In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Gehasst

(12)
Leserstimmen:
"Ein blutrünstiger Thriller" --- "Eine spannende und grausame Geschichte, bei der ich wirklich mitgefiebert habe." --- "Das Buch ist nichts für schwache Nerven." --- "Eine spannender Erzählstrang und unvorhergesehene Wendungen ziehen den Leser in den Bann."

Inhalt:
Ein Wahnsinniger hält eine Stadt in Atem: Er missbraucht junge Frauen und tötet sie auf bestialische Weise, indem er sie zu Tode beißt. Das Ermittlerteam Franka Hahne und Michael Stüttgen ist ihm auf den Fersen, aber der mysteriöse Unbekannte entpuppt sich als Phantom, das immer neue falsche Fährten legt.
Binnen drei Tagen zieht er seine Blutspur durch die Stadt und bereitet seinen Opfern und seinen Verfolgern einen Albtraum nach dem nächsten ...
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Erscheinungsdatum 12.04.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783945298626
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 636 KB
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Gehasst

Gehasst

von Andreas Schmidt
(12)
eBook
4,99
+
=
EVIL

EVIL

von Jack Ketchum
(64)
eBook
9,99
+
=

für

14,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
2
1
4
4
1

Es lebe der Vampir!
von Tina Bauer aus Essingen am 19.12.2017

Ein brutaler Killer beißt seinen Opfern in Berlin die Kehlen auf und hinterlässt ein riesiges Blutbad. Die Ermittler tappen lange im Dunklen und die Spure sind dürftig und enden meist im Nichts. Während der Killer bereits sein nächstes Opfer aussucht, gelingt es Franka dank ihrer Neugierde endlich, einen entscheidenden... Ein brutaler Killer beißt seinen Opfern in Berlin die Kehlen auf und hinterlässt ein riesiges Blutbad. Die Ermittler tappen lange im Dunklen und die Spure sind dürftig und enden meist im Nichts. Während der Killer bereits sein nächstes Opfer aussucht, gelingt es Franka dank ihrer Neugierde endlich, einen entscheidenden Hinweis auf den Killer zu finden. Im Internet entpuppt sich das erste Opfer als privates Callgirl und die IT-Abteilung stößt auf einen Kontakt im Rotlichtviertel. Als der Killer bereits über sein neuestes Opfer, der jungen Rebecca, wird er ein letztes Mal gewarnt. Der Killer, der seine Vampirfantasien an den jungen Frauen auslebt, begibt sich auf eine Hetzjagd quer durch Berlin und trifft dort auf seine Königin. Ein dunkler und düsterer Thriller über blutige Fantasien und dem Wunsch nach Unsterblichkeit.

