>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Jonah

(13)

Wenn nichts ist, wie es scheint!
Emily freut sich auf den Sommer im alten Ferienhaus ihrer Großmutter. Jedes Jahr kommt sie nach Devlins Hope und genießt die Einsamkeit der kleinen Siedlung.
Als jedoch plötzlich dieser Typ auftaucht, geraten Emilys Ferienpläne ins Wanken. Jonah ist nicht nur impulsiv und sieht gut aus, seine Vergangenheit birgt außerdem ein großes Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Emily beschließt, es zu lüften!
Eine außergewöhnliche Geschichte zwischen zwei Menschen, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt.

Portrait

Laura Newman wurde 1983 in Berlin geboren und schrieb bereits als Kind gerne bunte, spannende und fantasievolle Geschichten.
Im Laufe ihres Lebens beschäftigte sie sich mit Videoschnitt, Fotografie Mode- und Grafikdesign bis sie schließlich den Beruf des Mediengestalters erlernte und diese Tätigkeit etwa 10 Jahre lang ausübte.
2013 ließ sie ihre Leidenschaft zum Schreiben erneut aufleben und veröffentlichte ihren ersten Roman.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 440
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 18.12.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7392-1254-8
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/3,2 cm
Gewicht 464 g
Auflage 3
Buch (Taschenbuch)
13,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 4 - 6 Tagen
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Jonah

Jonah

von Laura Newman
(13)
Buch (Taschenbuch)
13,40
+
=
Rabenherz / Rabenepos Bd.1

Rabenherz / Rabenepos Bd.1

von Anja Ukpai
(12)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50
+
=

für

28,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
10
1
2
0
0

Das Unglaubliche hautnah erleben ...
von Unsere Bücherwelt am 21.04.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Meine Meinung „Jonah“ hat mich mich mitten ins Herz getroffen ... Das Buch hat mich bereits mit seinen ersten Sätzen gefesselt, nach kurzer Zeit absolut überrascht und überrumpelt, aber durchweg in seinen Bann gezogen … Und dabei hätte ich es in der Buchhandlung noch nicht mal in die Hand genommen, weil... Meine Meinung „Jonah“ hat mich mich mitten ins Herz getroffen ... Das Buch hat mich bereits mit seinen ersten Sätzen gefesselt, nach kurzer Zeit absolut überrascht und überrumpelt, aber durchweg in seinen Bann gezogen … Und dabei hätte ich es in der Buchhandlung noch nicht mal in die Hand genommen, weil mich das Cover nicht wirklich angesprochen hat. Ich habe es lediglich aufgrund einer Empfehlung gelesen und wusste auch gar nicht wirklich was mich