Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der neue Klassenkampf

Die wahren Gründe für Flucht und Terror

Europa steht am Scheideweg. Der Flüchtlingsstrom und der islamistische Terrorismus stürzen den Kontinent in die wohl größte Krise der Nachkriegszeit. Mit Nächstenliebe und Toleranz werden wir diese nicht überwinden. Denn beide Phänomene sind vor allem ein Symptom des globalen Kapitalismus und des daraus resultierenden neuen Klassenkampfs. Wer ganze Weltregionen und Bevölkerungsgruppen von Wohlstand und sozialer Teilhabe ausschließt, braucht sich nicht wundern, wenn dadurch Gesellschaften auseinanderbrechen und Menschen zu religiös-ideologischen Extremisten werden oder in unser Land streben. Die eigentliche Bedrohung unserer westlichen Gesellschaftsform besteht daher in der Dynamik des globalen Kapitalismus. Das bedeutet: Wir müssen unsere westlichen Werte unbedingt verteidigen und uns zu diesem Zweck von realitätsfremdem Empathiedenken befreien und fremden Kulturen reell gegenübertreten, um mit ihnen koexistieren zu können. Vor allem aber müssen wir die ökonomischen Gründe der Flüchtlingsströme und des Terrors ausmerzen – und sei es mit Hilfe einer neuen kommunistischen Utopie. Wir haben ein Recht, für unseren westlichen Lebensstil und unsere europäischen Werte zu kämpfen; aber wir haben kein Recht, die Welt in Teilhaber und Ausgeschlossene aufzuteilen.
Portrait
Slavoj Žižek, geboren am 21. März 1949 in Ljubljana, ist Philosoph, Kulturkritiker und Theoretiker der Psychoanalyse. Er hat zahlreiche Gastprofessuren im Ausland inne, unter anderem an der Columbia University, in New York und in Princeton. Bekannt geworden ist er durch die Weiterentwicklung der Psychoanalyse Lacans in das Feld der Populärkultur und Gesellschaftskritik. Zudem setzte er sich mit Hegel und Marx, Poststrukturalismus, Medientheorie, Feminismus und Cultural Studies auseinander. Žižek zählt zu den bedeutendsten Philosophen unserer Zeit.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 96
Altersempfehlung 28 - 80
Erscheinungsdatum 21.12.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-550-08144-6
Verlag Ullstein Buchverlage
Maße (L/B/H) 19/11,6/1,2 cm
Gewicht 106 g
Auflage 7. Auflage
Übersetzer Regina Schneider
Verkaufsrang 24512
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,30
8,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Woher kommt die Bedrohung und was ist zu tun? Eine Analyse

Hans Wilhelm Schmölzer, Thalia-Buchhandlung Atrio, Villach

Slavoj Zizek, einer der wichtigsten Denker unserer Zeit, beschreibt auf 90 Seiten die Auswüchse und die Rücksichtslosigkeit des globalisierten Kapitalismus als Auslöser für die aktuelle und für künftige Migrationsbewegungen. „Die wahre Bedrohung für unsere westliche Lebensweise sind nicht die Immigranten, sondern es ist die Dynamik des globalen Kapitalismus.“ Das anhaltende Durcheinander der „Neuen Weltordnung“ gilt ihm als das wahre Gesicht unserer Zeit. Woher kommt die Bedrohung und was ist zu tun?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 05.03.2017
Bewertet: anderes Format

Zizek ist unbequem. Er nennt die wahren Gründe für Flucht und Terror. Ein Linker liest die Leviten. Absolut lesenswert.

von einer Kundin/einem Kunden am 05.03.2017
Bewertet: anderes Format

Wenn ein Philosoph und Kulturkritiker handfeste Überlegungen zur Bewältigung der Fluchtursachen anstellt, ist das zumindest lesenswert. Mögen muss man Žižeks Vorschläge nicht.

Der neue Klassenkampf
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 26.01.2016

Die Lektüre der Streitschrift hat mich erschreckt. Die Argumentation ist einleuchtend, wenn man seine eigenen Vorurteile beiseite schieben kann. Mein Gott, wo sind die Politiker, die anstelle eines obszönen, pseudo-ethische Aktionismus die Gründe für den aktuellen Terror erkennen und in der Lage sind, für Ideen und LÖsungskonzep... Die Lektüre der Streitschrift hat mich erschreckt. Die Argumentation ist einleuchtend, wenn man seine eigenen Vorurteile beiseite schieben kann. Mein Gott, wo sind die Politiker, die anstelle eines obszönen, pseudo-ethische Aktionismus die Gründe für den aktuellen Terror erkennen und in der Lage sind, für Ideen und LÖsungskonzepte einzutreten und zu werben.