>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Wir beide wussten, es war was passiert

Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017, Kategorie Preis der Jugendlichen

(8)

... und wie ich mich abmühte,
selbstsicher zu erscheinen.
Und er antwortete: Ja, toll.
Und ich sagte auch: Toll.
Und danach machte ich mich
wieder ans Wischen
und versuchte zu wirken,
als wenn nichts passiert wär,
obwohl wir beide wussten,
es war was passiert.

Eine poetische Geschichte vom und zum Verlieben, übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn

Portrait
Steven Herrick wurde in Brisbane als jüngstes von sieben Kindern geboren. Er arbeitet schon seit vielen Jahren als Autor, auch wenn er noch lieber Profi-Fußballer geworden wäre. Steven Herrick lebt mit seiner Partnerin in den Blue Mountains bei Sydney in Australien und hat zwei erwachsene Söhne. "Wir beide wussten, es war was passiert" ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominiert.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 208
Altersempfehlung 13 - 16
Erscheinungsdatum 15.07.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-20219-0
Verlag Thienemann
Maße (L/B/H) 22,1/14,1/2,7 cm
Gewicht 413 g
Originaltitel The Simple Gift
Übersetzer Uwe-Michael Gutzschhahn
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Wir beide wussten, es war was passiert

Wir beide wussten, es war was passiert

von Steven Herrick
(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50
+
=
Dazwischen: Ich

Dazwischen: Ich

von Julya Rabinowich
(3)
Buch (Taschenbuch)
15,50
+
=

für

31,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
3
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 17.07.2018
Bewertet: anderes Format

Wahnsinnig ansprechender Schreibstil, eine berührende und vor allem überzeugende Geschichte. Ganz große Klasse!

Ruhig und poetisch
von einer Kundin/einem Kunden am 03.03.2018

Billy überwirft sich mit seinem Vater und haut von zu Hause ab. In einem alten Waggon und einem McDonalds trifft er auf Menschen, die ihm Halt, Freundschaft, Liebe und ein neues Zuhause geben. Billy wiederum schafft es, deren Leben positiv zu verändern. Der Roman sorgt mit seinem ungewöhnlichen Textformat -... Billy überwirft sich mit seinem Vater und haut von zu Hause ab. In einem alten Waggon und einem McDonalds trifft er auf Menschen, die ihm Halt, Freundschaft, Liebe und ein neues Zuhause geben. Billy wiederum schafft es, deren Leben positiv zu verändern. Der Roman sorgt mit seinem ungewöhnlichen Textformat - man hat zunächst den Eindruck, einen Gedichtband in der Hand zu halten - für ein besonderes Leseerlebnis. Wer auf der Suche nach einem Buch abseits vom Mainstream ist, liegt hier richtig. Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017.

Ungewöhnlich und doch nicht
von Karlheinz aus Frankfurt am 30.04.2017

Der Klappentext spricht von einer poetischen Geschichte vom und zum Verlieben. Das liegt vor allem daran, dass die komplette Handlung in Versform geschrieben ist. Die Versform ist dann auch schon die gesamte literarische Form. Die Handlung mit dem 16 jährigen Billy, der von zu Hause ausreist und den Obdachlosen Old... Der Klappentext spricht von einer poetischen Geschichte vom und zum Verlieben. Das liegt vor allem daran, dass die komplette Handlung in Versform geschrieben ist. Die Versform ist dann auch schon die gesamte literarische Form. Die Handlung mit dem 16 jährigen Billy, der von zu Hause ausreist und den Obdachlosen Old Bill und die etwas ältere Caitleen trifft. Er freundet sich mit Old Bill an und verliebt sich in Caitleen die aus gutem Hause stammt. Es ist aus der Sicht der drei o. g. Hauptpersonen geschrieben, vor allem aber aus der Sicht Billys. So ergibt sich eine umfassende Sichtweise. Von der Idee des Buches ist es durchaus gelungen und der Schreibstil von Autor Steven Herrick ist angenehm zu lesen. Durch diese Kombination habe ich das Buch allerdings innerhalb von einer guten Stunde durchgelesen gehabt. Hier wäre ein wenig mehr Tiefgang und weitere literarische Kniffe sinnvoll gewesen, so bleibt das Buch an der Oberfläche hängen und gaukelt mehr vor als es wirklich ist. Fazit: Ein kleines und nettes Buch, vielleicht wagt der Autor beim nächsten Mal ein wenig mehr, so dass es wirklich langfristig Unterhaltung bietet, so sind es für mich nur drei Sterne.