Warenkorb
 

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Mein Sommer mit Mémé

Roman

(14)
Großmutters Château im Burgund zu renovieren, passt überhaupt nicht in die Pläne der jungen Antiquitätenhändlerin Paula. Denn sie wollte sich in Paris mit ihrem Verlobten Jakob treffen. Aber ihre Großmutter, Mémé genannt, setzt die liebevollen Daumenzwingen an und versammelt nach langer Zeit wieder die ganze Familie an einem Tisch. Zwischen köstlichem Essen, Familienzwist und einigen Gläsern Wein findet Paula heraus, welches Geheimnis Mémé verbirgt - und was das für Paulas Zukunft bedeutet.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.11.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783959676069
Verlag HarperCollins
Dateigröße 652 KB
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
9
4
0
1
0

Ein wunderbarer Familienroman, der mich restlos begeistert hat!
von Monika Schulte aus Hagen am 01.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Endlich wird Paula ihren Verlobten Jakob wiedersehen. In Paris wollen sie sich treffen, der Stadt der Liebe. Paula unterhält einen Antiquitätenladen in Deutschland, Jakob ist Arzt in Kenia. Die beiden führen eine Fernbeziehung. Dem Treffen in Paris macht dann Paulas Großmutter, liebevoll Mémé genannt, einen Strich durch die Rechnung.... Endlich wird Paula ihren Verlobten Jakob wiedersehen. In Paris wollen sie sich treffen, der Stadt der Liebe. Paula unterhält einen Antiquitätenladen in Deutschland, Jakob ist Arzt in Kenia. Die beiden führen eine Fernbeziehung. Dem Treffen in Paris macht dann Paulas Großmutter, liebevoll Mémé genannt, einen Strich durch die Rechnung. Zu ihrem 80. Geburtstag lädt sie die gesamte Familie auf ihr Chateau ins Burgund ein. Das Schlösschen ist stark renovierungsbedürftig. Die Familie soll mit anpacken und das Schlimmste verhindern. Ein Nein lässt die resolute alte Dame nicht gelten. Aus den unterschiedlichsten Gründen erfüllen alle Mémé ihren Wunsch und reisen ins Burgund. Drei bezaubernde Wochen beginnen, die so manches Familiengeheimnis ans Licht bringen. Wein von den umliegenden Weingütern, mediterranes Essen und die leichte französische Lebensart verändern auf bezaubernde Weise die anwesenden Menschen und zeigen ihnen einen Neuanfang. Auch für Paula wird dieses besondere Familientreffen zukunftsweisend sein. "Mein Sommer mit Mémé" - ein wunderbares und charmantes Buch voll sommerlicher Leichtigkeit! Doch die Geschichte regt auch auch zum Nachdenken an. Welche Geheimnisse mögen die eigenen Familienmitglieder haben? Was wäre, wenn man mit ihnen einmal eine längere Zeit gemeinsam verbringen würde? So eine Familie wie die von Paula, habe ich mir auch immer gewünscht. Lange Abende im Garten mit Wein, gutem Essen und wunderbaren Gesprächen. Das Essen spielt übrigens eine große Rolle im Roman. Die Schilderungen der Autorin sind so realistisch, dass ich die Gerichte förmlich riechen und schmecken konnte1 Mémé, die alte Dame, die kurz vor ihrem 80. Geburtstag steht, habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Resolut und ausgestattet mit einem starken Willen, geht sie selbstbewusst durchs Leben. Eine Frau, die die Familie zusammenhält, die allen Trost und Kraft spendet, die aber auch ihre eigenen kleinen Geheimnisse hat. Élaine Briag beschreibt die französische Landschaft, hier das Burgund, so bildhaft, dass man direkt Lust bekommt, eine Tasche zu packen und hinzufahren. Hinzu kommen eine hervorragende Charakterzeichnung der einzelnen Personen mit all ihren kleinen und großen Problemen und Macken. Und natürlich ist da auch noch die Liebe! "Mein Sommer mit Mémé" - ein wunderbarer Familienroman, der mich restlos begeistert! Kategorie Lieblingsbuch!

Wenn der Sommer so ganz anders verläuft als geplant... ?
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 18.06.2017
Bewertet: Taschenbuch

