Warenkorb
 

Die lange Reise

Anna Kronbergs dritter Fall

Anna Kronberg & Sherlock Holmes 3

Sherlock Holmes und Anna Kronberg auf der Flucht
1891. Annas schlimmster Alptraum ist wahr geworden: Sie ist schwanger von ihrem Erzfeind Moriarty und wird auf Schritt und Tritt von gedungenen Mördern verfolgt. Welche Pläne verfolgt Moriarty wirklich mit seinen Biowaffen – sind sie für künftige europäische Kriege gedacht? Schritt für Schritt entwirren Anna Kronberg und Sherlock Holmes das Spinnennetz aus Verbrechen, Spionage und Bioterrorismus, das sich über den Globus erstreckt. Eine viktorianische Tour de Force mit vielen überraschenden Wendungen.
Portrait
Annelie Wendeberg ist eigentlich Umweltmikrobiologin (UFZ, Leipzig; Adjunct Professorin, Uppsala). Doch eines schönen Wintermorgens schlug sie die Augen auf und dachte sich: »Ich schreib mal was.« Seither versucht sie Forschung – ihre Leidenschaft – leicht verständlich und spannend in Blogartikeln zu vermitteln. Sie schreibt über alles Mögliche, was irgendwie mit Wissenschaftlern, Biologie, Umwelt, Ökologie und vor allem Mikrobiologie zu tun hat. Des Nachts bringt Annelie Leute um. Auf dem Papier (ach Quatsch, Bildschirm!). Eigenartigerweise klappt das auf Englisch am besten. Keiner weiß, warum. Sie publizierte ihre Bücher selbst, und das Indie-Autorenleben stellte sich als unerwartet wilder Ritt heraus. Sie lernte die Tricks und Fallen des Online-Marketings kennen, infiltrierte Leser-Communities, stolperte über Trolle und hatte hitzige Konversationen mit Piraten, die ihr zeigten, wie man E-Books ordentlich formatiert. Nachdem ihr erstes Buch Zehntausende Leser in den USA gefunden hatte, schickte Annelie zaghaft ein Exemplar an den KiWi-Verlag. Seitdem ist sie eine glückliche Indie-Autorin mit Verlagsanschluss.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.10.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783462315042
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 1826 KB
Übersetzer Kathrin Bielfeldt, Jürgen Bürger
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Anna Kronberg & Sherlock Holmes

  • Band 1

    37430433
    Teufelsgrinsen / Anna Kronberg & Sherlock Holmes Bd.1
    von Annelie Wendeberg
    (48)
    Buch
    15,50
  • Band 2

    42404898
    Tiefer Fall
    von Annelie Wendeberg
    eBook
    8,99
  • Band 3

    43727991
    Die lange Reise
    von Annelie Wendeberg
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
0
1
2
1
1

Moriarty`s Schatten jagt Anna
von einer Kundin/einem Kunden am 08.11.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dies ist der dritte Teil um die Medizinerin Anna Kronberg, Gefährtin (?) von Sherlock Holmes & mittlerweile Gattin von James Moriarty. Was mich schon am Ende von Teil 2 irritiert hatte, setzt sich für mich in diesem Roman fort: die Diskrepanz zwischen der stark sachlich wissenschaftlichen Seite von Anna,... Dies ist der dritte Teil um die Medizinerin Anna Kronberg, Gefährtin (?) von Sherlock Holmes & mittlerweile Gattin von James Moriarty. Was mich schon am Ende von Teil 2 irritiert hatte, setzt sich für mich in diesem Roman fort: die Diskrepanz zwischen der stark sachlich wissenschaftlichen Seite von Anna, der Medizinerin & der ebenso starken emotionalen Seite der Frau in ihr - von absolut genial bis zu erschreckend naiv stellt sich alles dar & macht mir so diese Figur total fremd. Und die sich lang hinziehende Flucht/ Angriff vor/auf ihren "Mörder" und das Stochern im Nebel über Moriarty`s Vorhaben haben mich doch dazu verleitet, das Buch ab und zu ein weniger früher zuzuschlagen, als meine Lesegewohnheit es üblicherweise tut. Da das Buch mit einem möglichen Ende aufwartet, werde ich wohl nicht mit auf die Reise zu Teil 4 gehen...

