Warenkorb
 

>> 100 Stunden Lese-Spaß um 20 EUR | 5 Taschenbücher bestellen und gratis Tragetasche sichern**

Unterleuten

Roman

Der große Gesellschaftsroman von Juli Zeh

Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf "Unterleuten" irgendwo in Brandenburg. Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Häusern, die sich Stadtflüchtlinge aus Berlin gerne kaufen, um sich den Traum von einem unschuldigen und unverdorbenen Leben außerhalb der Hauptstadthektik zu erfüllen. Doch als eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe der Ortschaft errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrückt wurden. Denn da ist nicht nur der Gegensatz zwischen den neu zugezogenen Berliner Aussteigern, die mit großstädtischer Selbstgerechtigkeit und Arroganz und wenig Sensibilität in sämtliche Fettnäpfchen der Provinz treten. Da ist auch der nach wie vor untergründig schwelende Konflikt zwischen Wendegewinnern und Wendeverlierern. Kein Wunder, dass im Dorf schon bald die Hölle los ist …

Mit „Unterleuten“ hat Juli Zeh einen großen Gesellschaftsroman über die wichtigen Fragen unserer Zeit geschrieben, der sich hochspannend wie ein Thriller liest. Gibt es im 21. Jahrhundert noch eine Moral jenseits des Eigeninteresses? Woran glauben wir? Und wie kommt es, dass immer alle nur das Beste wollen, und am Ende trotzdem Schreckliches passiert?

Rezension
„Juli Zehs furchtlos vor jedem Klischee ins Herz der bundesrepublikanischen Wirklichkeit zielender Gesellschaftsroman ist ein literarischer Triumph.“
Portrait
Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, studierte Jura in Passau und Leipzig. Schon ihr Debütroman "Adler und Engel" (2001) wurde zu einem Welterfolg, inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. Ihr Gesellschaftsroman "Unterleuten" (2016) stand über ein Jahr auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Rauriser Literaturpreis (2002), dem Hölderlin-Förderpreis (2003), dem Ernst-Toller-Preis (2003), dem Carl-Amery-Literaturpreis (2009), dem Thomas-Mann-Preis (2013), dem Hildegard-von-Bingen-Preis (2015) und dem Bruno-Kreisky-Preis (2017) sowie dem Bundesverdienstkreuz (2018). 2018 wurde sie zur ehrenamtlichen Richterin am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg gewählt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 656 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641167295
Verlag Luchterhand Literaturverlag
Dateigröße 618 KB
Verkaufsrang 1.610
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Über Menschen und deren Abgründe “

Silka Stenkewitz

Jeder Mensch lebt in seiner eigenen Welt, in der er immer Recht hat. Lesen Sie diesen Roman und er wird Sie anders zurücklassen als zuvor. Mein absolutes Lieblingsbuch! Jeder Mensch lebt in seiner eigenen Welt, in der er immer Recht hat. Lesen Sie diesen Roman und er wird Sie anders zurücklassen als zuvor. Mein absolutes Lieblingsbuch!

„Spannend“

Yvonne Simone Vogl, Thalia-Buchhandlung Gmunden

spannend wie ein Krimi ist dieser tolle - abwechslungsreiche - menschliche und fesselnde Geschellschaftsroman. Die unterschiedlichen Charaktere, die einen in diesem Roman begegnen empfand ich als sehr identisch.
volle Empfehlung
tolles Hörerlebnis!!!!!
spannend wie ein Krimi ist dieser tolle - abwechslungsreiche - menschliche und fesselnde Geschellschaftsroman. Die unterschiedlichen Charaktere, die einen in diesem Roman begegnen empfand ich als sehr identisch.
volle Empfehlung
tolles Hörerlebnis!!!!!

