>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Islam verstehen

Geschichte, Kultur und Politik

(2)
Orient und Okzident, die islamische Welt und der Westen drohen in Parallelwelten zu zerbrechen. Umso wichtiger ist es, jetzt die Kenntnisse und das Verständnis über beide Weltkulturen zu vertiefen. Gerhard Schweizer entfaltet ein nuanciertes Bild dieses Jahrtausendkonflikts.

Der 11. September 2001, die Attentate und der Terror von Madrid (2004), London (2005) und Paris (2015), Brüssel und Nizza (2016) – der Islamismus festigt mit dem Schlagwort vom »Heiligen Krieg« gegen die Ungläubigen, insbesondere die Kultur des Westens, seinen Status als Symbol des Bösen. Die islamische Welt, selbst wenn sie sich unmissverständlich von derartigen Gewaltakten distanziert, löst tiefe Ängste aus.

Aber wer nimmt diese Einschätzung vor? Der »Westen«, das »christliche Abendland«, »besorgte Politiker«, die »schweigende Mehrheit«, die »AfD«, der »Front National« und andere fremdenfeindliche Rechtspopulisten in ganz Europa oder Donald Trump in den USA? Es ist höchste Zeit für eine umfassende Schilderung, wie der Islam historisch entstanden ist, welche Ziele er kulturell verfolgt, wie sich seine (Welt-)Politik heute präsentiert.

Denn die Auseinandersetzungen reichen weit zurück in die Antike, als sich antike Großmächte bekämpften; ins Mittelalter, in die Zeit der Kreuzzüge, als sich Islam und Christentum austauschten und bekriegten. Heute stehen sich die beiden Weltreligionen und Zivilisationen als Osten und Westen in einem Jahrtausendkonflikt gegenüber, der nicht überwunden ist.

Dies war nicht immer so. Über Jahrhunderte hinweg erreichten aus der islamischen Welt kulturelle Anregungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der Astronomie, Mathematik, Medizin, Philosophie, Theologie, der Natur- und Geisteswissenschaften generell das christliche Abendland. Die großen und wichtigsten Handelsrouten verliefen durch das Weltreich des Islam. All dies ermöglichte es, die jeweils andere Kultur zu verstehen.

Geschichte, Kultur, Weltanschauung und Politik des Islam vergegenwärtigt Gerhard Schweizer in seiner Darstellung des Islam und stellt die größten Spannungen eines Jahrtausendkonflikts zwischen Ost und West einprägsam heraus.

- Wie hat sich der Islam entwickelt?
- Weshalb war die Kulturmacht Islam im Mittelalter Europa an Toleranz und Fortschrittlichkeit weit überlegen?
- Wodurch sind Ost und West historisch und kulturelle miteinander verflochten?
- Weshalb erschüttert der Fundamentalismus den Islam so tief?
- Warum ist der Koran das »Heilige Buch« und gerät jede Kritik zur Ketzerei?
- Warum sind grundlegende Änderungen notwendig? Wie wären sie möglich?
- Wie kann der Islam die tiefe Kluft zwischen religiöser Tradition und technischer Moderne schließen?
- Wie lassen sich die gegenseitigen Vorurteile überwinden? Die Widersprüche brechen in Ost und West immer wieder auf. Schlagartig wechselt die »öffentliche Meinung« und prägt derzeit die Politik in Europa. Wie lassen sich solche Reflexe bewältigen und verhindern?

Seine persönlichen Eindrücke lassen die Gegenwart in den islamischen Staaten, die Gerhard Schweizer seit über 50 Jahren bereist, zu einem lebendigen Panorama werden.