Annas Flucht
von einer Kundin/einem Kunden am 10.11.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Gleich vorab:Wer die ersten beiden Teile der Anna-Kronberg-Serie aus dem viktorianischen England nicht kennt,hat wahrscheinlich einige Verständnisprobleme bei der Lektüre. Wobei die Vorgängerbände noch eine Heldin hatten, die ziemlich taff verkleidet als Herr Dr.Anton Kronberg arbeitet, weil Frauen in dieser Zeit noch nicht zum Studium zugelassen waren. In diesem dritten... Gleich vorab:Wer die ersten beiden Teile der Anna-Kronberg-Serie aus dem viktorianischen England nicht kennt,hat wahrscheinlich einige Verständnisprobleme bei der Lektüre. Wobei die Vorgängerbände noch eine Heldin hatten, die ziemlich taff verkleidet als Herr Dr.Anton Kronberg arbeitet, weil Frauen in dieser Zeit noch nicht zum Studium zugelassen waren. In diesem dritten Teil hat Anna sich ,zwangsverheiratet mit James Moriarty, Sherlocks teuflischem Gegnspieler und schwanger von ihm, auf die Flucht begeben ,unterstützt nur von Holmes. Mit ihrem Wissen um Moriartys Pläne mit biologischer Kriegsführung ist Anna aber eine Gefahr und seine Handlanger verfolgen die beiden... Die Anna Kronberg in diesem Band hat sich verändert: sie ist schwangerschaftsmäßig gehandicapt, durch ihre Zeit bei Moriarty auch psychisch angeschlagen, irgendwie scheint so gar nichts von der tapferen jungen Person aus dem "Teufelsgrinsen"-Einstiegsband übriggeblieben zu sein, schade. Nach einer länglichen Flucht zu Sherlocks Bruder und aufs Festland, wird die Story doch nochmal spannend und das Ende klingt fast nach einem Abschluss für alles. Einige Fädenaber liegen sozusagen noch lose und wenn Frau Wendeberg 2016 noch einen letzten , vierten Teil herausbringen sollte,werde ich ihn mir wohl auch noch gönnen... Außerdem könnte ich mir in ein, zwei Jahren alle Teile gemeinsam in einem schönen,dicken Sammelband vorstellen und das hätte dann wieder was !

