Warenkorb

Das Geräusch der Dinge beim Fallen

Roman

›Das Geräusch der Dinge beim Fallen‹ ist ein literarischer Thriller rund um das dunkle Kapitel des Drogenhandels in Kolumbien. Und Juan Gabriel Vásquez ist eines der größten Talente in der gegenwärtigen lateinamerikanischen Literatur, dessen Romane in 16 Sprachen übersetzt wurden.

Bogotá, Kolumbien in den 90er Jahren. Auf den Straßen eskaliert der Drogenkrieg zwischen Pablo Escobars Medellín-Kartell und den Regierungstruppen. Der Juraprofessor Antonio Yammara wird zusammen mit einem älteren Freund auf offener Straße angeschossen. Nur er überlebt. Noch Jahre später quälen ihn Erinnerungen. Die Vergangenheit lässt ihm keine Ruhe, und er begibt sich auf eine Reise, die ihn tief in die Geschichte seines Landes und zu den Menschen führt, die das Geheimnis dieses Mannes kennen, der als Pilot und Drogenkurier international unterwegs war, bevor er 20 Jahre im Gefängnis saß. Doch je tiefer er in die Lebensgeschichte seines Freundes eindringt, umso stärker begreift er, der doch einer jüngeren Generation angehört, wie stark die gewaltsame Vergangenheit seines Landes sich in die Verletzungen seines Körpers und seine Ängste eingeschrieben hat.

»Am Beispiel dieser Figur habe ich versucht, die verborgene Seite dieser Jahre zu erzählen. Die öffentliche Seite der mit dem Drogenhandel verbundenen Gewalt kann man ja in allen Archiven nachlesen. Was aber fehlt, ist ein Ort, an dem die emotionale, die moralische Seite sichtbar wird.« J.G. Vásquez
Portrait
Juan Gabriel Vásquez wurde 1973 in Bogotá geboren und studierte lateinamerikanische Literatur an der Sorbonne. Er hat unter anderem Victor Hugo, E.M. Forster und John Dos Passos übersetzt sowie zahlreiche preisgekrönte Erzählungen und Essays publiziert. 2011 wurde er mit dem Premio Alfaguara ausgezeichnet. Juan Gabriel Vásquez lebte mehrere Jahre mit seiner Familie in Barcelona und heute wieder in Bogotá. Im Fischer Taschenbuch Verlag erschienen seine Romane ›Die geheime Geschichte Costaguanas‹ (Bd. 19175), ›Die Informanten‹ (Bd. 19158) und ›Das Geräusch der Dinge beim Fallen (Bd. 03614).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 293
Erscheinungsdatum 26.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-03614-1
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,1/12,6/2 cm
Gewicht 231 g
Auflage 2
Übersetzer Susanne Lange
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,40
11,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Philipp Urbanek, Thalia-Buchhandlung Wien

Guter Einblick in die kolumbianische Geschichte und das Lebensgefühl in Bogotá während des Drogenkriegs. Ein unglaublich mutiger Roman mit unbeschreiblichem Spannungsbogen.

sehr großes, intensives Leseerlebnis

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Bogotá im Sommer 2009. Ein Nilpferd wurde erlegt. Es war 2 Jahre zuvor mit Kind und Gefährtin aus dem ehemaligen Privatzoo des legendären Drogenkönigs Pablo Escobar ausgebrochen. Nun hat man das Männchen zur Strecke gebracht. Seit seiner Flucht hat es die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt, Wassertränken zerstört und Felder verwüstet. Es ist unumgänglich, dass Antonio Yammara, Jura-Professor in Bogotá, darüber liest. Die Zeitungen sind voll mit dieser Geschichte, die massentauglich aufbereitet wird......"Während der folgenden Wochen überfiel mich die Erinnerung an Ricardo Laverde nicht mehr nur beiläufig wie ein böser Streich, den uns das Gedächtnis spielt, sondern wurde zu einem unermüdlichen, treuen Gespenst, das zur Schlafenszeit neben meinem Bett stand und mich tagsüber von weitem musterte"........Antonio Yammara erinnert sich. Er erinnert sich an die Zeit als der Krieg zwischen den Regierungstruppen Kolumbiens und Pablo Escobars Drogenmafia eskaliert. Er erinnert sich an die gewaltsame Vergangenheit seines Landes Er erinnert sich an einen Mann, der auf dem Nachhauseweg unmittelbar neben ihm erschossen wird. Er erinnert sich an seinen Freund Ricardo Laverde "Das Geräusch der Dinge beim Fallen" von Juan Gabriel Vásquez ist ein intensives, großes Leseerlebnis

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
2
1
0
0

Kolumbien über drei Generationen
von Stefanie Loebel aus Berlin am 11.04.2020

Ein sehr schön geschriebener Roman, der an realen Ereignissen der kolumbianischen Geschichte entlang das Leben dreier Generationen miteinander verbindet. Dabei erhält der Leser eindrückliche Einblicke in die Zeit der Drogenkriege und das Leben der Kolumbianer während dieser Zeit. Sehr lesenswertes Buch!

von einer Kundin/einem Kunden am 26.11.2018
Bewertet: anderes Format

Unheimlich einnehmend und literarisch fantastisch erzählt.

Das Geräusch der Dinge beim Fallen
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 08.04.2018

Wenige Sekunden nur braucht es, um Antonio in ein tiefes Loch zu stürzen. Auf seiner Suche nach Antworten taucht auch der Leser tief ein in ein angsterfülltes, gefährliches Kolumbien ein. Vor allem Ricardos und Elaines Geschichte sowie deren Ende und Auswirkungen hat mich sehr gefesselt und gerührt.