>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Ich hasse dieses Internet. Ein nützlicher Roman

(11)

Das Kultbuch aus den USA über die schöne neue Netzwelt

Mit rasender Energie wütet Jarett Kobek in seinem Debütroman "Ich hasse dieses Internet" gegen das Internet. In San Francisco, Kalifornien, virbrieren die Cafés von Millionen von Tweets, die Gentrifizierung jagt die Loser aus der Stadt, und eine Gruppe von Freunden kollidiert hart mit der digitalen Gegenwart. Adeline hat einen Shitstorm am Hals, und Ellen findet sich nackt im Netz wieder.
Kobeks Roman ist das Buch der Stunde: ein Aufschrei gegen Macht und Gewalt in unserer globalisierten Welt, irrwitzig, böse, schnell – ein Must-Read.

Rezension
Das ganze Internet feiert schon diesen Tobsuchtsanfall gegen das Internet (und alles andere) […] Eine Art Feel-good-Roman für Pessimisten
Portrait
Jarett Kobek hat an der NYU in New York City studiert und in der kalifornischen Techie-Szene gearbeitet. Mit seinen Texten wurde er für den Pushcart Prize nominiert. Sein Roman ›Ich hasse dieses Internet‹ wurde zu einem internationalen Überraschungserfolg und erscheint in sieben Sprachen. Jarett Kobek lebt in Los Angeles.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783104903194
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1374 KB
Übersetzer Eva Kemper
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Ich hasse dieses Internet. Ein nützlicher Roman

Ich hasse dieses Internet. Ein nützlicher Roman

von Jarett Kobek
(11)
eBook
9,99
+
=
Das Paket

Das Paket

von Sebastian Fitzek
(253)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
10
1
0
0
0

Wer hasst es nicht, das Internet?
von einer Kundin/einem Kunden am 25.07.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die Rahmenhandlung erzählt von einer jungen Frau, die den Kardinalsfehler aller Frauen in der modernen (Internet-)Zeit begeht: sie ist selbstbewusst und hat eine eigene Meinung! Wie das Netz sich auf sie stürzt, das Privateste in die Öffentlichkeit zieht und ihr das Leben zur Hölle macht ist einerseits erschreckend, andererseits... Die Rahmenhandlung erzählt von einer jungen Frau, die den Kardinalsfehler aller Frauen in der modernen (Internet-)Zeit begeht: sie ist selbstbewusst und hat eine eigene Meinung! Wie das Netz sich auf sie stürzt, das Privateste in die Öffentlichkeit zieht und ihr das Leben zur Hölle macht ist einerseits erschreckend, andererseits aber nur der Aufhänger, um all die Absurditäten die das Internet und genauer Social Media hervorbringen zu analysieren. Dabei verwendet Kobek bewusst eine an Kurt Vonnegut erinnernde Sprache und Erzählweise, die verhindern soll, dass man sich mit der Hauptfigur identifiziert, damit man nicht subjektiv emotional auf das Cybermobbing reagiert sondern ganz objektiv eben genau die Absurdität erfassen kann. So wird beispielsweise jede einzelne Figur mit dem Hinweis auf die Menge des in der Basalschicht der Haut vorhandenen Melanins eingeführt, da die daueraktiven Online-Rassisten genau das als Kriterium für 'Gut' und 'Böse' verwenden, während es in 'Wirklichkeit' Ausdruck für überhaupt gar nichts ist. Ich habe mich köstlich amüsiert und gleichzeitig das ein oder andere mal tief betroffen Schlucken müssen...Sichern Sie Ihre Daten! ;-)

Ein wirklich absolut nützlicher Roman!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.05.2018

Eine schonungslose Analyse und Abrechnung mit dem Netz. Diese Buch ist nicht nur etwas für schon bestehende Netz-Zyniker, sondern auch gerade für User, die sich nicht wirklich bewusst sind was ein einzelner Post im Internet (ob von selbst oder von Dritten eingestellt) bewirken kann. Es ist anfangs etwas schwer in den... Eine schonungslose Analyse und Abrechnung mit dem Netz. Diese Buch ist nicht nur etwas für schon bestehende Netz-Zyniker, sondern auch gerade für User, die sich nicht wirklich bewusst sind was ein einzelner Post im Internet (ob von selbst oder von Dritten eingestellt) bewirken kann. Es ist anfangs etwas schwer in den Text hineinzukommen, da er sehr stakkato-artig beginnt und viele Informationen auf einen "einprasseln" - doch es lohnt sich und zeigt uns die fast schon wahnsinnige Welt (und nicht nur das Web) auf in der wir leben. Sollte zur Pflichtlektüre werden

von einer Kundin/einem Kunden am 19.03.2018
Bewertet: anderes Format

Leider eine sehr realitätsgenaue Darstellung unserer heutigen Welt in Bezug auf die Wirtschaft, das Internet und die Gesellschaft. Trotzdem wahnsinnig unterhaltsam für Zyniker;)