„sehr großes Lesevergnügen“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Unterleuten ist ein idyllisches Dorf irgendwo in Brandenburg. Die Aussicht auf frische Luft, Ruhe und Verlangsamung war unter anderem ausschlaggebend, dass Gerhard und Jule mit Baby von der Stadt aufs Land gezogen sind. Das Eingewöhnen in der Dorfgemeinschaft gelingt zögerlich. Die Einheimischen sind ein schwer zu knackender, kompakter Haufen von Eigenbrötlern. Umgekehrt werden der Vogelkundler mit Frau und Kind von der Dorfgemeinschaft distanziert und wohl auch kopfschüttelnd, links liegen gelassen. Seit aber in unmittelbarer Nachbarschaft von Gerhard und Jule eine Einmann- Autowerkstatt den Betrieb aufgenommen hat, ist es mit der Gemütsruhe vorbei. Ein verbales Aufeinanderprallen trägt nur insoferne zur Verständigung bei, dass die Fronten nunmehr geklärt sind. Der Autohändler denkt nicht daran, das Verbrennen von Altreifen zu unterlassen. Er tut das nun direkt an Gerhards und Jules Gartenzaun. Als auch noch ein Windpark gebaut und die turmhohen Windräder quer durch den Vogelschutzpark aufgestellt werden sollen ist es Zeit für Widerstand. Es ist Zeit für eine Dorfversammlung Unterleuten ist ein idyllisches Dorf irgendwo in Brandenburg. Die Aussicht auf frische Luft, Ruhe und Verlangsamung war unter anderem ausschlaggebend, dass Gerhard und Jule mit Baby von der Stadt aufs Land gezogen sind. Das Eingewöhnen in der Dorfgemeinschaft gelingt zögerlich. Die Einheimischen sind ein schwer zu knackender, kompakter Haufen von Eigenbrötlern. Umgekehrt werden der Vogelkundler mit Frau und Kind von der Dorfgemeinschaft distanziert und wohl auch kopfschüttelnd, links liegen gelassen. Seit aber in unmittelbarer Nachbarschaft von Gerhard und Jule eine Einmann- Autowerkstatt den Betrieb aufgenommen hat, ist es mit der Gemütsruhe vorbei. Ein verbales Aufeinanderprallen trägt nur insoferne zur Verständigung bei, dass die Fronten nunmehr geklärt sind. Der Autohändler denkt nicht daran, das Verbrennen von Altreifen zu unterlassen. Er tut das nun direkt an Gerhards und Jules Gartenzaun. Als auch noch ein Windpark gebaut und die turmhohen Windräder quer durch den Vogelschutzpark aufgestellt werden sollen ist es Zeit für Widerstand. Es ist Zeit für eine Dorfversammlung

„Dorfphilosophie“

Anna Brandstätter, Thalia-Buchhandlung Linz

Oberflächlich betrachtet ist in Unterleuten alles perfekt. Nette Nachbarn, schöne Landschaft und Gemeinschaftssinn. Doch als in dem kleinen Dorf ein Windpark errichtet werden soll scheiden sich die Gemüter und die Probleme der Leute kommen an die Oberfläche.

Ich muss zugeben das ich wohl etwas voreingenommen bin da Juli Zeh zu meinen Lieblingsautorinnen zählt. Und auch der eine oder andere Gesellschaftsroman findet sich in meinen Bücherreihen. Doch trotz der großen Vorfreude hat sie wieder mal meine Erwartungen übertroffen. Nach den meisten Kapiteln musste ich es erst ein mal beiseite legen und alles sacken lassen.
In einem Interview sagte Juli Zeh in allen 11(!) Charakteren sei ein Stück Ihrer selbst. Und auch ich fand mich immer wieder selbst. Ob es der verrückte Naturschützer, die berechnende Pferde Närrin oder der immer wütende, alte Kommunist ist, man bleibt nicht verschont. Genau das war es auch was dieses Buch so spannend für mich machte. Wenn mach sich gerade in jemanden hineingefühlt hatte kam der nächste mit der komplett gegenteiligen Meinung.

Dieses Buch wird mir wohl noch lange in Erinnerung bleiben und viele Zitate (die sich in fast jedem Kapitel finden lassen) werde ich wohl auch noch länger zum Besten geben.
Für mich ein Klassiker den jeder gelesen haben sollte.
Oberflächlich betrachtet ist in Unterleuten alles perfekt. Nette Nachbarn, schöne Landschaft und Gemeinschaftssinn. Doch als in dem kleinen Dorf ein Windpark errichtet werden soll scheiden sich die Gemüter und die Probleme der Leute kommen an die Oberfläche.

