Ein Stern für Finja

Anja Kiel, Inge Meyer-Dietrich

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 13,90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 6,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Als Finja mit ihren Eltern und Geschwistern in das alte Haus der verstorbenen Großtante zieht, ahnt sie noch nicht, was sie erwartet. Das "Sternenhaus", wie Finja ihr neues Heim liebevoll nennt, ist nämlich ein riesiger Abenteuerspielplatz! Es gibt einen Märchengarten mit verzaubertem Seerosenteich, einen Speicher voller verschlossener Koffer und Schränkchen und eine geheimnisvolle Sternwarte auf dem Dachboden ...

Anja Kiel, geboren 1973, wollte als Kind immer am liebsten Malerin oder Tänzerin werden. Erst nach ihrem Magisterstudium in Kunstgeschichte, Philosophie und Angewandte Kulturwissenschaften entdeckte sie ihre Begeisterung für das Schreiben.
Seit 2009 schreibt sie Bücher für Kinder. Das Schöne an diesem Beruf ist, dass sie bei jedem Buch in eine neue Welt eintauchen kann. Zum Entspannen macht sie Yoga oder besucht Museen. Die Autorin lebt heute ihren Traum vom Glück: Sie kann ihren Beruf frei ausüben und damit viel Zeit mit ihrer Familie verbringen.

Produktdetails

Format ePUB i
Herausgeber Ravensburger Verlag GmbH
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 144 (Printausgabe)
Altersempfehlung 8 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.09.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783473476893
Verlag Ravensburger Verlag
Dateigröße 8944 KB
Illustrator Nina Dulleck

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Wunderschöne geschichte mit zauberhaften Illustrationen
von Kunterbuntes Bücherregal am 21.11.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Worum geht es? Nach dem Tod ihrer Großtante Helene zieht die neunjährige Finja mit ihrer Familie in das Haus der Verstorbenen. Dieses Haus ist ein besonderes, denn auf dem Dach gibt es eine echte Sternwarte. Und wäre das nicht schon toll genug, entpuppt sich auch der Garten als ein riesiger Abenteuerspielplatz. Doch es gibt n... Worum geht es? Nach dem Tod ihrer Großtante Helene zieht die neunjährige Finja mit ihrer Familie in das Haus der Verstorbenen. Dieses Haus ist ein besonderes, denn auf dem Dach gibt es eine echte Sternwarte. Und wäre das nicht schon toll genug, entpuppt sich auch der Garten als ein riesiger Abenteuerspielplatz. Doch es gibt nicht nur diesen märchenhaften Garten mit verzaubertem Seerosenteich, sondern auch eine ulkige Nachbarin mit vielen Tieren und einen Speicher voller Geheimnisse und einem rätselhaften Koffer. Selbstverständlich gibt es für Finja und ihre Geschwister, Jo und Paulchen, viel zu entdecken. Meine Meinung zum Buch: Kennt ihr das? Ihr seht ein Cover und dort gibt es eine Sache, in die ihr euch gleich beim ersten Blick verliebt? Genauso ging es mir mit Paulchen, dem kleinen Mädchen mit der Herzchenbrille. Dieses breite Grinsen und die farbliche Kombination ihrer Klamotten haben es mir sofort angetan. Die Kleine ist so niedlich; noch bevor ich auf die Inhaltsangabe geschaut habe, war mir klar: Dieses Buch muss ich lesen. Aber nicht nur dieses Mädchen hat mich angesprochen, auch die vielen schönen Details auf dem farbenreichen Cover haben mich sehr neugierig gemacht. Als ich das Buch dann in den Händen gehalten habe, kam ich aus dem Staunen kaum heraus. Jede der 144 Seiten ist wunderschön und farbig illustriert. Es gibt unzählige Sterne im Buch, tolle Verzierungen der Seitenzahlen und süße Texte in verschnörkelten Umrandungen. Mit sehr viel Liebe zum Detail hat Nina Dulleck den Figuren eigene Persönlichkeiten gegeben. Allein für die Optik hat “Ein Stern für Finja” schon mal fünf Sterne verdient. Nachdem ich mich dann von dem Cover gelöst habe, war ich sehr gespannt auf die Geschichte. Das Buch umfasst zehn Kapitel, die durch eine sehr übersichtliche Inhaltsangabe und eine kleine Zusammenfassung des jeweiligen Kapitels Freude aufs Lesen machen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Der verwendete Schreibstil ist flüssig und für Kinder von 6-10 Jahren sehr verständlich. Nach einer schönen Einleitung werden im ersten Kapitel die zauberhaften Familienmitglieder vorgestellt. Diese sind mir sofort ans Herz gewachsen. Mit sehr viel Liebe zum Detail haben die Autorinnen Anja Kiel und Inge Meyer-Dietrich die ganze Familie Sternberg zum Leben erweckt. Sie kommen bei mir als Leserin sehr sympathisch und authentisch an. Es sind Geschichten eines alltägliches Lebens und in vielen der Geschichten habe ich auch unsere Familie wiedererkennen können. Es muss wunderschön sein, in so einem Sternenhaus zu wohnen. Ich könnte mir das auch gut vorstellen. Die Geschichte hat mich so mitgerissen, als wäre ich ein Teil von ihr. Die zehn Kapitel sind von Anfang bis Ende sehr unterhaltsam und machen Lust auf viele weitere Geschichten. Ich war traurig, dass nach 144 Seiten das Buch schon zu Ende war. Ich würde sehr gerne noch mehr von den zauberhaften Protagonisten und vor allem von Paulchen sehen und lesen. Aus diesem Grunde würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen. Fazit: “Ein Stern für Finja” ist optisch und inhaltlich ein absolutes Lesehighlight, welches ich kleinen und großen Lesern unbedingt ans Herz legen möchte. Vielen Dank an Anja Kiel und Inge Meyer-Dietrich für diese wunderschöne und zauberhafte Geschichte, die natürlich mit fünf von fünf Sternen belohnt wird.


  • Artikelbild-0