In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Eric: Thriller

(12)

„Sag mir, kleiner Mann. Wie weit würdest du gehen, um diesen Kerl loszuwerden?“
Eric merkt sofort, dass Buck ihm eine wichtige Frage stellt, und je nachdem, wie er antwortet, kommt etwas in Gang, das alles ändern wird.
Er überlegt nicht lange, schaut ihm fest in die Augen und sagt: „Ich würde alles dafür tun.“
Mit dieser Antwort geht der junge Eric eine tiefe und lebenslange Verbindung zu Buck, dem Jäger, ein. Ein dunkles Geheimnis verbindet die beiden, und eine bedingungslose Freundschaft in einem kleinen Dorf im Norden Deutschlands beginnt. Als Erics Mutter Jahre später auf bestialische Weise ermordet wird, wird diese Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Denn Eric weiß, dass in Buck etwas schlummert, das immer wieder ausbricht. Während die Angst vor einem brutalen Mörder im Ort umgeht, stellen sich Eric und Buck ihren eigenen Dämonen. Und erkennen sehr schnell, dass sie nicht die einzigen Akteure in diesem mörderischen Spiel sind …

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 243 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.06.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783898419246
Verlag Schardt Verlag
Dateigröße 480 KB
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Eric: Thriller

Eric: Thriller

von Marco Monetha
eBook
4,99
+
=
Jonas: Thriller

Jonas: Thriller

von Marco Monetha
(4)
eBook
4,99
+
=

für

9,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
11
1
0
0
0

Kein Thriller nach Schema F
von Igelmanu66 aus Mülheim am 28.04.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

»Mein Name ist Eric Harmann. Ich bin sechsunddreißig Jahre alt, und ich habe heute meine Mutter verloren. Nein, das stimmt nicht. Verloren habe ich sie nicht. Sie wurde mir genommen. Brutal aus meinem Leben gerissen. Das allein ist schon schlimm, aber unerträglich macht es die Tatsache, dass ich weiß, wer... »Mein Name ist Eric Harmann. Ich bin sechsunddreißig Jahre alt, und ich habe heute meine Mutter verloren. Nein, das stimmt nicht. Verloren habe ich sie nicht. Sie wurde mir genommen. Brutal aus meinem Leben gerissen. Das allein ist schon schlimm, aber unerträglich macht es die Tatsache, dass ich weiß, wer es getan hat.« In den meisten Thrillern sind die Rollen nach bekanntem Schema verteilt. Da gibt es auf der einen Seite den Bösen, der furchtbare Dinge tut, und auf der anderen Seite die Guten, die ihn zur Strecke bringen wollen. Das hat man oft gelesen, mit den Guten mitgefiebert und dem Bösen im günstigsten Fall etwas Verständnis entgegengebracht. In diesem Buch ist das anders. Schon nach kurzer Zeit stellt man leicht irritiert fest, dass das gewohnte Schema nicht passt. Da geschehen abscheuliche Verbrechen und trotzdem wertet man nicht mit den gewohnten Maßstäben. Darf man Sympathie für Psychopathen empfinden? Es fühlt sich komisch an, ist aber sehr reizvoll. Und einfach gut gemacht! Dem Thriller-Fan fehlt hier nichts. Der Schauplatz der Handlung ist eine Kleinstadt in Norddeutschland, ein friedlicher Ort, dessen Idylle erschüttert wird. Die Protagonisten sind wirklich ungewöhnliche und faszinierende Charaktere, denen man sich durch Schilderungen auf zwei Zeitebenen nähert. Die Spannung ist durchgehend sehr hoch, hält Überraschungen bereit und das prickelnd ungute Gefühl, auf einen Höhepunkt zuzusteuern, von dem man keine rechte Ahnung hat, wie er aussehen wird. Das Ende passt perfekt und entlockt noch auf der letzten Seite ein ?Wow?-Gefühl. Es soll ja Leser geben, die schon mal ein paar Seiten vorblättern? Tut es hier auf keinen Fall! Lasst euch überraschen! Ich werde auch nicht mehr zur Handlung erzählen, fangt an zu lesen und schaut, was passiert! Abraten möchte ich nur Lesern, die sehr sensibel und / oder moralisch besonders streng sind. Dieser Trip ist blutig und schwarz und führt nicht nur an menschliche Abgründe heran, sondern vermindert auf beunruhigende Weise die Distanz, die man zu ihnen sonst aufbaut. Fazit: Kein Thriller nach Schema F, aber gerade dadurch besonders reizvoll. »Da ist was dran. Aber wer weiß schon, wie so ein gestandener Psycho tickt.«

