>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Der Susan-Effekt

(25)

Sie waren eine dänische Vorzeigefamilie, doch jetzt werden sie von der Polizei gesucht: Laban Svendsen, der Komponist, Susan, die Experimentalphysikerin, und ihre 16jährigen Zwillinge. Ein hochrangiger Justizbeamter schlägt Susan einen Deal vor. Er wird ihre Familie retten, wenn sie ihm das geheime Protokoll eines wissenschaftlichen Gremiums beschafft, das die Gefahren der Zukunft erforscht. Doch plötzlich kommt ein Mitglied dieser sogenannten Zukunftskommission nach dem anderen um - und das auf grausame Weise.
Susan begreift, dass sie es mit einem kriminellen Interessengeflecht in besten Kreisen zu tun hat. Mit irrwitzigen Einfällen, technischem Knowhow und ihrem einzigartigen Susan-Effekt kämpft sie darum, dass die Wahrheit ans Licht kommt.

Portrait
Peter Høeg, 1957 in Kopenhagen geboren, studierte Schauspiel, Tanz und Literaturwissenschaften. Mit dem Roman «Fräulein Smillas Gespür für Schnee», der auch als Verfilmung sehr erfolgreich war, wurde er international berühmt. Nach zahlreichen Reisen gründete er eine Stiftung zugunsten von Frauen und Kindern in Entwicklungsländern. Peter Høeg lebt heute in der Nähe von Kopenhagen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 20.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27203-5
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,6/3,2 cm
Gewicht 346 g
Originaltitel Effekten af Susan
Auflage 2
Übersetzer Peter Aus dem Dänischen Urban-Halle
Verkaufsrang 16.213
Buch (Taschenbuch)
11,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der Susan-Effekt

Der Susan-Effekt

von Peter Høeg
(25)
Buch (Taschenbuch)
11,30
+
=
Die Erfindung der Flügel

Die Erfindung der Flügel

von Sue Monk Kidd
(63)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=

für

21,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„großes Lesevergnügen“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

"Das erste was mir an ihm auffällt, als sie mich ihm gegenüber platzieren, ist: Hier haben wir es mit einem Mann, der den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik außer Kraft gesetzt hat. In einer Stadt und einem Raum, wo alles und alle schwitzen, auch der Beton, wirkt er kühl und aufgeräumt in Jacke, Schlips und weißem Kragen." Nichts ist mehr wie es sein soll.....Susan sitzt wegen versuchten Totschlags im Gefängnis. Ihr Mann, der große Pianist Laban Svendsen ist mit einer sehr jungen Maharadschatochter in Goa unterwegs. Die gesammelte südindische Mafia im Nacken. Und während ihr Sohn Harald wegen Antiquitätenschmuggels in einer Grenzstadt zu Nepal in Haft sitzt, ist ihre Tochter Thit mit einem Priester des Kalitempels in Kalkutta durchgebrannt. Soviel zur ehemals angesehendsten Familie Dänemarks. Ein hochrangiger Justizbeamter unterbreitet Susan einen Deal . Der Einsatz - die Rettung ihrer Familie gegen die Beschaffung eines geheimen Protokolls. Susan soll die Geheimakte eines wissenschaftlichen Gremiums , das die Gefahren der Zukunft erforscht hat, beschaffen. "Der Susan Effekt "von Peter Hoeg ist köstliches Lesevergnügen "Das erste was mir an ihm auffällt, als sie mich ihm gegenüber platzieren, ist: Hier haben wir es mit einem Mann, der den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik außer Kraft gesetzt hat. In einer Stadt und einem Raum, wo alles und alle schwitzen, auch der Beton, wirkt er kühl und aufgeräumt in Jacke, Schlips und weißem Kragen." Nichts ist mehr wie es sein soll.....Susan sitzt wegen versuchten Totschlags im Gefängnis. Ihr Mann, der große Pianist Laban Svendsen ist mit einer sehr jungen Maharadschatochter in Goa unterwegs. Die gesammelte südindische Mafia im Nacken. Und während ihr Sohn Harald wegen Antiquitätenschmuggels in einer Grenzstadt zu Nepal in Haft sitzt, ist ihre Tochter Thit mit einem Priester des Kalitempels in Kalkutta durchgebrannt. Soviel zur ehemals angesehendsten Familie Dänemarks. Ein hochrangiger Justizbeamter unterbreitet Susan einen Deal . Der Einsatz - die Rettung ihrer Familie gegen die Beschaffung eines geheimen Protokolls. Susan soll die Geheimakte eines wissenschaftlichen Gremiums , das die Gefahren der Zukunft erforscht hat, beschaffen. "Der Susan Effekt "von Peter Hoeg ist köstliches Lesevergnügen

„Vom Nachteil, wahrsagen zu können“

Lukas Bärwald, Thalia-Buchhandlung St. Pölten

Eine außergewöhnlich charismatische Wissenschaftlerin aus Kopenhagen begibt sich auf die Spuren eines Verbrechens und gerät dadurch selbst in das Fadenkreuz einer großangelegten Verschwörung. Die Parallelen zu seinem verfilmten Bestseller „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ kann Peter Høeg in seinem neuen Roman schwerlich abstreiten.

