Meine Filiale

Humor und Hausverstand erwünscht

Thessa Band 1

Brigitte Teufl-Heimhilcher

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,20
10,20
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 4-6 Tagen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 4-6 Tagen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,20

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 3,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Einen eitlen Laffen nennt die alleinerziehende Hausverwalterin Thessa ihren neuen Chef, weil er an ihrer legeren Kleidung Anstoß nimmt. Da ist ihr Exmann Wolfgang aus einem ganz anderen Holz geschnitzt - doch der hat nun eine Affäre mit einer jungen Praktikantin.
Thessa stürzt sich in ihre Arbeit, meistert den turbulenten Alltag und stellt langsam fest, dass der Laffe so eitel gar nicht ist. Zumindest weiß er ihre Loyalität und ihren Verstand zu schätzen. Dumm nur, dass seine neue Geschäftspartnerin auch schon ein Auge auf ihn geworfen hat.

Brigitte Teufl-Heimhilcher lebt in Wien, ist verheiratet und bezeichnet sich selbst als realistische Frohnatur.
In ihren heiteren Gesellschaftsromanen setzt sie sich mit gesellschaftspolitisch relevanten Fragen auseinander. Sie verwebt dabei Fiktion und Wirklichkeit zu amüsanten Geschichten über das Leben - wie es ist, und wie es sein könnte.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 308
Erscheinungsdatum 31.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8423-3678-0
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,6/13,9/2,1 cm
Gewicht 415 g
Auflage 2. Auflage

Weitere Bände von Thessa

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Humor ist vorhanden
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 31.01.2018

Meine Meinung: In diesem Buch wird eigentlich ein fast schon normales Leben geschildert. Es kommt oft genug vor, dass sich Ehepaare erst mal nur trennen und an Scheidung noch nicht denken. Nicht ungewöhnlich ist es auch, dass das Kind das Alltagsleben, sprich Schule bei der Mutter verbringt und die schönere Zeit, die Ferien b... Meine Meinung: In diesem Buch wird eigentlich ein fast schon normales Leben geschildert. Es kommt oft genug vor, dass sich Ehepaare erst mal nur trennen und an Scheidung noch nicht denken. Nicht ungewöhnlich ist es auch, dass das Kind das Alltagsleben, sprich Schule bei der Mutter verbringt und die schönere Zeit, die Ferien bei dem Vater. Auch im Berufsleben gibt es immer wieder Hürden, ob es nun schwierige Mieter sind, die betreut werden sollen oder hinterlistige Kollegen. Dies alles schildert die Autorin in diesem Buch, aber es ist sehr lustig beschrieben und den Protagonisten wurden sehr gute Charaktere zugeordnet. Thessa, eine Frau, die wenig Wert auf ihr äußeres legt und schnell mal in Kleidung schlüpft, die nicht so passend ist. Wolfgang, der von ihr getrennt lebende Ehemann, fühlt sich in Wien nicht wohl und geht in seinem Försterdasein voll auf. Probleme mit seinem Sohn hat er wenige, weil dieser ja nur die Ferien bei ihm verbringt und man sich dann ja auch nicht um Schule und so kümmern muss. Nicky, der Sohn fühlt sich aus diesem Grund natürlich bei seinem Vater immer sehr wohl, auch als dieser eine Beziehung zu einer Försterin beginnt, kommt Nicky damit klar. Als aber seine Mutter öfter mit ihrem Chef Michael zusammen ist und sie ihn auch nicht mehr so schlimm findet, will Nicky einschreiten. Was Väter dürfen, können Mütter noch lange nicht machen. Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen, es war so flüssig und ich war auch wieder mitten drin im Geschehen und konnte mich prima in die einzelnen Personen versetzen. Obwohl die Geschichte in Österreich spielt, hatte ich mir vorher keine Gedanken gemacht, wo die Autorin wohnt. Erst als immer mehr Vokabular aus Österreich auftauchte, habe ich mich weiter informiert. Ich finde es immer schwierig, wenn im Deutschsprachigen Raum Begriffe auftauchen, die doch sehr wenig bekannt sind. Ich hätte mir am Ende des Buches einige Erklärungen gewünscht. Wie gesagt, durch Österreichurlaube kann ich mit "heuer" und "Jänner" etwas anfangen, aber es hat sehr lange gedauert, bis ich heraus gefunden habe, dass mit "Kasten" der Schrank gemeint sein müsste. Gestutzt habe ich bei "Eiskasten" und darüber, dass Thessa Kleidung aus ihrem Kasten genommen hat. Ganz ehrlich, das hatte ich bis jetzt noch nie gehört. Fazit: Mir hat das Buch gut gefallen, mit Humor wurde aus dem Leben verschiedener Menschen geschrieben. Neues habe ich dadurch auch erfahren, was ich bisher aus Österreich noch nicht kannte. Man merkt, dass die Autorin als Immobilien-Fachfrau arbeitet und ich denke, dass sie aus ihrem Berufsalltag etwas hat einfließen lassen. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

Thessa - eine Frau mit Herz und Verstand
von einer Kundin/einem Kunden am 22.08.2017