Kurzbeschreibung Paula ist eine Antiquitätenhändlerin, die es liebt mit ihren 38- Jahren ihr eigenes Antiquitätengeschäft in Müllheim im Marktgräfleland zu betreiben. Dieses Geschäft hat sie von ihrer geliebten Mémé. Es könnte also alles wunderbar sein, wenn das Wörtchen "Wenn" nicht wäre. ? Denn mitten in der Vorbereitung zu ihrer Verlobung,... Kurzbeschreibung Paula ist eine Antiquitätenhändlerin, die es liebt mit ihren 38- Jahren ihr eigenes Antiquitätengeschäft in Müllheim im Marktgräfleland zu betreiben. Dieses Geschäft hat sie von ihrer geliebten Mémé. Es könnte also alles wunderbar sein, wenn das Wörtchen "Wenn" nicht wäre. ? Denn mitten in der Vorbereitung zu ihrer Verlobung, die bald in Paris mit ihrem Schatz, dem Chirurgen Jakob stattfinden soll. Bekommt Paula Nachricht. Denn Mémé hat gerufen. Es geht um ihr Château im Burgund, das Dringendst Renoviert werden müsste und gleichzeitig braucht sie ihre gesamte Familie mit jedem und allem was dazu gehört. Mémé hält nicht nur die Renovierungsarbeiten für Dringend nötig, sondern das sie auch in 3 Wochen ihren 80 Geburtstag feiert. Allerdings hieße das für Paula dass ihre Verlobung in Paris einfach ins Wasser fallen würde und das sieht sie nicht wirklich ein und räumt sich eine Woche für ihre Großmutter ein. Allerdings hat die ganz andere Pläne und Paula befindet sich auf einmal wieder zurückversetzt an den Ort ihrer Kindheit, mitten in dem kleinen Ort Lys im tiefsten Burgund, wo sie nicht nur der leckere Cremant erwartet und ihre Familie, mit alle ihren verrückten Ideen, Hoffnungen und Träumen, sondern auch ihre Großmutter Mémé, die genau weiß was ihrer Enkelin Paula wirklich fehlt. Allerdings eine verzwickte Situation entsteht, den es gibt ein tiefes Geheimnis in Mémés Vergangenheit und so langsam versteht Paula was hier wirklich vorgeht.... Cover Das Cover ist absolut passend zum Inhalt und ich liebe es. Erstens dieses Köstlichkeiten an einer gedeckten Tafel mitten im Grünen passt zu meinem Lebensgefühl, miteinander zusammenzusitzen und zu genießen und gleichzeitig den Duft der Natur des Frühlings /Sommers zu inhalieren und den Vögeln bei ihren Liedern zu zu hören. Mitten im Saftigen Grün der Bäume und der Wiesen. Dabei ist es wundervoll bei lauen Abend Temperaturen sich in der Gesellschaft auszutauschen und sich einfach mal wie man so schön sagt, die Seele baumeln zu lassen, in der mehr als Hektischen Welt. Für mich absolut passend ungesetzt. Allerdings finde ich passt die Geschichte und das Cover eher mitten in den Sommer. Da Vö. im November war, gehe ich davon aus, das der Verlag das Sommergefühl einfangen wollte und man sich so der Vorfreude schon einmal widmen konnte. ? Schreibstil Die Autorin Élaine Briag hat einen wirklich sehr schönen, flüssigen und vor allem bildhaften Schreibstil der mich mitnahm und mein Kopf Kino anspringen ließ. ?? Diese Geschichte wäre eine super Verfilmung, den man kommt sich wie in einem Film vor. Alleine schon die Beschreibung des Ortes, des Chateaus und der Protagonisten macht es für mich sehr besonders und nimmt mich verträumt mit in eine Welt in der Familien sich zusammensitzen und gemeinsam eine Lösung finden und füreinander da sind. Dabei finde ich Mémé sehr gelungen die eine Art hat, die Leute zu inspirieren und gleichzeitig die Wege so zu lenken wie sie es für gut hält, auch wenn man erstmal denkt, das kann nicht sein, hat sie immer eine gute Begründung was ich sehr schön finde.??? Meinung Wenn der Sommer so ganz anders verläuft als geplant... ? Dann sind wir bei Paula, die eigentlich schon in ein paar Tagen ihren geliebten Jakob treffen will in Paris. Eigentlich.... Denn bis dahin steht so einiges an und das sind nicht wirklich unwichtige Termine laut ihrer Familie. Denn Paulas Mémé will das sich die ganze Familie in Burgund in den kleinen Ort Lys zusammenfindet, um das geliebte Chateau zu retten in dem Mémé wohnt. Dabei wollte Paula ihre Verlobung feiern und sträubt sich erstmal gegen diese Planung. Aber Mémé etwas abzuschlagen vor allem wenn sie nicht weiß ob was mit ihr ist, denn es steht schließlich Mémés 80- Geburtstag bevor, macht sie dann doch kribbelig und sie beschließt für eine Woche nach Lys zu fahren. Dort angekommen merkt sie schnell dass ihre Pläne nur kurz da zu verweilen ins Wasser fallen. Denn Mémé weiß genau wie sie ihre lieben nicht nur zum Kommen bewegt sondern auch zum Bleiben. Paula muss einsehen, da sie jetzt ihre Karten auf den Tisch gelegt hat mit ihrer Verlobung, um den Grund ihrer früheren Abreise zu untermauern, ins Wasser fällt. Denn Mémé hat Jakob einfach eingeladen und Paula gehen die Argumente aus. Dann kommen noch Geheimnisse ans Licht, nach deren Beantwortung Paula mehr als 25 Jahren gewartet hat, und eines kommt zum anderen. Denn nicht nur die Familienzusammenführung zur Renovierung findet zusammen, sondern auch die Erkenntnis das nicht immer alles so scheint wie man es sich wünscht und das unverhofft manches Mal nichts schlechtes sein kann. Eine Reise in die Vergangenheit und eine ins Hier und jetzt, bringen Menschen zusammen und ergeben Sinn. Ich liebe diese Geschichte die zum Träumen einlädt und man sich vorkommt als wäre man mitten in Lys im tiefsten Burgund. Mit dem Plan, das jedes Familienmitglied mal mit Kochen dran ist und sich eine Hilfe dazu nehmen kann. Sehr schön und traumhaft gestaltet.? Fazit Absolut empfehlenswert und sehr gelungen!!! ??? Eine Geschichte die mich zum Träumen eingeladen hat. Eine Familie, ihre unvergleichbare Mémé und ein Umbau der es in sich hat. ? 5 von 5 Sternen

