In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Blödmaschinen

Die Fabrikation der Stupidität

(3)
»Fernsehen macht dumm«, »Unser Bildungssystem produziert karrieristische Fachidioten«, »Der Kapitalismus braucht Konsumtrottel« – Wenn eine Gesellschaft auf das in ihr (zu Recht) grassierende Unbehagen an »allgemeiner Verblödung« statt mit handfesten Gegenmaßnahmen bevorzugt mit kulturpessimistischen Slogans und Verschwörungstheorien reagiert, wird klar, wie sehr sie sich bereits in ihrem Dummsein eingerichtet, es gar zum System erhoben hat. Markus Metz und Georg Seeßlen analysieren die Mechanismen, mit denen Dummheit heute produziert wird, nebst den fatalen Strategien, mit denen die meisten Individuen sie »bewältigen« und dadurch noch verstärken. Wer sich der Dynamik der »Blöd-Maschinen« nicht blind oder – noch schlimmer – sehend ergeben möchte, muß ihre Strukturen begreifen. Nur so entsteht die Chance, sie zu zerschlagen.
Portrait

Markus Metz, geboren 1958 in Oberstdorf, Studium der Publizistik, Politik und Theaterwissenschaft an der FU Berlin, freier Journalist und Autor, lebt in München.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 780 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.08.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783518743799
Verlag Suhrkamp
Dateigröße 1686 KB
eBook
24,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Blödmaschinen

Blödmaschinen

von Markus Metz, Georg Seesslen
eBook
24,99
+
=
Natürliche Psychopharmaka

Natürliche Psychopharmaka

von Aruna M. Siewert
eBook
10,99
+
=

für

35,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

sehr interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 07.05.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im Nachhinein gebe ich diesem dicken Essay 5 Sterne, weil er ungewöhnlich nachhallt. Schon lange hab ich kein solch interessantes Buch mehr gelesen über Zustände in unserer postmodernen Gesellschaft. Natürlich kann man alles negativ dekonstruieren, bis nur noch die Erkenntnis bleibt, dass wirklich je nach Sicht alles, aber wirklich... Im Nachhinein gebe ich diesem dicken Essay 5 Sterne, weil er ungewöhnlich nachhallt. Schon lange hab ich kein solch interessantes Buch mehr gelesen über Zustände in unserer postmodernen Gesellschaft. Natürlich kann man alles negativ dekonstruieren, bis nur noch die Erkenntnis bleibt, dass wirklich je nach Sicht alles, aber wirklich alles relativ wird und es kaum Sinn macht, Verbesserungsvorschläge zu machen, da diese sowieso bald bis zur Unendlichkeit wieder relativiert werden können. Der tägliche Leerlauf des komischen Lebens schreitet so oder so weiter voran. Natürlich sind in diesem Buch viele Behauptungen, die weiter hinterfragt werden müssten. Aber im Endeffekt bleibt der Ansporn, eben selber mal zu hinterfragen, was man da eigentlich täglich so alles treibt und wie man eigentlich so oft von Anderen oder Anderem getrieben wird, ohne nachzudenken. Der Text hat eher satirisch auf mich eingewirkt und war trotz 800 Seiten ein seltenes Vergnügen und wie erwähnt, hallt er einfach weiter nach und das ist was, das man nicht von vielen Büchern (oder Filmen oder Chats usw.) behaupten kann.

wichtig und richtig
von Armin Rosenberg aus Wien am 24.08.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein sehr langer Essay, manchmal etwas anstrengend (da kann man gleich seinen eigenen Verblödungsgrad überprüfen), aber nicht ohne Humor und weitgehend frei von kulturwissenschaftlichem Jargon. Eine überaus gewinnbringende und erhellende Lektüre.