erwartet. Ihr glaubt gar nicht wie froh ich bin, es nun gelesen zu haben, denn dieses Buch muss einfach in meiner Bibliothek stehen! Selbst das Cover ist im Nachhinein betrachtet sogar sehr passend! Es ist die Geschichte von der sympathischen, hübschen, manchmal leicht naiven, jedoch mutigen und treuen Emily, die ihre Ferien wie jedes Jahr bei ihrer Großmutter auf dem Land verbringt. Laura Newmans Schreibstil ist so wahnsinnig bildhaft, dass ich mich selbst inmitten der ländlichen Idylle wiedergefunden, das frisch gemähte Gras gerochen, die brennende Sonne auf meiner Haut gefühlt und die beruhigende Stille förmlich gehört habe … Man hat während dem Lesen absolut gespürt, dass es den Ort nicht nur in der Phantasie der Autorin gibt. Und dann erschien Jonah auf der Bildfläche und in Emilys Leben: cool, gutaussehend, geheimnisvoll, rebellisch, machohaft und gleichzeitig charmant! Schön, eine junge, prickelnde, sommerliche Romanze, die sich aller Klischees bedient, dachte ich mir! (Ich mag das, möchte ich an dieser Stelle unbedingt betonen!) Tja und so begann die Geschichte dann auch, allerdings bekommt die Handlung und die gesamte Atmosphäre nach kurzer Zeit eine absolute und nicht vorhersehbare Wendung, die mich zu Beginn erst einmal hat innehalten lassen … Als ich dann für mich entschieden habe, dass ich diese Richtung, in die die Geschichte sich nun bewegt, mag, ja ab dann gab es für mich kein Zurück und auch kein Bremsen mehr … ich habe mich auf eine Achterbahn der Gefühle begeben, mich ständig gefragt, wo das Ganze denn hinführen wird und durchweg mit Emily und Jonah mitgefiebert, mitgelitten und mitgelacht. Ich habe mich auf eine sehr tiefgründige, gefühlvolle und unglaubliche Reise mit zwei absolut bezaubernden Menschen begeben, bei der ich gedanklich zwar oft an meine Grenzen gestoßen bin, die aber dennoch so realistisch und ehrlich geschrieben ist, dass sie mich sehr bereichert hat und ich sie definitiv nicht missen möchte! Inhaltlich kann ich euch nicht wirklich mehr verraten, da ich euch sonst spoilern würde! Lasst euch doch einfach auf die Geschichte ein, ich empfehle sie hiermit ganz ausdrücklich! ;-) Danke Laura Newman, für die tollen Stunden, die ich mit Emily und Jonah verbringen durfte! Fazit Dieses Buch lege ich jedem ans Herz, der die Geschichten, die er liest, nicht nur lesen, sondern auch fühlen möchte! Die Autorin vereint in „Jonah“ mehrere Genre. So ist es zwar ein Jugendbuch mit viel Herzflattern, aber auch Fantasy-Liebhaber und Krimi-Leser könnten das Buch mögen, vorausgesetzt sie sind bereit, sich ganz und gar auf Emily und Jonah und das Unvorstellbare einzulassen.

