Der Dieb

detebe Band 24376

Fuminori Nakamura

(22)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 12,90

Accordion öffnen
  • Der Dieb

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 12,90

    Diogenes

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Er betreibt sein Metier in den belebten Straßen Tokios und den überfüllten Wagen der U-Bahn. Er stiehlt mit kunstvollen, fließenden Bewegungen. Der Diebstahl ist der Kick in seinem Leben, das Gefühl, seinem Schicksal zu entrinnen - für den Moment. Doch seine dunkle Vergangenheit holt ihn wieder ein. Ein grandioser Thriller und eine dunkle, abgründige Geschichte über Schicksal und Einsamkeit.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.09.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783257607086
Verlag Diogenes
Originaltitel Suri
Dateigröße 1640 KB
Übersetzer Thomas Eggenberg
Verkaufsrang 24849

Weitere Bände von detebe

Buchhändler-Empfehlungen

Philipp Urbanek, Thalia-Buchhandlung Wien

Nakamura nutzt eine knappe Wortwahl, lässt den Dieb geschickte Tricks ausführen und baut langsam eine bedrohliche, unheilvolle Atmosphäre auf. Düster und spannend.

spannendes Leseverngügen

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Eigentlich ist er Künstler. Es sind die fließenden, vollkommenen Bewegungen die ihn antreiben. Nicht die Beute. Er ist ein Meister seines Fachs. Tokio ist sein Revier und auf den Reichen dieser Stadt liegt sein Fokus. Er ist Taschendieb. Als sich ein kleiner Junge an seine Fersen heftet, holt ihn seine Vergangenheit wieder ein. Der Junge hat sich ihn als Vaterfigur ausgesucht. Eigentlich möchte er den Jungen abschütteln und loswerden, aber es gelingt nicht ganz. Er taucht immer wieder bei ihm auf. Und das macht ihn angreifbar. "Der Dieb" von Fuminori Nakamura ist spannendes Lesevergnügen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
11
9
1
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Kann man Taschendiebstahl in formvollendeter anmutiger Weise betreiben? Der Protagonist dieses Romans kann es. Mitten in Tokios Menschenmengen bestiehlt er die Reichen und nimmt nur, was er zum Leben braucht. Er scheint sich selbst genug zu sein, bis ein kleiner Junge, vaterlos und seine Fähigkeiten bewundernd, die Fassade a... Kann man Taschendiebstahl in formvollendeter anmutiger Weise betreiben? Der Protagonist dieses Romans kann es. Mitten in Tokios Menschenmengen bestiehlt er die Reichen und nimmt nur, was er zum Leben braucht. Er scheint sich selbst genug zu sein, bis ein kleiner Junge, vaterlos und seine Fähigkeiten bewundernd, die Fassade aus Isolation und Distanz durchbricht. So masken- und schutzlos holt seine dunkle Vergangenheit ihn wieder ein und führt ihn seinem Abgrund entgegen. Ein Roman, tiefgründig und soghaft wie ein ruhig dahinfließender Strom. Unbedingt lesenswert!

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Wir begleiten einen meisterhaften Taschendieb durch das nächtliche Tokio. Er stiehlt um des Kicks willen. Das Geld seiner betuchten Opfer bedeutet ihm wenig, er lebt in einem schäbigen Apartement in der Peripherie und ist sich selbst genug. Bis ein kleiner Junge auftaucht um von ihm zu lernen. Wir streifen durch ein finsteres, k... Wir begleiten einen meisterhaften Taschendieb durch das nächtliche Tokio. Er stiehlt um des Kicks willen. Das Geld seiner betuchten Opfer bedeutet ihm wenig, er lebt in einem schäbigen Apartement in der Peripherie und ist sich selbst genug. Bis ein kleiner Junge auftaucht um von ihm zu lernen. Wir streifen durch ein finsteres, kaltes Tokio, das mich spontan an Blade-Runner Szenerien erinnert hat. Wie der Dieb sehenden Auges seinem Untergang entgegen geht, erschreckt und fasziniert zugleich. Viel mehr als ein Thriller.

Kurzweilig!
von einer Kundin/einem Kunden am 24.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wie manipuliert man seine Mitmenschen? Hier ist die Anleitung!

  • Artikelbild-0