Warenkorb
 

Broken House - Düstere Ahnung

Eine Story

Von der Mega-Bestsellerautorin Gillian Flynn (»Gone Girl«), die für diese Story den Edgar Award für die beste Kurzgeschichte 2015 gewonnen hat.

Die junge Nerdy hatte es bislang nicht leicht im Leben und bestreitet ihren Lebensunterhalt mit Wahrsagerei und sexuellen Dienstleistungen. Sie verdient nicht schlecht – meistens erzählt sie den Leuten genau das, was sie hören wollen. Bis sie Susan Burke trifft. Susan lebt in Carterhook Manor, einem alten viktorianischen Haus aus dem Jahr 1893, zusammen mit ihrem Mann, ihrem Sohn und ihrem Stiefsohn Miles. Susan ist völlig verängstigt, denn sie ist davon überzeugt, dass ein böser Geist von Haus und Stiefsohn Besitz ergriffen hat. Nerdy soll kommen und das Haus davon befreien. Die junge Frau glaubt weder an Geister noch an sonstige übernatürliche Dinge, aber hier bietet sich die Chance, sehr viel Geld zu verdienen. Aber als sie das Haus zum ersten Mal betritt und auch Miles trifft, fühlt sie es auch: Hier spukt kein Geist, hier lauert etwas Anderes. Etwas absolut Böses. Etwas, das töten will.
Rezension
Ein schnelles, gruseliges Lesevergnügen.
Portrait
Gillian Flynn

Gillian Flynn ist mit ihrem dritten Buch >Gone Girl< eine weltweite Sensation gelungen: Das Buch stand monatelang auf Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste, wurde mehr als 3 Millionen mal verkauft und in 40 Sprachen übersetzt. Die 20th Century Fox verfilmte den Stoff prominent mit Ben Affleck und Rosamunde Pike. Auch die beiden Vorgänger-Bände >Cry Baby< (erhielt gleich zwei >British Dagger Awards<) und >Dark Places< waren große Erfolge und wurden ebenfalls verfilmt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Chicago.

Literaturpreise:

British Dagger Award


Christine Strüh

Christine Strüh, geboren 1954, lebt in Berlin. Sie ist Übersetzerin von Gillian Flynn, Cecelia Ahern, Judy Blume, Pete Hamill, Laini Taylor und anderen.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 64 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.12.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783104038230
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 837 KB
Übersetzer Christine Strüh
Verkaufsrang 18.480
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
3
2
2
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 29.04.2019
Bewertet: anderes Format

Immer wieder spannend geschrieben! Ich mag die Art wie sie schreibt einfach und auch diese Kurzgeschichte hat mich direkt mitfiebern lassen !

Interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Winterthur am 02.12.2017
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Angenehme Stimme uns spannend bis zum Schluss. Total unabsehbares Ende.

Eine tolle Thriller-Kurzgeschichte...
von einer Kundin/einem Kunden am 14.09.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nachdem ich ihren Thriller "Gone Girl" vor ein paar Jahren regelrecht verschlungen habe und auch "Cry Baby" und "Dark Places" super fand, musste ich natürlich auch diese Kurzgeschichte von Gillian Flynn lesen. Meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, weil man eine 65-seitige Geschichte nicht mit ihren anderen Thrillern vergleichen... Nachdem ich ihren Thriller "Gone Girl" vor ein paar Jahren regelrecht verschlungen habe und auch "Cry Baby" und "Dark Places" super fand, musste ich natürlich auch diese Kurzgeschichte von Gillian Flynn lesen. Meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, weil man eine 65-seitige Geschichte nicht mit ihren anderen Thrillern vergleichen sollte. Dennoch war ich positiv überrascht. Den Edgar Award hat sie für diese Story völlig verdient erhalten. Die Hauptperson Nerdy erzählt in der Ich-Perspektive aus ihrem Leben. Sie verdient ihr Geld mit einer Mischung aus "handjobs" und Wahrsagerei. Bei letzterem hilft ihr die Gabe, Menschen gut lesen zu können, wodurch sie ihnen immer genau das sagen kann, was sie hören wollen. Dabei trifft sie auch auf Susan, die davon überzeugt ist, dass ihr Haus von Geistern befallen ist. Nerdy, die trotz ihres Jobs natürlich nicht an Übernatürliches glaubt, bietet dennoch an, das Haus von dem Bösen zu bereinigen. Diese Kurzgeschichte zieht einen sofort in ihren Bann. Von der ersten Seite an war ich von der Handlung gefesselt und auch der Schreibstil ist - wie von Flynn gewohnt - flüssig. Auch wenn der Hauptcharakter Nerdy anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist, sympathisiert man schnell mit ihr. Es kommt zu vielen unerwarteten Wendungen, sodass ich kurzzeitig gar nicht mehr wusste, wer eigentlich gut oder böse ist. Wer ihre anderen Thriller mochte, sollte sich "Broken House" nicht entgehen lassen. Leider sind die knapp 65 Seiten schnell gelesen. Aber es ist ja immerhin ein gutes Zeichen, wenn man sich nach dem Lesen dieser Geschichte wünscht, dass sie noch nicht zu Ende ist. Ich hoffe jedenfalls auf weitere gute Thriller von dieser talentierten Autorin!