>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Der Dieb

(16)
Er betreibt sein Metier in den belebten Straßen Tokios und den überfüllten Wagen der U-Bahn. Er stiehlt mit kunstvollen, fließenden Bewegungen. Der Diebstahl ist der Kick in seinem Leben, das Gefühl, seinem Schicksal zu entrinnen – für den Moment. Doch seine dunkle Vergangenheit holt ihn wieder ein. Ein grandioser Thriller und eine dunkle, abgründige Geschichte über Schicksal und Einsamkeit.
Portrait
Fuminori Nakamura, 1977 in Tokai geboren, lebt in Tokio. Er studierte Öffentliche Verwaltung und Staatsverwaltung an der Universität Fukushima. 2003 erschien sein Debüt ›Ju‹ (»Pistole«). Inzwischen hat er in Japan über ein Dutzend Romane veröffentlicht, die in viele Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. ›Die Maske‹ kommt 2018 in Japan ins Kino.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.09.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783257607086
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 1520 KB
Übersetzer Thomas Eggenberg
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der Dieb

Der Dieb

von Fuminori Nakamura
eBook
9,99
+
=
Hunkelers Geheimnis

Hunkelers Geheimnis

von Hansjörg Schneider
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„spannendes Leseverngügen“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Eigentlich ist er Künstler. Es sind die fließenden, vollkommenen Bewegungen die ihn antreiben. Nicht die Beute. Er ist ein Meister seines Fachs. Tokio ist sein Revier und auf den Reichen dieser Stadt liegt sein Fokus. Er ist Taschendieb. Als sich ein kleiner Junge an seine Fersen heftet, holt ihn seine Vergangenheit wieder ein. Der Junge hat sich ihn als Vaterfigur ausgesucht. Eigentlich möchte er den Jungen abschütteln und loswerden, aber es gelingt nicht ganz. Er taucht immer wieder bei ihm auf. Und das macht ihn angreifbar.
"Der Dieb" von Fuminori Nakamura ist spannendes Lesevergnügen
Eigentlich ist er Künstler. Es sind die fließenden, vollkommenen Bewegungen die ihn antreiben. Nicht die Beute. Er ist ein Meister seines Fachs. Tokio ist sein Revier und auf den Reichen dieser Stadt liegt sein Fokus. Er ist Taschendieb. Als sich ein kleiner Junge an seine Fersen heftet, holt ihn seine Vergangenheit wieder ein. Der Junge hat sich ihn als Vaterfigur ausgesucht. Eigentlich möchte er den Jungen abschütteln und loswerden, aber es gelingt nicht ganz. Er taucht immer wieder bei ihm auf. Und das macht ihn angreifbar.
"Der Dieb" von Fuminori Nakamura ist spannendes Lesevergnügen

„Aus dem Leben eines Taschendiebs“

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Linz, Zentrale

Im Vordergrund steht ein kleiner Taschendieb, aus dessen Blickwinkel man die Großstadt Tokio erlebt und aus dessen Blickwinkel man verschiedene Menschen kennen und lieben lernt. Die Großstadt ist sein Revier und in den alltäglichen Massen an Menschen, stiehlt er die Geldbörsen von Fremden so reibungslos, dass er sich manchmal gar nicht mehr bewusst an den Diebstahl erinner kann. Der Dieb hat keine Familie, keine Freunde, aber er hat eine Vergangenheit von der er eingeholt wird. Ishikawa war sein erster Partner und er bietet ihm eine Arbeit an, die er nicht ablehnen kann.

Der Dieb ist der erste Roman, der von Fuminori Nakamura auf Deutsch erschienen ist und hoffentlich nicht der Letzte. 2010 wurde er bereits in Japan mit dem "Kenzabur"-Preis ausgezeichnet und ist meiner Meinung nach ein Werk eines großartigen japanischen Literaten. Dieser Roman ist aber ein wenig mehr als ein konventioneller Thriller, er ist ein bewegendes, aber sehr reduziert erzähltes Stück Literatur und ein Roman der ohne lange und verschachtelte Sätze auskommt. Gegen Ende ahnt man es schon und tatsächlich bleibt das Ende offen. Ich mag solche intelligente Romane, auch wenn ich sie viel zu schnell ausgelesen habe, die auch nach dem Lesen lange in meinen Gedanken hängen bleiben. Hoffentlich werden bald mehr seiner Romane ins Deutsche übersetzt, die bestimmt auch weiterhin einen Weg in mein Bücherregal finden werden.
Im Vordergrund steht ein kleiner Taschendieb, aus dessen Blickwinkel man die Großstadt Tokio erlebt und aus dessen Blickwinkel man verschiedene Menschen kennen und lieben lernt. Die Großstadt ist sein Revier und in den alltäglichen Massen an Menschen, stiehlt er die Geldbörsen von Fremden so reibungslos, dass er sich manchmal gar nicht mehr bewusst an den Diebstahl erinner kann. Der Dieb hat keine Familie, keine Freunde, aber er hat eine Vergangenheit von der er eingeholt wird. Ishikawa war sein erster Partner und er bietet ihm eine Arbeit an, die er nicht ablehnen kann.

