>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Der zweite Tod meines Vaters

(4)
30 Jahre nach der Ermordung seines Vaters durch die RAF erfährt Michael Buback, dass die offizielle Version des Tathergangs und der Tatbeteiligten nicht stimmt – nicht stimmen kann. Der Sohn des Generalbundesanwalts, der wie kein Zweiter im Glauben an Recht und Ordnung aufgewachsen ist, verliert das Vertrauen in den Rechtsstaat. Er beginnt selbst zu recherchieren und tritt damit eine Lawine los.
Portrait

Michael Buback, geboren 1945, ist Professor für Technische und Makromolekulare Chemie an der Georg-August-Universität und Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 01.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-78861-5
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 20,8/13,4/3,8 cm
Gewicht 473 g
Buch (Taschenbuch)
15,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der zweite Tod meines Vaters

Der zweite Tod meines Vaters

von Michael Buback
Buch (Taschenbuch)
15,50
+
=
Hundert Tage

Hundert Tage

von Butz Peters
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=

für

25,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 26.09.2017
Bewertet: anderes Format

Das vielleicht düsterste Kapitel Geschichte der jungen Bundesrepublik aus neuer Perspektive beleuchtet...

von einer Kundin/einem Kunden am 15.08.2017
Bewertet: anderes Format

Erschütternd, wie ein familiär vom RAF-Terror Betroffener gegen das Vergessen und Vertuschen ankämpft. Erschreckendes Stück deutscher Zeitgeschichte.

Ein Augenöffner
von Andreas aus München am 24.04.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein außerordentlich gutes Buch über die unglaublichen Fehler bzw. Manipulationen bei den Ermittlungen im Terrorfall Buback, Karlsruhe 1977. Dem Sohn eines Opfers fällt nach 30 Jahren auf, dass wichtige Details (Wer hat wirklich geschossen?) immer noch nicht geklärt sind und beginnt deshalb mit eigenen Ermittlungen. Diese führen ihn immer... Ein außerordentlich gutes Buch über die unglaublichen Fehler bzw. Manipulationen bei den Ermittlungen im Terrorfall Buback, Karlsruhe 1977. Dem Sohn eines Opfers fällt nach 30 Jahren auf, dass wichtige Details (Wer hat wirklich geschossen?) immer noch nicht geklärt sind und beginnt deshalb mit eigenen Ermittlungen. Diese führen ihn immer tiefer in die finsteren Gänge und an die Abgründe einer Riesending-Höhle, die den Rechtsstaat Deutschland buchstäblich unterhöhlt. Dem Autor ist es gelungen, eine zeitgeschichtliche Arbeit und einen spannenden Krimi in einem Einband unterzubringen. 5 Sterne wären eigentlich hochverdient, aber der durch das Buch angestoßene Prozess hatte 2009 noch nicht begonnen, fehlt also. Nur deshalb hebe ich mir die 5 Sterne für die nächste Auflage auf.