Gehasst
von Elohym78 aus Horhausen (Westerwald) am 11.06.2016

Eigentlich ist die junge Kommissarin Franka Hahne aus der Hauptstadt Berlin zurück nach Wuppertal gekehrt, damit sie sich in Ruhe um ihre Mutter kümmern kann. Doch von Ruhe ist keine Spur, denn auch in dem, im Gegensatz zu Berlin, überschaubaren Wuppertal können sich bestialische Morde ereignen. Das wird Franka... Eigentlich ist die junge Kommissarin Franka Hahne aus der Hauptstadt Berlin zurück nach Wuppertal gekehrt, damit sie sich in Ruhe um ihre Mutter kümmern kann. Doch von Ruhe ist keine Spur, denn auch in dem, im Gegensatz zu Berlin, überschaubaren Wuppertal können sich bestialische Morde ereignen. Das wird Franka klar, als Mandy Klimmek nackt und mit zerfetzter Kehle tot im Schnee aufgefunden wird. Doch Mandy war nur der Anfang einer Mordserie, die ihres gleichen sucht. Das Cover zeigt den entblößten Hals einer jungen Frau aus der Seitenansicht. Die Haare sind hochgesteckt, so dass nichts ihn verdecken kann. Ein kleiner Blutfaden schlängelt sich hinab. Ich finde es zwar gut zum Inhalt des Buches gewählt, wundere mich aber über die Ästhetik. Ich hätte mit einem wesentlich brutaleren Bild gerechnet, dass das Opfer nicht so schön und verletzlich zeigt, sondern eher entstellt, zerfetzt und erniedrigt. Um ehrlich zu sein finde ich es wie das Buch: Es verspricht einiges, hält aber wenig. Die Leseprobe hat mich wahnsinnig neugierig auf den Thriller von Andreas Schmidt gemacht. Sie wirkte unglaublich spannend und fesselnd. Doch leider verlor sich das im Buch mehr und mehr. Obwohl diese Äußerung so nicht ganz richtig ist, denn es ist mehr wie bei einer Achterbahnfahrt: Schmidt schildert die bestialischen Morde so, wie wenn er wirklich dabei gewesen wäre! Spannend, packend, brutal und bis zum Äußersten gehend! Doch die eigentlichen Ermittlungen der Polizei gestalten sich nicht nur für diese zäh, sondern eben auch für die Leser. Dabei kann man noch nicht mal sagen, dass die Ermittler falsche und in die Irre führende Spuren sinnlos verfolgen würden. Die Schilderungen sind einfach zäh und trocken. Ich gierte förmlich nach dem nächsten Mord, damit die Geschichte endlich wieder Leben bekommt! Leider konnten auch die Protagonisten nicht glänzen. Das Ermittlerduo Franka Hahne und Michael Stüttgen wirken zwar auf den ersten Blick sympathisch und lebensnah, aber wie die Handlung verlor sich auch dies mehr und mehr. Ich fand beide wenig aufregend und eine nähere Beziehung wollte und konnte ich dann auch nicht mit ihnen eingehen. Dafür ließ mich der Autor einfach nicht nah genug an sie herankommen. Doch das Potential war da und ich verstehe einfach nicht, warum Schmidt das im Sande verlaufen ließ. Franke mit ihrer Vergangenheit in Berlin, gut aussehend und taff, hätte wirklich als bodenständige, starke Ermittlerin glänzen können. Genauso wie ihr Kollege Michael Stüttgen, der geschieden ist, sich seit dem aber bestens mit seiner Ex versteht. Vor allem im Bett. Ein smarter Kerl, der trotz Eigenarten, oder gerade deswegen ein Charmeur ist, oder viel mehr, hätte sein können. Selbst der Fotograf und vermeintliche Vampir Clay hat das gewisse Etwas, das Schmidt einfach brach liegen lässt. Er baut eine wahnsinnig packende und logische Story auf, die alles hat: Mordserie, irren Killer mit niederen Instinkten und erotischen Einflüssen und macht einfach nichts daraus. Schade! Mein Fazit Ein Thriller der alles hat und doch wenig bieten kann.

Gehasst
von einer Kundin/einem Kunden aus Amberg am 11.06.2016

Der Klappentext und die Leseprobe haben mich sehr neugierig auf diesem Thriller gemacht. Ein Mann hinterläßt in Wuppertal eine Serie bestialischer Morde. Frauen werden missbraucht, die Kehle zerrissen und ausgeblutet... Der Mörder denkt er ist ein Mensch der Finsternis.... Der Klappentext und die Leseprobe haben mich sehr neugierig auf diesem Thriller gemacht. Ein Mann hinterläßt in Wuppertal eine Serie bestialischer Morde. Frauen werden missbraucht, die Kehle zerrissen und ausgeblutet... Der Mörder denkt er ist ein Mensch der Finsternis. Er ist ein Vampir und ihn dürstet nach Blut. Das Ermittlerteam, Franka Hahne und Michael Stüttgen, haben vier Tage Zeit den Täter zu fassen. Franke ist gerade aus Berlin "nach Hause" zurückgekehrt und kämpft mittendrin mit eigenen Problemen und dem neuen verliebten Kollegen. Die Tatverdächtigen sterben der Reihe nach selber und die Suche geht wieder von vorne los... Der Roman ist in Tage gegliedert und innerhalb dieser Tage in Zeitangaben. Die Ermittlungsarbeit finde ich gut gelungen und gut beschrieben. Einige Ergebnisse kommen sehr zügig - vielleicht geht das in Wuppertal schneller. Die Ermittler selber gefallen mir sehr gut. Könnte mir gut eine Reihe mit ihnen vorstellen. Das Thema des Thrillers war spannend, gut geschrieben. Leider hatte der Roman viele Schreibfehler, Sinnfehler und war teilweise sehr holprig zu lesen, was den Lesefluss schon gestört hat. Gutes Thema, gutes Ermittlerteam, leider konnte mich der Roman nicht so fesseln, wie ich es von anderen Thrillern gewohnt bin.