Das vorliegende Buch ist die völlig überarbeitete und ergänzte Neuausgabe des Titels von Gerhard Schweizer: »Islam und Abendland: Geschichte eines Dauerkonflikts«, Stuttgart, Klett-Cotta 1995/2003.
Portrait

Gerhard Schweizer, 1940 in Stuttgart geboren, promovierte an der Universität Tübingen im Bereich Empirische Kulturwissenschaft. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Wien, wenn er nicht gerade auf Reisen recherchiert und Material für neue Reportagen und Bücher sammelt.
Er ist einer der führenden Experten für die Analyse der Kulturkonflikte zwischen Abendland und Orient und gilt als ausgewiesener Kenner der islamischen Welt. Gerhard Schweizer hat dazu mehrere Bücher veröffentlicht, die als Standardwerke gelten. Einem breiten Publikum wurde er vor allem durch seine Bücher über den asiatischen und arabischen Raum bekannt

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 612
Erscheinungsdatum 15.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-98100-1
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 19/11,3/4,3 cm
Gewicht 425 g
Auflage 3. Druckaufl.
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Islam verstehen

Islam verstehen

von Gerhard Schweizer
(2)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=
Syrien verstehen

Syrien verstehen

von Gerhard Schweizer
(5)
Buch (Geheftet)
10,30
+
=

für

20,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Islam verstehen“

Hans Wilhelm Schmölzer, Thalia-Buchhandlung Atrio, Villach

Ein sehr informatives, kompetentes und gut lesbares Buch über die unterschiedlichen Ausformungen des Islam (Religion mit vielen unterschiedlichen Strömungen, politischer Islam, radikaler Islamismus). Als ausgewiesener Kenner der islamischen Welt beschreibt der Autor die unterschiedlichen Ausprägungen in Religion und Politik, spannt einen weiten Bogen von der Vergangenheit (Hochblüte der islamischen Kultur im Mittelalter) bis in die Gegenwart, betont die vielen Gemeinsamkeiten und Ähnlichkeiten zwischen Judentum, Christentum und Islam und identifiziert die Ursachen für die Konflikte zwischen Orient und Okzident vorrangig in macht-politischen und sozialen Gegensätzen ohne die Schwierigkeiten zu verschweigen, die der Großteil der islamischen Welt mit den säkularen Staatsformen der westlichen Welt hat. Unbedingte Leseempfehlung! Ein sehr informatives, kompetentes und gut lesbares Buch über die unterschiedlichen Ausformungen des Islam (Religion mit vielen unterschiedlichen Strömungen, politischer Islam, radikaler Islamismus). Als ausgewiesener Kenner der islamischen Welt beschreibt der Autor die unterschiedlichen Ausprägungen in Religion und Politik, spannt einen weiten Bogen von der Vergangenheit (Hochblüte der islamischen Kultur im Mittelalter) bis in die Gegenwart, betont die vielen Gemeinsamkeiten und Ähnlichkeiten zwischen Judentum, Christentum und Islam und identifiziert die Ursachen für die Konflikte zwischen Orient und Okzident vorrangig in macht-politischen und sozialen Gegensätzen ohne die Schwierigkeiten zu verschweigen, die der Großteil der islamischen Welt mit den säkularen Staatsformen der westlichen Welt hat. Unbedingte Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Umfassend und verständliche Einführung
von einer Kundin/einem Kunden am 29.09.2016

Für alle, die sich für Religion und Politik interessieren und wissen wollen, ob es tatsächlich so ist, dass der Islam per se gefährlich ist und ob er ins "christliche Abendland" gehört. Man merkt sehr schnell, dass Schweizer vom Fach ist. Sehr detailliert und doch verständlich, vergleicht er die 3 monotheistischen... Für alle, die sich für Religion und Politik interessieren und wissen wollen, ob es tatsächlich so ist, dass der Islam per se gefährlich ist und ob er ins "christliche Abendland" gehört. Man merkt sehr schnell, dass Schweizer vom Fach ist. Sehr detailliert und doch verständlich, vergleicht er die 3 monotheistischen Weltreligionen und geht dann weiter in die Geschichte und die aktuellen Strömungen und Entwicklungen des Islam.