>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Die Kleidermacherin

Roman

(6)
Barcelona, 1917. Die hübsche Laia tritt eine Anstellung als Verkäuferin im Textilgeschäft Santa Eulalia an, in dem ihre Mutter als Näherin arbeitet. Laia ist von den luxuriösen Stoffen und schönen Kleidern fasziniert – und von der eleganten Roser. Diese will aus dem traditionsreichen Unternehmen ihrer Familie das erste moderne Modehaus Spaniens machen. Allen sozialen Gegensätzen zum Trotz freundet Laia sich mit der privilegierten Roser an. Doch dann tritt der charismatische Ferrán in ihr Leben – eine Begegnung, die das Leben beider Frauen für immer verändert …

Rezension
»Panorama, das von den Gewinnern und Verlierern des Kriegs erzählt.«
Portrait
Núria Pradas stammt aus Barcelona. Sie arbeitete zunächst als Lehrerin, bevor sie sich dem Schreiben widmete. »Die Kleidermacherin« ist eine Hommage an ihre Stadt, deren jüngere Geschichte sie zu neuem Leben erweckt. Der Roman entstand in engem Austausch mit dem luxuriösen Modehaus Santa Eulalia in Barcelona, das 1843 gegründet wurde.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.11.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641200466
Verlag Penguin Verlag
Übersetzer Sonja Hagemann
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Kleidermacherin

Die Kleidermacherin

von Núria Pradas
(6)
eBook
8,99
+
=
Das Erbe der Wintersteins

Das Erbe der Wintersteins

von Carolin Rath
(25)
eBook
6,99
+
=

für

15,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Farbenprächtiger Roman über das Schicksal einer Mode-Familie“

Ursula Kutzer, Thalia-Buchhandlung Wien

Barcelona 1917, die junge Laia tritt eine Stelle als Verkäuferin im glamourösen Modehaus Santa Eulalila an. Sie freundet sich trotz aller Standesunterschiede mit Roser, der Tochter des Besitzers an, taucht ein in den Zauber der Stoffe und Mode und verliebt sich in Ferran, eine Liebe, die ihr Leben verändern wird. Farbenfroh, mit vielen interessanten Details erzählt die Autorin die wechselhafte Geschichte des Modehauses, ihrer Besitzer und Angestellten und des katalanischen Freiheitskampfes, der direkt in den spanischen Bürgerkrieg führt. Sehr zu empfehlen, auch weil Santa Eulalia ein real existierendes Modehaus ist, das bis heute Mode auf höchstem Niveau anbietet. Barcelona 1917, die junge Laia tritt eine Stelle als Verkäuferin im glamourösen Modehaus Santa Eulalila an. Sie freundet sich trotz aller Standesunterschiede mit Roser, der Tochter des Besitzers an, taucht ein in den Zauber der Stoffe und Mode und verliebt sich in Ferran, eine Liebe, die ihr Leben verändern wird. Farbenfroh, mit vielen interessanten Details erzählt die Autorin die wechselhafte Geschichte des Modehauses, ihrer Besitzer und Angestellten und des katalanischen Freiheitskampfes, der direkt in den spanischen Bürgerkrieg führt. Sehr zu empfehlen, auch weil Santa Eulalia ein real existierendes Modehaus ist, das bis heute Mode auf höchstem Niveau anbietet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
3
1
0
0

Ganz nett
von einer Kundin/einem Kunden aus Odenthal am 01.11.2017

Thema Familiengeschichte der Angestellten eines Modehauses in Barcelona während der 1920-40iger Jahre durchaus interessant. Insbesondere jetzt, in Anbetracht der aktuellen Krise in Katalonien. Allerdings hat das Buch wenig Tiefgang und der Sprachstil ist recht simpel.

von einer Kundin/einem Kunden am 22.06.2017
Bewertet: anderes Format

Man kann sich in die Personen hineinversetzen, historische Ereignisse und deren politische Auswirkungen werden gut in die Geschichte eingebunden. Histofantastisch!

Die Geschichte eines Modehauses in Barcelona
von friederickes Bücherblog aus Berlin am 30.05.2017
Bewertet: Klappenbroschur

Das Cover: Das Cover mit der eleganten Frau, gekleidet im Stil des frühen 20. Jahrhunderts, sowie mit Barcelona im Hintergrund ist stimmig und lädt dazu ein, das Buch lesen zu wollen. Der dazu passende Klappentext macht neugierig auf die Erzählung. Die Geschichte: Laia fängt eine Ausbildung im Textilgeschäft Santa Eulalia in Barcelona... Das Cover: Das Cover mit der eleganten Frau, gekleidet im Stil des frühen 20. Jahrhunderts, sowie mit Barcelona im Hintergrund ist stimmig und lädt dazu ein, das Buch lesen zu wollen. Der dazu passende Klappentext macht neugierig auf die Erzählung. Die Geschichte: Laia fängt eine Ausbildung im Textilgeschäft Santa Eulalia in Barcelona an und lernt dort Roser, die Tochter des Inhabers, kennen. Zwischen den beiden jungen Frauen unterschiedlicher Herkunft entsteht eine Freundschaft, die allerdings durch den schönen Ferrán, der sich mit Roser verlobt, sehr strapaziert und belastet wird. Mit ihm soll das traditionsreiche Unternehmen zu einem nach Pariser Vorbild ersten Modehaus Spaniens gemacht werden. Meine Meinung: Beim Einstieg in das Buch lag der Schwerpunkt zunächst auf der Familie des Modehauses, dann wurde es allerdings etwas sprunghaft, auch in den Zeiten, um in der Folge den Fokus auf Laia zu legen. Mit der Unterstützung ihrer Mutter, die als Näherin im Modehaus arbeitet, beginnt sie eine Lehre im Unternehmen. Anfänglich fehlt ihr der Ehrgeiz, dann stirbt plötzlich die Mutter, und die junge Frau entwickelt sich zwangsläufig zu einer starken Persönlichkeit. Im Laufe der Erzählung werden viele neue Protagonisten eingebunden, die alle mit dem Modehaus zu tun haben. Zusammen mit der Zeitgeschichte und den politischen Konflikten in Katalonien lässt die Autorin den Leser auf verschiedene Bevölkerungsschichten und die Geschichte des Modehauses blicken. Der Schreibstil ist teilweise anspruchsvoll, da er durch die Zeitensprünge den Lesefluss an manchen Stellen unterbricht, was aber durch Aufmerksamkeit sehr gut zu kompensieren ist. Im ersten Drittel des Buches war die Lektüre für mich auch ein bisschen zäh, weil ich zu viel Abstand zu den Figuren hatte und eher auf sie draufblickte. Das änderte sich aber etwa in der Mitte der Geschichte, als man einigen Protagonisten nah sein und mit ihnen fühlen durfte. Die politischen Unruhen und der Bürgerkrieg in Verbindung mit der Geschichte des Modehauses zeigten die Umstände und Schicksale verschiedener Schichten auf, wobei Laias Schicksal zunehmend spannender und berührender wurde. Schon alleine deshalb hat es sich gelohnt, dranzubleiben und das Buch zu lesen. Einzig die sehr breit und ausführlich angelegte Darstellung des Bürgerkrieges hätte ich mir etwas zurückhaltender gewünscht. Aber das ist meine subjektive Meinung. Hervorragend fand ich die Einbindung der Geschichte in die Entwicklung des Modehauses und der Mode an sich in dieser Zeit. Deshalb erhält das Buch von mir eine Leseempfehlung. Friedericke von „friederickes Bücherblog“