Tagebuch eines Gefangenen

Erinnerungen eines Jahrhundertzeugen

André François-Poncet, Thomas Gayda

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
24,20
24,20
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 30,90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 24,20

Accordion öffnen

Beschreibung

Herausgegeben von Thomas Gayda
Aus dem Französischen von Barbara Sommer und Geneviève Unger-Forray
»Klug, literarisch hochgebildet und mit nobler Distanz zu den Deutschen: André François-Poncets Erinnerungen an die Zeit seiner relativ komfortablen Gefangenschaft bei den Nazis zwischen 1943 und 1945 sind zweifellos ein Sonderfall - um nicht zu sagen Glücksfall. Wo sonst könnten wir an dem erzwungenen Müßiggang einer derart privilegierten Gesellschaft teilnehmen, in der Sachverstand, Urteilsvermögen und Fehleinschätzungen der aktuellen Lage so dicht nebeneinanderliegen?« DR. ANDREAS WANG, NDR
27. August 1943: André François-Poncet sitzt gerade mit seiner Familie zu Tisch, als SS-Leute mit Maschinengewehren im Anschlag das Haus stürmen und ihn ohne Angabe von Gründen verhaften. Dieses Datum markiert nicht nur den Anfang der wohl dunkelsten Zeit im Leben des erfolgsverwöhnten Botschafters, sondern auch den Beginn seiner persönlichen Aufzeichnungen. Nach der kurzen Internierung auf Schloss Itter bezieht er eine »Zelle« im mondänen Ifen Hotel, wo er auf eine Handvoll weiterer erlesener »Sonderhäftlinge« des NSRegimes trifft.
André François-Poncets Tagebuch ist weit mehr als eine Schilderung von Menscheleien unter Mitgefangenen und Bewachern. Es ist auch ein kluger Kommentar zu den damaligen politischen Ereignissen und zugleich eine brillante Studie zu deutschen und französischen Geistesgrößen wie Balzac, Nietzsche und vielen weiteren. In den Einträgen wird aber auch ein sensibler Mensch sichtbar, der mit der Einsamkeit kämpft, die Langeweile und Ungewissheit schwer erträgt und das Ende seiner Gefangenschaft herbeisehnt.

André François-Poncet (1887-1978) zählte zu Europas herausragendsten und einflussreichsten Diplomatenpersönlichkeiten der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: ob als französischer Botschafter in Berlin 1931-1938, in Rom 1938-1940 oder nach dem 2. Weltkrieg als französischer Hoher Kommissar der Alliierten und erster Botschafter seines Landes in der Bundesrepublik Deutschland, begleitete er wie kein Zweiter während eines Vierteljahrhunderts die Geschicke Deutschlands und maßgeblich die französisch-deutsche Annäherung nach 1945. Seit früher Jugend ist er ein "homme de lettres" - seine Bücher über die Zeit als Botschafter in Berlin und Rom gelten als bedeutende Dokumente voll erzählerischer Kraft und dienen Historikern bis heute als wichtige Quelle.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 607 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.07.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783944305868
Verlag Europa Verlag GmbH & Co. KG
Dateigröße 9596 KB

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0