Dieses Mal ist es die Experimentalphysikerin Susan Svendsen, die er mitsamt ihrer Familie auf eine spannungsgeladene wie abwechslungsreiche Odyssee schickt: Ein nebulöser Regierungsvertreter tritt an Susan heran und bittet sie, eine bestimmte Wissenschaftlerin ausfindig zu machen. Damit ist der erste Dominostein in einer Kette von Ereignissen und beteiligten Personen zu Fall gebracht. Das zentrale Mysterium entspinnt sich rund um eine geheime Gruppierung hochbegabter Wissenschaftler, die sich in den 80ern zusammenfand, um Prognosen über Trends und sogar einzelne Ereignisse mit verblüffender Treffsicherheit vorauszusagen. Und just diese Wissenschaftler werden nun scheinbar systematisch ermordet.

Peter Høeg vermischt in „Der Susan-Effekt“ Elemente aus Thriller-, Apokalypse und Wissenschaftsromanen zu einem durchgehend unterhaltsamen Ganzen. Der titelgebende Effekt bezieht sich auf die außergewöhnliche Eigenschaft der Protagonistin, dass annähernd jeder Mensch ihr gegenüber – unbeabsichtigt – mit größter Ehrlichkeit und Offenheit begegnet.

Wo die Handlung bisweilen etwas stark konstruiert daherkommt und von vielerlei Zufälligkeiten abhängt, beweist der Autor seine Stärken als Schöpfer einzigartiger und in Erinnerung bleibender Figuren. Darüber hinaus verwendet er die Physikfaszination seiner Hauptfigur, um die (Natur-) Wissenschaft als poetisches Mittel einzusetzen, mit der sie ihre Welt als Ich-Erzählerin erfasst und beschreibt.
Der Roman ist eine definitive Empfehlung für eine mehr als kurzweilige und unterhaltsame Sommerlektüre, die sich trotz der bisweilen auftretenden erzählerischen „Unwahrscheinlichkeiten“ ebenso durch ihre sprachliche Qualität auszeichnet.
Eine außergewöhnlich charismatische Wissenschaftlerin aus Kopenhagen begibt sich auf die Spuren eines Verbrechens und gerät dadurch selbst in das Fadenkreuz einer großangelegten Verschwörung. Die Parallelen zu seinem verfilmten Bestseller „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ kann Peter Høeg in seinem neuen Roman schwerlich abstreiten.

Dieses Mal ist es die Experimentalphysikerin Susan Svendsen, die er mitsamt ihrer Familie auf eine spannungsgeladene wie abwechslungsreiche Odyssee schickt: Ein nebulöser Regierungsvertreter tritt an Susan heran und bittet sie, eine bestimmte Wissenschaftlerin ausfindig zu machen. Damit ist der erste Dominostein in einer Kette von Ereignissen und beteiligten Personen zu Fall gebracht. Das zentrale Mysterium entspinnt sich rund um eine geheime Gruppierung hochbegabter Wissenschaftler, die sich in den 80ern zusammenfand, um Prognosen über Trends und sogar einzelne Ereignisse mit verblüffender Treffsicherheit vorauszusagen. Und just diese Wissenschaftler werden nun scheinbar systematisch ermordet.

Peter Høeg vermischt in „Der Susan-Effekt“ Elemente aus Thriller-, Apokalypse und Wissenschaftsromanen zu einem durchgehend unterhaltsamen Ganzen. Der titelgebende Effekt bezieht sich auf die außergewöhnliche Eigenschaft der Protagonistin, dass annähernd jeder Mensch ihr gegenüber – unbeabsichtigt – mit größter Ehrlichkeit und Offenheit begegnet.

Wo die Handlung bisweilen etwas stark konstruiert daherkommt und von vielerlei Zufälligkeiten abhängt, beweist der Autor seine Stärken als Schöpfer einzigartiger und in Erinnerung bleibender Figuren. Darüber hinaus verwendet er die Physikfaszination seiner Hauptfigur, um die (Natur-) Wissenschaft als poetisches Mittel einzusetzen, mit der sie ihre Welt als Ich-Erzählerin erfasst und beschreibt.
Der Roman ist eine definitive Empfehlung für eine mehr als kurzweilige und unterhaltsame Sommerlektüre, die sich trotz der bisweilen auftretenden erzählerischen „Unwahrscheinlichkeiten“ ebenso durch ihre sprachliche Qualität auszeichnet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
14
11
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 31.10.2017
Bewertet: anderes Format

Intelligent, rasant und mit Anspruch erzählt.

von einer Kundin/einem Kunden am 01.07.2017
Bewertet: anderes Format

Ein typischer Hoeg- wunderbar geschrieben mit in Krimiform verpackter beißender Gesellschaftskritik. Ein wahres Erlebnis für Freunde von versteckten Metaphern.

Was ist die Wahrheit?
von einer Kundin/einem Kunden am 14.05.2017

Jeder, der mit Susan in Kontakt tritt, kann nicht anders, als die Wahrheit zu sagen. Jeder wird, wie er ist.. Dieser Roman ist eine faszinierende Mischung: Ein Lebensentwurf, der sich auf naturwissenschaftliche, logische Strukturen gründet, kann nur gerettet werden durch das Vertrauen in die menschliche Psychologie. Peter Hoeg hat eine... Jeder, der mit Susan in Kontakt tritt, kann nicht anders, als die Wahrheit zu sagen. Jeder wird, wie er ist.. Dieser Roman ist eine faszinierende Mischung: Ein Lebensentwurf, der sich auf naturwissenschaftliche, logische Strukturen gründet, kann nur gerettet werden durch das Vertrauen in die menschliche Psychologie. Peter Hoeg hat eine neue starke Frauenfigur geschaffen, aber keine Smilla Nr. 2. In seiner leisen, genauen, lebensklugen Art ein herausragendes Buch!