Ich muss zugeben das ich wohl etwas voreingenommen bin da Juli Zeh zu meinen Lieblingsautorinnen zählt. Und auch der eine oder andere Gesellschaftsroman findet sich in meinen Bücherreihen. Doch trotz der großen Vorfreude hat sie wieder mal meine Erwartungen übertroffen. Nach den meisten Kapiteln musste ich es erst ein mal beiseite legen und alles sacken lassen.
In einem Interview sagte Juli Zeh in allen 11(!) Charakteren sei ein Stück Ihrer selbst. Und auch ich fand mich immer wieder selbst. Ob es der verrückte Naturschützer, die berechnende Pferde Närrin oder der immer wütende, alte Kommunist ist, man bleibt nicht verschont. Genau das war es auch was dieses Buch so spannend für mich machte. Wenn mach sich gerade in jemanden hineingefühlt hatte kam der nächste mit der komplett gegenteiligen Meinung.

Dieses Buch wird mir wohl noch lange in Erinnerung bleiben und viele Zitate (die sich in fast jedem Kapitel finden lassen) werde ich wohl auch noch länger zum Besten geben.
Für mich ein Klassiker den jeder gelesen haben sollte.

„Vielschichtiger Gegenwartsroman“

Ursula Kutzer, Thalia-Buchhandlung Wien

Juli Zeh zeichnet anhand des ostdeutschen Dorfs Unterleuten, was für ein witziges Wortspiel, wie höllisch die Idylle oder auch wie idyllisch die Hölle sein kann. Ein gigantischer Windpark soll errichtet werden und während die Befürworter des Projekts den wirtschaftlichen Nutzen für die Region preisen, steht für die Gegner vorallen die damit verbundene Umweltzerstörung im Mittelpunkt ihrer Argumentation. Welten prallen aufeinander, alteingesessene ehemalige Ostdeutsche, die zugezogene Berliner misstrauisch beäugen. Stadtflüchtlinge, die glauben am Land ein völlig anderes Leben finden zu können. Ein wortgewaltiges Werk, das viele gesellschaftliche Probleme unserer Gegenwart entlarvt, den Finger in Wunden legt und gleichzeitig witzige und skurrile Situationen zeigt, die jeder von uns kennt. Ein großer Roman!! Juli Zeh zeichnet anhand des ostdeutschen Dorfs Unterleuten, was für ein witziges Wortspiel, wie höllisch die Idylle oder auch wie idyllisch die Hölle sein kann. Ein gigantischer Windpark soll errichtet werden und während die Befürworter des Projekts den wirtschaftlichen Nutzen für die Region preisen, steht für die Gegner vorallen die damit verbundene Umweltzerstörung im Mittelpunkt ihrer Argumentation. Welten prallen aufeinander, alteingesessene ehemalige Ostdeutsche, die zugezogene Berliner misstrauisch beäugen. Stadtflüchtlinge, die glauben am Land ein völlig anderes Leben finden zu können. Ein wortgewaltiges Werk, das viele gesellschaftliche Probleme unserer Gegenwart entlarvt, den Finger in Wunden legt und gleichzeitig witzige und skurrile Situationen zeigt, die jeder von uns kennt. Ein großer Roman!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
99 Bewertungen
Übersicht
70
25
3
0
1