Viel Drama, wenig Handlung, noch weniger Spannung, dafür umso mehr Schnulze - kurz: Drama Baby Drama
von Pink Anemone aus Wien am 09.11.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sherlock Holmes und Anna Kronberg auf der Flucht 1891. Annas schlimmster Alptraum ist wahr geworden: Sie ist schwanger von ihrem Erzfeind Moriarty und wird auf Schritt und Tritt von gedungenen Mördern verfolgt. Welche Pläne verfolgt Moriarty wirklich mit seinen Biowaffen – sind sie für künftige europäische Kriege gedacht? Schritt... Sherlock Holmes und Anna Kronberg auf der Flucht 1891. Annas schlimmster Alptraum ist wahr geworden: Sie ist schwanger von ihrem Erzfeind Moriarty und wird auf Schritt und Tritt von gedungenen Mördern verfolgt. Welche Pläne verfolgt Moriarty wirklich mit seinen Biowaffen – sind sie für künftige europäische Kriege gedacht? Schritt für Schritt entwirren Anna Kronberg und Sherlock Holmes das Spinnennetz aus Verbrechen, Spionage und Bioterrorismus, das sich über den Globus erstreckt. Eine viktorianische Tour de Force mit vielen überraschenden Wendungen. ------------------------------------------- Diese Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Anna geschrieben und der Leser begleitet sie und Sherlock auf der Flucht/Jagd vor/nach Moriarty's Männern. Klingt spannend, ist es jedoch leider nicht. Wer die vorherigen zwei Teile dieser Anna Kronberg-Reihe gelesen hat, erwartet eine freche, selbstbewusste, intelligente Frau und einen hochintelligenten und etwas schrägen Sherlock, so wie man ihn kennt und liebt, sowie einen spannenden Fall rund um Moriarty, seine Hintermänner und den bevorstehenden Krieg mit Bio-Waffen. Man bekommt jedoch einen Sherlock, der mit dem berühmten Sherlock nichts mehr zu tun hat und eine depressive Anna Kronberg. Anna suhlt sich in Selbstmitleid, will sich auch äußerst dramatisch umbringen und hat sich somit zu einer Borderlinerin entwickelt. Nichts erinnert an die selbstbewusste und freche Frau aus den vorherigen Teilen. Sherlock ist zu einem übermitfühlendem, schnulzigem und weichen Schoßhund geworden, der Anna in einer Tour Zucker in den Hintern bläst, wie intelligent, stark, mutig und einzigartig sie nicht ist. Das scheinen auch alle anderen von Anna zu denken und ihr auch zu sagen. Ständig und immerzu, während sie ständig und immerzu depressiv zu sein scheint. Dazu kommen noch schnulzige Dialoge und Szenen. DRAMA BABY DRAMA!! Die Handlung kommt so gar nicht in die Gänge. Nach 100 Seiten nahm das Tempo und Handlung etwas an Fahrt zu und ich dachte, ich hätte nun endlich das Schlimmste überstanden und die Geschichte fängt nun endlich an. Tja, falsch gedacht. Das war nur ein kurzes Aufflackern, dieses tritt jedoch hin und wieder auf, um die Geschichte zumindest ein bisschen voranzutreiben. Dramatische und schnulzige Szenen überwiegen jedoch. Erst gegen Ende nimmt die Geschichte an Fahrt und auch an Spannung zu und konnte dadurch endlich in einem Rutsch gelesen werden (zuvor musste ich es immer wieder zur Seite legen, da das Geschnulze für mich nicht auszuhalten war). Und das Ende?? Irgendwie gibt es da keines. Leider wurde der Fall selbst nicht zu Ende gebracht, geschweige denn aufgelöst und somit bleibt der Leser unbefriedigt und auch etwas verdutzt zurück (zumindest erging es mir so). Wo war nun die Handlung?? Wo war diese viktorianische Tour de Force mit vielen überraschenden Wendungen? Also ich habe sie nicht gefunden. Der Schreibstil selbst ist wieder flott und flüssig und der Hintergrund dieser Geschichte äußerst interessant, bleibt jedoch nur im Hintergrund - gaanz weit hinten. Dem Leser erwartet jedoch am Ende des Buches ein paar interessante Infos über Dr. Koch, A.C. Doyle und die Geschichte über Bio-Waffen. Fazit: Wie sehr habe ich mich auf diesen 3. Teil der Anna Kronberg-Reihe gefreut, habe ich die ersten beiden Teile regelrecht verschlungen und war von ihnen begeistert. Meine Erwartungen waren also dementsprechend hoch, vielleicht zu hoch. Für mich war dieser Teil nämlich leider sehr enttäuschend und zwar aufgrund der dominierenden schnluzigen Drama-Handlung, während die Geschichte selbst nur selten an Handlung, Fahrt und Spannung zunimmt - erst kurz vor Ende wird es spannend, aber das ist für ein Buch mit nur knapp 300 Seiten zu wenig. Die Hauptcharaktere Sherlock und Anna erkennt man nicht wieder und es herrscht durchgehend depressive Stimmung. Ich würde wirklich gerne etwas anderes schreiben, aber leider kann ich von meiner Sicht aus keine Leseempfehlung aussprechen.