Irgendwo ins grüne Meer

Geschichten von Inseln

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,90
15,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,30

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

€ 15,90

Accordion öffnen
  • Irgendwo ins grüne Meer

    Arche

    Versandfertig in 1 - 2 Wochen

    € 15,90

    Arche

eBook (ePUB)

€ 8,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Insel: Wir träumen alle von einer anderen, aber jeder sehnt sich nach ihr. Ob real oder erdacht ? ab und zu braucht man einen Ort fernab von der Welt. 15 Autorinnen und Autoren spüren dieser Sehnsucht nach und machen dabei ganz unerwartete Entdeckungen. Venedig, Sizilien, Kval?ya, die Badeinsel in der Ostsee oder im Hallenbad, ein Ecklokal in einer belebten Stra?e oder eine stürmische Hallig ? die Inselträume sind vielfältig, doch womöglich ist der wichtigste Ort noch immer die innere
Insel, auf der wir uns im Geheimen selbst begegnen?
Literarisch, lustig, frisch, stürmisch und abgründig ? Irgendwo ins grüne Meer erfindet die Insel neu. Und als besonderes Extra nimmt Harry Rowohlt uns in einem seiner letzten kurzen Texte noch einmal mit nach Schwimmen-zwei-Vögel.

Frank Schulz, geboren 1957,lebt als freier Schriftsteller in Hamburg. Für die Romane seiner 'Hagener Trilogie' ("Kolks blonde Bräute", 1991, Morbus fonticuli oder "Die Sehnsucht des Laien", 2001, "Das Ouzo-Orakel", 2006) wurde er mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem "Förderpreis zum Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor" (1999) sowie mit dem Hamburger "Hubert-Fichte-Preis" (2004) und dem Hamburger "Irmgard-Heilmann-Preis" (2006). 2012 erhielt Frank Schulz den "Kranichsteiner Literaturpreis" des Deutschen Literaturfonds und 2015 den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".

Isabel Bogdan, geboren 1968 in Köln, studierte Japanologie und Angelistik in Heidelberg und Tokyo. Inzwischen lebt sie in Hamburg, weil es da so schön ist, und übersetzt unter anderem Jonathan Safran Foer, Tamar Yellin, Andrew Taylor und Richard Grant.

Zoë Beck, geboren 1975, wuchs zweisprachig auf und pendelt zwischen Großbritannien und Deutschland. Ihre große Liebe neben der Literatur ist die Musik. Heute arbeitet sie als freie Autorin, Redakteurin und Übersetzerin. Für ihre Romane und Kurzgeschichten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Friedrich-Glauser-Preis.

Harry Rowohlt, geboren 1945 in Hamburg, lebte als Autor, Übersetzer und begnadeter Vortragskünstler in Hamburg Eppendorf. Er brillierte unregelmäßig als Penner Harry in der Fernsehserie 'Lindenstraße'. 1999 erhielt er den "Johann-Heinrich-Voß-Preis" der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Im Januar 2001 erhielt er den Satirepreis "Göttinger Elch". Harry Rowohlt verstarb im Juni 2015.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Anne Canal, Isabel Bogdan
Seitenzahl 161
Erscheinungsdatum 27.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7160-2743-1
Verlag Arche
Maße (L/B/H) 20,3/12,6/2,7 cm
Gewicht 312 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Von inneren Inseln
von einer Kundin/einem Kunden am 09.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich muss euch warnen, der Titel "Irgendwo ins grüne Meer" und das Cover trügen. So lässt keine der Kurzgeschichten Urlaubsgefühle entstehen, vielmehr geht es um innere Inseln, Trauer, Freundschaft... Besonders gut gefallen und mir im Kopf geblieben sind mir dabei die Geschichten von Anne von Canal, Susann Pásztor, Zoë Beck, Isab... Ich muss euch warnen, der Titel "Irgendwo ins grüne Meer" und das Cover trügen. So lässt keine der Kurzgeschichten Urlaubsgefühle entstehen, vielmehr geht es um innere Inseln, Trauer, Freundschaft... Besonders gut gefallen und mir im Kopf geblieben sind mir dabei die Geschichten von Anne von Canal, Susann Pásztor, Zoë Beck, Isabel Bogdan (große Leseempfehlung auch für ihren gleichnamigen Roman), Pia Ziefle, Thommie Bayer und Frank Schulz. In diesem Fall, bin ich sehr froh, dass Titel und Cover nicht halten, was sie versprechen. Denn diese Geschichten gehen tiefer als Urlaubswohlfühlgeschichten und das ist genau nach meinem Geschmack. Sie kratzen nicht nur an der Oberfläche, sondern berühren tief.


  • Artikelbild-0