Genial
von Cora Lein aus Berlin am 01.01.2019

Zitate: S. 22 [?] Ein Mensch konnte niemals genug Land besitzen ? so viel hatte sie ihre neue Existenz im provinziellen Paralleluniversum bereits gelehrt. [?] S. 58 [?] Sie glauben gar nicht, wie viele Pferdebesitzer keine Ahnung haben, wie man mit diesen Tieren umgeht. Das ist so, als würde jemand, der... Zitate: S. 22 [?] Ein Mensch konnte niemals genug Land besitzen ? so viel hatte sie ihre neue Existenz im provinziellen Paralleluniversum bereits gelehrt. [?] S. 58 [?] Sie glauben gar nicht, wie viele Pferdebesitzer keine Ahnung haben, wie man mit diesen Tieren umgeht. Das ist so, als würde jemand, der Kupplung und Bremse nicht unterscheiden kann, einen Formel-1-Wagen kaufen. [?] S. 84 [?] Schon immer hatte [er] die Auffassung vertreten, dass er lieber zehn Männer zu Feinden hätte, als eine einzige Frau. [?] S. 160 [?] In Wahrheit war jeder froh, wenn er nichts entscheiden und folglich auch nichts verstehen musste. Auf diese Weise ersparte man sich das anstrengende Nachdenken über komplizierte Sachverhalte und behielt trotzdem das Recht, sich nach Herzenslust zu beschweren. [?] S. 481 [?] Bäume konnten weder weglaufen noch kämpfen. Sie waren dazu verurteilt, zu wachsen und zu sterben, wie es dem Menschen gefiel. [?] Der Holzernte wohnte etwas Unfaires inne. Er tötete Wesen, die älter waren als er selbst [und] [n]ichts von dem, was er heute in seinen Wäldern pflanzte, würde er aufwachsen sehen. S. 568 [?] Sie dachte immer nur bis zum nächsten Vorwurf. So überzeugt war sie von der Existenz eines Optimalzustands, dass sie überall nur Defizite sah, sogar dann, wenn sie gewann. [?] S. 630 [?] Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat.[?] Inhalt: Unterleuten ist ein kleines Dorf in Brandenburg. Hier wird noch alles unter den Leuten selbst geregelt. Blöd nur, dass sich nun auch zugezogene als Einheimisch fühlen und das Dorfleben damit ganz schön aufmischen ? Meine Meinung: Juli Zeh hatte mich bereits mit der ersten Seite in ihren Bann gezogen. Unterleuten ist ein typischen brandenburgisches Dorf (eine Kneipe, eine Kirche und viele kleine Häuser) mit seinen schrulligen Einwohnern. Die Charaktere im Buch sind so natürlich und scheinen vom Dorf direkt ins Buch gewandert zu sein. Auch wenn es hier viele Personen gibt, denen immer ein Kapitel gewidmet ist (um die Sicht desjenigen darzustellen) ist es sehr leicht den Überblick zu behalten. Die Ausdrucksweise ist gut, so wählt Juli Zeh immer die passenden Worte und hat dabei einen guten Stil. Besonders beeindruckt hat mich die Aktualität des Buches. 2016 geschrieben, mit der Handlung von 2010 und dennoch als wäre es gerade erst passiert. Der Mauerfall und die Probleme sind so weitreichend und lebendig geschildert, dass sie auch über 25 Jahre später noch eine Brisanz haben ? auf eine Art sehr erschreckend. Die Geschichte in Unterleuten schildert eindrucksvoll, dass [?] jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat.[?] Zitat S. 630. Fazit: Erschreckend, traurig, witzig, dörflich. So könnte ?Unterleuten? zusammengefasst werden. Mit einer Prise Arroganz und Gewalt abgerundet und nachdenklich im Abgang. Daher ist es nicht leicht eine Leseempfehlung auszusprechen. Ich empfehle dennoch allen Dörflern sowie allen potentiellen Dörflern (die Landflucht beginnt und es stehen immer mehr Häuser zum Verkauf), dieses Buch zu lesen. Schon allein um ggf. Fehler zu vermeiden. Man weiß ja nie mit wem der Nachbar und so weiter ;) Von mir gibt es definitiv 5 Sterne, weil mich ?Unterleuten? gut unterhalten und zum Nachdenken angeregt hat.

von einer Kundin/einem Kunden am 31.12.2018
Bewertet: anderes Format

Ein toller Gesellschaftsroman! Interessant, sarkastisch und zum Nachdenken. Die vielen unterschiedlichen Charaktere beleben den Roman.

Ein wahnsinnig kluges Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 29.12.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wahnsinnig gut! Ein Kosmos der mit so viel Liebe zum Detail konstruiert wurde, zusammen mit einer Geschichte, die so viel Mehrwert mitbringt, ergeben ein Buch, welches so wundervoll und angenehm zu lesen ist, dass man als Leser gar nicht merkt wie man Seite um Seite in sich aufnimmt! Juli... Wahnsinnig gut! Ein Kosmos der mit so viel Liebe zum Detail konstruiert wurde, zusammen mit einer Geschichte, die so viel Mehrwert mitbringt, ergeben ein Buch, welches so wundervoll und angenehm zu lesen ist, dass man als Leser gar nicht merkt wie man Seite um Seite in sich aufnimmt! Juli Zeh hat eine Dorfgemeinschaft, und mit ihr Charaktere entwickelt, die herrlich viel Tiefgang und gänzlich andere Facetten haben, die man auf den ersten Blick gar nicht erfassen kann. Ein Buch, welches dem Leser so viel mehr gibt als nur ein paar vergnügliche Lesestunden und noch lange nachhallt.