Meine Filiale

Die Vormärzschriftstellerin Louise Aston

Selbst- und Zeiterfahrung

Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes / Reihe 1: Deutsche Sprache und Literatur / Series 1: German Language and Literature / Série 1: L

Barbara Wimmer

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
70,95
70,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die Vormärzschriftstellerin Louise Aston gilt als eine der umstrittensten Frauen ihrer Zeit, weil sie unangepaßt und radikal war. Ihr schmales Oeuvre ist dem Kampf für politische, soziale und persönliche Freiheit gewidmet. Sie forderte die Teilnahme der Frau am gesellschaftlichen und politischen Leben. Mißstände prangerte sie in ihren Romanen, Gedichten und Streitschriften scharf an. Literaturhistorisch ist sie dem Vormärz zuzuordnen. Sie griff jungdeutsche Ideen auf und entwickelte sie weiter. Die vorliegende Studie analysiert ihr Werk vor dem Hintergrund der Zeitereignisse, ihrer Lebensumstände und der literarischen Tradition. Ziel ist, eine innovative Schriftstellerin für die Nachwelt wiederzuentdecken.

"Das vorliegende Buch ist eine schöne Anregung, sich weiter dem faszinierenden Leben und Werk Louise Astons zu widmen." (Irina Hundt, Internationales Jahrbuch der Bettina-von-Arnim-Gesellschaft)

Die Autorin: Barbara Wimmer wurde 1965 in Mönchengladbach geboren. Sie studierte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Germanistik und Pädagogik und promovierte dort 1993.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 286
Erscheinungsdatum 01.11.1993
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-631-46641-4
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Maße (L/B/H) 20,8/14,6/1,7 cm
Gewicht 378 g

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • Aus dem Inhalt: Das erzählerische Werk: Konzept, zeitkritische Themen - Streitschriften: Glaubensbekenntnis, Wochenschrift - Lyrik: persönlich, sozial, politisch - Autobiographisches.