Der Dieb ist der erste Roman, der von Fuminori Nakamura auf Deutsch erschienen ist und hoffentlich nicht der Letzte. 2010 wurde er bereits in Japan mit dem "Kenzabur"-Preis ausgezeichnet und ist meiner Meinung nach ein Werk eines großartigen japanischen Literaten. Dieser Roman ist aber ein wenig mehr als ein konventioneller Thriller, er ist ein bewegendes, aber sehr reduziert erzähltes Stück Literatur und ein Roman der ohne lange und verschachtelte Sätze auskommt. Gegen Ende ahnt man es schon und tatsächlich bleibt das Ende offen. Ich mag solche intelligente Romane, auch wenn ich sie viel zu schnell ausgelesen habe, die auch nach dem Lesen lange in meinen Gedanken hängen bleiben. Hoffentlich werden bald mehr seiner Romane ins Deutsche übersetzt, die bestimmt auch weiterhin einen Weg in mein Bücherregal finden werden.

„Unbedingt lesen!!“

Milli, Thalia-Buchhandlung Wien

Endlich ist die Übersetzung auf Deutsch da!

Hauptcharakter ist Nishimura, ein erfahrener Taschendieb (wobei Kleptomane es besser treffen würde). Nach einem erfolgreichen Raubüberfall verließ er Tokio. Jetzt ist er wieder zurück und beklaut die Reichen ihres Geldes und ihrer Wertsachen à la Robin Hood. Er lernt einen kleinen Jungen kennen, dem er das Stehlen beibringt. Doch dann verwickeln sich Personen aus seiner Vergangenheit in das Geschehen und die Geschichte wird richtig spannend.

Nakamura schrieb hier eine einen wundervollen, spannenden Thriller, den man unbedingt gelesen haben muss.
Endlich ist die Übersetzung auf Deutsch da!

Hauptcharakter ist Nishimura, ein erfahrener Taschendieb (wobei Kleptomane es besser treffen würde). Nach einem erfolgreichen Raubüberfall verließ er Tokio. Jetzt ist er wieder zurück und beklaut die Reichen ihres Geldes und ihrer Wertsachen à la Robin Hood. Er lernt einen kleinen Jungen kennen, dem er das Stehlen beibringt. Doch dann verwickeln sich Personen aus seiner Vergangenheit in das Geschehen und die Geschichte wird richtig spannend.

Nakamura schrieb hier eine einen wundervollen, spannenden Thriller, den man unbedingt gelesen haben muss.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
8
6
1
1
0

Ein tolles Debüt
von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2018
Bewertet: Taschenbuch

Ein Tokioter Taschendieb wird von seiner Vergangenheit eingeholt und findet sich in gefährlicher Gesellschaft wieder. Nicht nur muss er Jobs für die Mafia erledigen, sondern sich auch noch um einen Nachwuchs-Taschendieb kümmern. Nakamura schafft es den Adrenalinrausch des Stehlens zu transportieren und eindringlich zu beschreiben. Heraus kommt eine toll... Ein Tokioter Taschendieb wird von seiner Vergangenheit eingeholt und findet sich in gefährlicher Gesellschaft wieder. Nicht nur muss er Jobs für die Mafia erledigen, sondern sich auch noch um einen Nachwuchs-Taschendieb kümmern. Nakamura schafft es den Adrenalinrausch des Stehlens zu transportieren und eindringlich zu beschreiben. Heraus kommt eine toll erzählte Geschichte, die ein beeindruckendes Debüt markiert, auch wenn es nicht ganz die Dichte seines nachfolgenden Romans erreicht. Definitiv lesenswert.

von einer Kundin/einem Kunden am 09.07.2018
Bewertet: anderes Format

Typisch Japanisch: klar, präzise und nüchtern. Nahezu emotionslos. Eigentlich ein interessanter Plot, war mir aber zu kühl. Die Figuren blieben seltsam fremd. Schlichte Sprache.

von einer Kundin/einem Kunden am 17.05.2018
Bewertet: anderes Format

Die neue Stimme der zeitgenössische japanischen Literatur! Stimmungsvoll und fesselnd! Ein überaus gelungenes, berührendes und kurzweiliges Werk aus Japan. Unbedingt lesen!.