Thessa lebt mit ihrem elfjährigen Sohn Nicky von ihrem Mann getrennt. Während sie sich in Wien heimisch fühlt, lebt er als Förster im Bregenzerwald. Sie pflegen ein freundschaftliches Verhältnis zueinander und verbringen die Ferien meistens gemeinsam mit ihrem Sohn im Forsthaus. Das ändert sich, als Wolfgang eine Beziehung m... Thessa lebt mit ihrem elfjährigen Sohn Nicky von ihrem Mann getrennt. Während sie sich in Wien heimisch fühlt, lebt er als Förster im Bregenzerwald. Sie pflegen ein freundschaftliches Verhältnis zueinander und verbringen die Ferien meistens gemeinsam mit ihrem Sohn im Forsthaus. Das ändert sich, als Wolfgang eine Beziehung mit der Praktikantin Beate beginnt. Thessa möchte wieder arbeiten und findet eine Anstellung bei der Hausverwaltung Hausner. Ihren Chef nimmt sie zuerst als eitlen Laffen wahr, die Zusammenarbeit klappt jedoch sehr gut. Nach und nach lernt sie den Menschen kennen , der hinter dieser Fassade steckt und er gefällt ihr zusehends besser. Das wiederum passt ihrem Sohn nicht , der keinen neuen Mann im Leben seiner Mutter möchte. Ja und dann ist da noch die neue Geschäftspartnerin Judith , die beide Augen auf Michael Hausner geworfen hat und außerdem verteufelt gut aussieht.... Meine Meinung: Wie in den anderen Büchern der Autorin, welche ich kenne, stellt sie mit Thessa wieder eine starke Frau in den Mittelpunkt der Geschichte. Auch die anderen Protagonisten wirken ( bis auf Judith)durchweg sympathisch . Sie werden sukzessive in die Geschichte eingeführt und ausführlich beschrieben. Das Alltagsleben mit seinen Problemen beruflicher und privater Natur,wird auf realistische Art , mit einer gehörigen Portion Humor geschildert. Die Liebesgeschichte zwischen Thessa und Michael hat genau das richtige Maß an Romantik, ohne jemals kitschig zu wirken . Fazit: Das Buch hat mir einige Stunden ungetrübte Unterhaltung beschert , ich kann es weiterempfehlen. Von mir volle 5 Sterne.

Empfehlenswerte Unterhaltung mit Wiener Charme!
von vronika22 aus Worms am 09.08.2017

Schauplatz der Handlung ist Wien. Die Hausverwalterin Thessa lebt von ihrem Ehemann Wolfgang getrennt. Die beiden sind aber nicht geschieden und verbringen die Feiertage oder Ferien noch öfters zusammen, da sie einen gemeinsamen Sohn namens Nicky haben. Thessa sucht eine neue Anstellung und findet in der Gebäudeverwaltung von... Schauplatz der Handlung ist Wien. Die Hausverwalterin Thessa lebt von ihrem Ehemann Wolfgang getrennt. Die beiden sind aber nicht geschieden und verbringen die Feiertage oder Ferien noch öfters zusammen, da sie einen gemeinsamen Sohn namens Nicky haben. Thessa sucht eine neue Anstellung und findet in der Gebäudeverwaltung von Michael Hausner einen neuen Job. Zu der Zeit fängt ihr Ehemann Wolfgang eine Beziehung mit der jungen Praktikantin Beate an. All dies führt zu allerlei Turbulenzen... Das Cover und auch der Titel waren für meine Augen und Ohren nicht allzu vielversprechend sondern haben eher irgendwie altbacken gewirkt. Umso überraschter war ich dann von dem Buch selbst. Der Schreibstil ist wirklich sehr gut zu lesen und das Buch ist unterhaltsam und humorvoll geschrieben. Wiener Schmäh und Charme treten immer wieder hervor und haben mir gut gefallen. Teilweise ist zwar etwas österreichischer Dialekt oder Vokabular vorhanden, und manche Worte waren mir unbekannt (z.B. Bedienerin, Beuschel, Hausbesorger, großjährig usw.), aber sie ließen sich immer durch den Kontext gut erschließen. Thessa ist nicht unbedingt modern und sie legt keinen Wert auf ihr Äußeres und ihre Kleidung. Aber sie war mir sehr sympathisch. Im Gegensatz dazu steht ihr Chef Wolfgang, der so viel Wert auf sein Äußeres gelegt hat, dass er in ihren Augen ein "eitler Laffe" ist. Auch seine Meinung von Thessa war anfangs nicht die Beste! Schön fand ich diese beiden Gegensätze und wie sich diese gegensätzlichen Menschen zusammengerauft haben. Und es hat auch wieder gezeigt, dass man sich vom ersten Eindruck nicht allzusehr täuschen lassen sollte - man muss einen Menschen immer erstmal besser kennenlernen, um sich ein Urteil zu bilden. Von der Thematik her ist das Buch auch sehr interessant und vielschichtig. Der Roman gibt einen kleinen Einblick in die Immobilien- und Hausverwaltung, aber auch in das Leben einer Patchworkfamilie. Auch die Beziehung eines türkischen Mädchens mit einem deutschen Freund ist in die Geschichte mit eingebaut. Obwohl es in erster Linie ein Unterhaltungsroman ist, sind doch viele Themen mit eingebaut, die dem Roman Tiefe geben. Teilweise ist die Geschichte zwar etwas klischeehaft und das Ende vorhersehbar, aber trotzdem war es eine schöne Lektüre, die mir unterhaltsame Stunden beschert hat.


  • Artikelbild-0