Ein traumhafter Sommer in Frankreich
von OwlmaBooks aus Bad Kreuznach am 03.04.2017
Bewertet: Taschenbuch

Mit „Mein Sommer mit Mémé“ legt Élaine Briag einen lockeren Sommerroman vor, der nicht nur mit seinem französisch-leichten Schreibstil überzeugen kann, sondern auch mit Charakteren, die authentisch sind. Ein traumhaftes Setting rundet das Ganze ab. Wir bekommen diese einfühlsame Geschichte aus Sicht der Protagonistin Paula erzählt. Diese Perspektive ist für... Mit „Mein Sommer mit Mémé“ legt Élaine Briag einen lockeren Sommerroman vor, der nicht nur mit seinem französisch-leichten Schreibstil überzeugen kann, sondern auch mit Charakteren, die authentisch sind. Ein traumhaftes Setting rundet das Ganze ab. Wir bekommen diese einfühlsame Geschichte aus Sicht der Protagonistin Paula erzählt. Diese Perspektive ist für den Leser ein Glücksgriff, da Paula doch sehr in sich gekehrt ist und viele Konflikte lieber im Stillen löst. Der Schreibstil ist locker gehalten, um ein Gefühl von französischer Leichtigkeit zu erzeugen. Gerade die Umgebungsbeschreibungen waren teilweise so authentisch, dass ich mich zeitweise tatsächlich ins Burgund träumen konnte. Wie schon erwähnt, ist Paula ein überaus vielschichtiger Mensch. Man kann ihre Situation sehr gut nachvollziehen: Auf der einen Seite möchte sie doch einfach nur ihre Verlobung in Paris feiern, auf der anderen Seite wird sie zu einem Familientreffen gezwungen, das ihre Pläne komplett über den Haufen wirft. Paulas zunächst nicht immer positiven Empfindungen sind also greifbar und der Wandel dieser gut dargestellt, sodass der Leser immer nah an der Geschichte ist. Was für mich aber teilweise unklar blieb, war ihre Beziehung zu den einzelnen Familienmitgliedern. Hier hätte die Autorin vielleicht etwas tiefer graben und nicht nur die aktuelle Situation aufzeigen müssen. Mein einziger kleiner Kritikpunkt geht generell an die Vielzahl der Personen. Ja, es handelt sich um ein Familientreffen und ja, die Story lebt von den unterschiedlichen Charakteren, aber mir ist da insgesamt zu viel im Dunkeln geblieben. Gerade Paulas Mutter wurde so gut wie gar nicht beleuchtet. Mehr als ein Mal musste ich mich fragen, was da wohl in der Vergangenheit vorgefallen ist, dass sie nun so oder so reagiert. Jede Person hat zwar eine Schlüsselszene im Verlauf der Geschichte, aber ihre Motivationen kommen mir hier teilweise zu kurz. Am interessantesten war tatsächlich Mémé für mich. Zu Beginn wurde ich zwar noch nicht sonderlich warm mit dieser leicht exzentrischen Person, aber im Verauf der Story hat sie immer wieder Charakterzüge offenbart, die wirklich liebenswert sind. Noch dazu hat sie ihr Schicksal stark gemacht und sie scheut sich nicht, diese Stärke mit ihrer Familie zu teilen. Trotz der erzeugten Leichtigkeit möchte ich gerne von einem spannenden Roman sprechen, da es immer wieder zu Wendungen kommt, die oft überraschend waren. Auch der tolle Schreibstil hat dafür gesorgt, dass ich das Buch innerhalb weniger Tage förmlich verschlungen habe. Insgesamt eine tolle Familiengeschichte, die über den Zusammenhalt in Krisensituationen berichtet und Mut macht, seine Probleme nicht schleifen zu lassen. Auch – oder gerade – im Winter lohnt sich dieser literarische Ausflug ins sommerliche Frankreich, weil ich als Leserin nicht enttäuscht wurde. Echt, einfühlsam und emotional – eine klare Leseempfehlung.