Grandios!!!!
von Lisa0312 am 02.06.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nachdem ich in letzter Zeit weniger Glück mit meinen Thrillern hatte,dachte ich mir,nun wird es aber mal Zeit Eric zu lesen,schließlich liegt er schon fast eine gefühlte Schwangerschaft auf meinem Sub.Also machte ich mich ran und stelle mir die Frage:"Was zum Teufel hat mich solange davon abgehalten?" Eric's Mutter wird... Nachdem ich in letzter Zeit weniger Glück mit meinen Thrillern hatte,dachte ich mir,nun wird es aber mal Zeit Eric zu lesen,schließlich liegt er schon fast eine gefühlte Schwangerschaft auf meinem Sub.Also machte ich mich ran und stelle mir die Frage:"Was zum Teufel hat mich solange davon abgehalten?" Eric's Mutter wird auf bestialische Weise ermordet und Er vermutet, das Buck dahinter steckt. Denn Eric kennt Buck's dunkle Seite. Ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit verbindet die beiden,aus dem eine bedingungslose Freundschaft wurde.Als sich allerdings herausstellt das Buck nichts mit dem Mord zu tun hat, fragen sich beide, wer und wieso hat Eric's Mutter sterben müssen? Meine Meinung: Ich weiss gar nicht womit ich beginnen soll, so begeistert bin ich. Ob es nun um den Schreibstil geht, der sehr leicht und flüssig zu lesen ist,obwohl die eine oder andere Tat sehr detailliert erzählt wird,was mir persönlich sehr gut gefiel, aber nicht unbedingt jedermanns Sache ist. Besonders gut gefiehl mir das die Geschichte zwischen Gegenwart und Vergangenheit spielt,so hat man auch von jedem einzelnen Charakter sehr viel erfahren. Klasse fand ich auch,das Eric der einzige war der aus der ich Perspektive geschrieben wurde. Bis jetzt war Dexter mein liebster Serienmörder, doch ab jetzt sind mir Eric und Buck auch ans Herz gewachsen. Danke dafür!!!! Herr Monetha, hat ohne grosse ausschweifende Erzählungen einen von Anfang bis Ende spannenden Thriller auf's Papier gebracht. Ich freue mich schon auf sein neues Buch, das hoffentlich nicht mehr allzulange dauert und bin mir sicher das es schneller von mir gelesen wird. Fazit: Ein Thriller der von Anfang bis Ende keine Langeweile aufkommen lässt, aber nicht unbedingt für zartbeseitete Leser zu empfehlen ist.

ENDLICH ein Thriller, der den Namen mehr als verdient hat
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 04.09.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eric ist 36. Er hat in seinem Leben schon einiges erlebt. Sein Vater ist früh gestorben. Mit seinem Ersatzpapa Jörg hatte er nie eine schöne Zeit. Dieser ist bei einem mysteriösen Unfall ums Leben gekommen. Eric musste auch noch weiteres in seinem Leben verarbeiten. Seine erste Freundin Dana ist... Eric ist 36. Er hat in seinem Leben schon einiges erlebt. Sein Vater ist früh gestorben. Mit seinem Ersatzpapa Jörg hatte er nie eine schöne Zeit. Dieser ist bei einem mysteriösen Unfall ums Leben gekommen. Eric musste auch noch weiteres in seinem Leben verarbeiten. Seine erste Freundin Dana ist bei einem Autounfall gestorben und seine Mutter wurde gerade auf bestialische Art ermordet. Eric ist sich eigentlich sicher, dass er den Täter kennt! Das spricht doch alles für die Handschrift seines Freundes. Aber warum? Buck ist Jäger und kennt Eric seit er ein kleiner Junge war. Buck hat ein düsteres Geheimnis und ihn verbindet mit Eric weit mehr als eine normale Freundschaft. Buck hat als Kind einiges erleben müssen und versucht mit den Geschehnissen auf seine Art und Weise umzugehen. Aber Eric und Buck merken schnell, dass jemand drittes ein Spiel mit ihnen treibt. Wird es den beiden gelingen das Rätsel zu lösen und vor allem auch zu überleben? WOW, das ist das erste was mit einfällt, wenn ich das Buch beschreiben soll. Ich habe eigentlich selten oder besser gesagt noch nie so ein Debut gelesen. Und dieses Buch hat das Genre Thriller mehr als verdient. Das Buch ist definitiv nicht für schwache Nerven geeignet und wird beim Leser mit Sicherheit auch noch einige Zeit nachwirken. Solche Blicke in eine abgrundtiefe schwarze Seele des Menschen erhalten wir Lese leider nur noch sehr selten. Und das Schlimmste an der Sache? Sie werden Buck und Eric nicht als unsympathisch empfinden. So ging es mir zumindest. Vielen Dank an den Autor. Hier würde ich gerne mehr lesen!