine Liebesgeschicht, die sowohl in den Sechziger Jahren als auch in der Jetztzeit spielt.
Mit Liebesbriefen gespickt beginnt jedes neue Kapitel und macht neugierig aufs Weiterlesen. Was wird nun aus Jennifer und ihrer großen Liebe? Was hat das alles mit der Journalistin Elli zu tun?
Leicht zu lesen, manchmal etwas schwermütig und leider mit einem viel zu schnellem Ende, welches ich persönlich sehr schade finde. Trotzdem lesenswert.
Nach dem ersten Roman von Moyes,der mir sehr gut gefallen hat, war ich schon sehr gespannt auf ihren neuen Roman.
Eine Handvoll Worte ist eine Liebesgeschicht, die sowohl in den Sechziger Jahren als auch in der Jetztzeit spielt.
Mit Liebesbriefen gespickt beginnt jedes neue Kapitel und macht neugierig aufs Weiterlesen. Was wird nun aus Jennifer und ihrer großen Liebe? Was hat das alles mit der Journalistin Elli zu tun?
Leicht zu lesen, manchmal etwas schwermütig und leider mit einem viel zu schnellem Ende, welches ich persönlich sehr schade finde. Trotzdem lesenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
118 Bewertungen
Übersicht
60
35
16
2
5

Absolut empfehlenswert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Region Zürich am 11.06.2018
Bewertet: Paperback

Zwei Geschichten, vierzig Jahre und ein Happy End! Ein ganz wunderschönes Buch.

von einer Kundin/einem Kunden am 01.06.2018
Bewertet: anderes Format

Mein Liebling unter den Moyes Büchern. Eine Geschichte in zwei Zeiten und mit zwei Liebesgeschichten. Eine Journalistin findet Liebesbriefe und geht auf Spurensuche.

von einer Kundin/einem Kunden am 14.03.2018
Bewertet: anderes Format

Durch Zufall findet Ellie den Liebesbrief einer längst vergangenen und vergessen geglaubten Liebe. Doch was ist mit den beiden geschehen und lieben sich die beiden auch heute noch?