Ein Buch voller Überraschungen und Vielfalt. Emotional, spannend, rasant
von einer Kundin/einem Kunden am 19.12.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Jonah ist ein ganz anderes Buch als ich erwartet habe. Dahinter steckt viel mehr, als der Klappentext vermuten lässt. Immer wieder habe ich gemutmaßt und meine Vermutungen wieder verworfen. Ich glaubte zwischendrin sogar, dass es in die Richtung von Liebe ist was für Idioten. Wie mich. gehen würde, aber... Jonah ist ein ganz anderes Buch als ich erwartet habe. Dahinter steckt viel mehr, als der Klappentext vermuten lässt. Immer wieder habe ich gemutmaßt und meine Vermutungen wieder verworfen. Ich glaubte zwischendrin sogar, dass es in die Richtung von Liebe ist was für Idioten. Wie mich. gehen würde, aber auch dem ist nicht so. Das, worum es in diesem Buch geht, wird durch so eine überraschende Wendung gezeigt, dass ich niemals damit gerechnet hätte. Und ich möchte auch gar nicht näher darauf eingehen, weil es ein wirklich extremer Spoiler wäre. Deshalb wird es wohl etwas schwierig, diese Rezension zu schreiben, aber ich werde mein bestes geben. Handlung & Umsetzung: Bevor das sagenumwobene Geheimnis erwähnt wird, wirkt Jonah wie ein normaler Jugend-Liebesroman. Allerdings ging mir hier alles viel zu schnell. Wieder kam mir der Beginn einer Beziehung zu überstürzt vor und die etlichen Zeitsprünge konnten dieses Empfinden nicht schmälern. Das Knistern von Romantik hat mir leider ebenso gefehlt. Auch waren wieder einige Klischees zu finden, gegen die nicht unbedingt etwas spricht, die ich so aber nicht von Laura erwartet hätte. So muss Jonah Emily zum Beispiel vor aufdringlichen Typen beschützen oder eine vermeintliche Konkurrentin taucht auf, die die typischen Protagonistinnen-Selbstzweifel hervorruft. Und dann nimmt die Handlung diese überraschende Wendung, durch die das Buch eher wie ein Thriller wirkt. Da hatte ich auch so eine Ahnung, wieso alle so überrascht von Jonah sprachen und wieso es ein genreübergreifendes Buch sein soll. Zu diesem Zeitpunkt kam dann auch etwas Spannung auf und gegen Ende wird das Buch dann noch emotional. Leider konnte mich das ganze aber nicht so mitreißen, weswegen ich überraschenderweise auch kein Tränchen vergossen habe. Charaktere: Die Protagonisten haben mir außerordentlich gut gefallen. Abgesehen davon, dass ich mir ihr Äußeres nicht ganz so gut vorstellen konnte, waren sie toll ausgebaut. Jonah gefiel mir von der ersten Sekunde an und er wird besonders gut dargestellt. Er ist lustig und süß, genau so, wie man sich einen kleinen Weiberheld vorstellt. Aber er hat auch eine sensible Seite, die er Emily nach und nach zeigt. Aber auch Emily hat mir gut gefallen. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren und habe ähnliche Charakterzüge gefunden, weshalb sie mir sehr sympathisch war. Allerdings war mir ihre Entwicklung vom schüchternen, unsicheren zum selbstbewussten Mädchen ein klein wenig zu schnell. Die Nebencharaktere sind mir auch absolut stimmig erschienen. Besonders Rob kam mir mit seinen unterschiedlichen Gemütszuständen sehr real vor und seine Handlungen waren so, wie man es sich selbst vorstellen würde. Schreibstil: Schon zu Beginn des Buches musste ich ein wenig die Stirn runzeln, weil sehr viel erklärt wurde und anfangs kaum Handlung stattfand. Natürlich muss man den Leser erst einmal ins Geschehen einführen, aber hier war es mir doch zu viel Erklärung auf einem Haufen. Ich weiß nicht warum, aber von Lauras Schreibstil habe ich sehr viel erwartet. Er ist auch nicht schlecht, aber einfach nicht ganz mein Fall. Ich mag es zum Beispiel nicht, wenn ein Gespräch beinahe wie ein Bewusstseinsstrom verläuft. Das macht es für mich nicht immer ganz real. Wie schon erwähnt, hat mir das Knistern ein wenig gefehlt und auch die Spannung war nicht ganz so ausgebaut, wie sie es hätte sein können. Durch lange Absätze, Wiederholungen oder in der Situation eher unnützen Handlungen (wie zum Beispiel der Kinobesuch) wurde die Spannung leider etwas gedämpft. Fazit: Jonah war nicht ganz das, was ich erwartet hatte, und obwohl die Wendung eine gelungene Überraschung war, bei der man die ganze Zeit über miträtseln konnte, dieses Buch etwas neues geboten hat und mir die Idee sehr gut gefällt, bin ich ein wenig enttäuscht. Der Schreibstil konnte mich nicht 100% überzeugen und die Emotionalität hat mir gefehlt. Nur die Charaktere waren meiner Meinung nach beinahe perfekt. Trotzdem werde ich wohl noch ein Buch von Laura lesen, weil sie mir einfach absolut sympathisch ist und vielleicht Jonah einfach nur nicht ganz mein Fall war.

tiefgründig und emotional
von meggie aus Mertesheim am 05.08.2016

Emily verbringt gerne ihre Ferien auf dem Gartengrundstück ihrer Großmutter in Devlins Hope, weit abgeschieden von der Öffentlichkeit. Hier erwartet sie Natur pur, Ruhe und vor allem Erholung. Doch die Ruhe ist vorbei, als ihr der Nachbarsjunge Jonah über den Weg läuft. Zuerst lässt Emily ihn nicht an sich... Emily verbringt gerne ihre Ferien auf dem Gartengrundstück ihrer Großmutter in Devlins Hope, weit abgeschieden von der Öffentlichkeit. Hier erwartet sie Natur pur, Ruhe und vor allem Erholung. Doch die Ruhe ist vorbei, als ihr der Nachbarsjunge Jonah über den Weg läuft. Zuerst lässt Emily ihn nicht an sich heran, doch dann merkt sie, dass sie und Jonah mehr verbindet, als gedacht. Und so lässt sie sich voll und ganz auf ihn ein. Bis sie eines Tages merkt, dass Jonah ein Geheimnis umgibt. Als sie herausfindet, um was es sich handelt, weiß Emily, dass sie Jonah nicht alleine lassen darf. Und macht sich an die Aufklärung eines ungewöhnlichen Falles. Nach nun drei gelesenen Büchern der Autorin habe ich mich nun voller Vorfreude an mein viertes gemacht und wurde wieder nicht enttäuscht. Zu Anfang glaubt man noch, dass es zwischen Emily und Jonah ein normaler Sommerflirt ist. Doch je mehr man sich in die Geschichte vertieft, umso mehr merkt man, dass es nicht so ganz normal ist. Emily ist eine sehr sympathische junge Frau, die mit ihren 18 Jahren schon sehr erwachsen wirkt. Sie weiß, wie ihre Zukunft aussehen soll und ist auch ansonsten sehr geradlinig veranlagt. Im Gegensatz zu Jonah, der sich nicht für seine Zukunft zu interessieren scheint und auch ansonsten sehr sprunghaft wirkt. Er hat etwas draufgängerisches an sich. Dies jedoch wirkt sich nicht negativ auf ihn aus. Im Gegenteil, er genießt sein Leben und er weiß zumindest, dass er im Moment nur eins haben will: Spaß. Dass er diesen Spaß zusammen mit Emily haben kann, ist en Bonuspunkt und langsam, aber sicher ergänzen sich die beiden ziemlich gut. Emily wird lockerer, Jonah denkt über seine Zukunft nach. Doch dann kommt der Knall. Für beide bricht eine Welt zusammen und die Zukunft scheint plötzlich nicht mehr wichtig. Das Hier und Jetzt rückt in den Vordergrund und die Tatsache, herauszufinden, warum alles so ist, wie es ist. Und die beiden auf diesem Weg zu begleiten, ist total faszinierend. Mitten im Buch habe ich mich dann auch mal näher mit dem YouTube-Kanal der Autorin befasst und hier vor allem mit ihrem "Wildnis-Vlog". Laura Newman hat sich eine kleine Auszeit genommen, in dem sie mehrere Tage in der "Wildnis" verbracht hat. Wildnis heißt dabei das kleine Ferienhäuschen mitten in einer sehr abgelegenen Gegend. Es verspricht Erholung, Ruhe und Natur. Diese Wildnis ist auch die, die die Autorin in ihrem Buch unterbringt. Und so zieht man unweigerlich Vergleiche von Emily zu der Autorin. Den YouTube-Kanal von Laura Newman kann ich Euch auch nur empfehlen. Hier gibt es viele Videos mitten aus dem Leben der Autorin. Und sie gibt auch Hintergrundinfos zu ihren Büchern. Aber zurück zum Buch. Ich wurde positiv überrascht. Dachte ich noch am Anfang, ich bräuchte ganz viele Taschentücher, habe ich diese dann am Ende doch nicht gebraucht. Ein paar kleine Tränen sind geflossen, gerade am Ende, doch ansonsten wird in einem sehr ruhigen, leisen Ton die Geschichte erzählt. Und genau das hat mir unheimlich gut gefallen. Ich konnte mich fallen lassen, habe mich ganz der Geschichte verschrieben und bin förmlich abgetaucht. Jonah und Emily kommen sich sehr nahe, sind ehrlich zueinander und brauchen sich auch gegenseitig. Und so ergibt sich mehr als nur eine kleine Sommerverliebtheit. Das ganze Buch ist von vorne bis hinten eine emotionale Achterbahnfahrt. Mit viel Gefühl wird hier die Geschichte rund um Emily und Jonah beschrieben, die mit einem außergewöhnlichen Problem zu kämpfen haben. Das Buch kann zu Anfang als reines Jugendbuch beschrieben werden, doch dann kommen unheimliche Begebenheiten und es driftet in den Bereich der Fantasy ab. Man merkt ganz deutlich, dass die Autorin es liebt, zu schreiben und sich auch im Schreiben verliert. Denn so entstehen Geschichten mit Herzblut. Und Jonah ist so eine Geschichte. Nettes kleines OT: Die männlichen Hauptcharaktere in den Büchern der Autorin beginnen immer mit J. Hier eben Jonah, in "Coherent" Jean, in der ADIP-Dilogie Jaze und in der Nachtsonne-Trilogie Jo. Fazit: Wunderschön, herzergreifend und emotional.