Warenkorb
 

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

So was hat ein Mann im Gefühl

(8)
Kurz vor seinem 40. Geburtstag wird Tobias von seiner Freundin für einen anderen verlassen. Seine Kumpels behaupten: Midlife-Crisis! Nun muss Ablenkung her. Raus aus der Doppelhaushälfte. Rein in die Männer-WG. Toby zieht in die Nähe der Reeperbahn und lässt es krachen. Und tatsächlich entdeckt er den Charme des Single-Daseins. Bis Trixie auftaucht. Und Millie. Und Alice. Mit ihr ist es besonders schön. Aber auch besonders kompliziert. Denn irgendetwas verschweigt Alice ihm. So was hat ein Mann schließlich im Gefühl …
Portrait
Mia Morgowski

Mia Morgowski ist gebürtige Hamburgerin. Viele Jahre hat sie als Grafik-Designerin in verschiedenen Werbeagenturen gearbeitet, bevor 2008 ihr Debütroman erschien: «Kein Sex ist auch keine Lösung» war ein Bestseller und wurde erfolgreich fürs Kino verfilmt. Es folgten zahlreiche weitere Romane, die sich alle ihrem größten Hobby widmen: dem modernen Mann und seinen Macken. Denn Mia kennt sich aus mit Männern. Einen hat sie sogar geheiratet.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.10.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783644542310
Verlag Rowohlt E-Book
Dateigröße 928 KB
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Kurz vor dem 40. Geburtstag wird Tobias von seiner Freundin verlassen. Schnell genießt er das Single-Dasein in vollen Zügen - bis er Alice, seine Jugendliebe wieder trifft...

Männlicher Liebeskummer und seine Bewältigung
von bromer65 aus Traunstein am 09.11.2015
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

„So was hat ein Mann im Gefühl“ ist der neueste Roman von Mia Morgowski, der am 30. Oktober 2015 im rororo-Verlag erschienen ist. Anwalt Tobias Voss, genannt Toby, wird völlig aus der Bahn geworfen, als ihn seine langjährige Freundin Birte kurz vor seinem 40.Geburtstag aus heiterem Himmel für einen anderen,... „So was hat ein Mann im Gefühl“ ist der neueste Roman von Mia Morgowski, der am 30. Oktober 2015 im rororo-Verlag erschienen ist. Anwalt Tobias Voss, genannt Toby, wird völlig aus der Bahn geworfen, als ihn seine langjährige Freundin Birte kurz vor seinem 40.Geburtstag aus heiterem Himmel für einen anderen, jüngeren Mann verlässt. Gut, dass Mann dann Freunde hat, die ihn tatkräftig unterstützen, mit gutgemeinten Ratschlägen und sogar beim Betrinken. Da Toby sich in seinem Haus unglücklich fühlt, zieht er kurzentschlossen erst mal in die Wohnung seines Freundes Mirko auf dem Kiez, mit Kneipenanschluss. Kumpel Kröger zieht ebenfalls bald mit ein, denn auch er hat Ärger mit seiner Frau und benötigt Zeit zum Nachdenken. Toby lernt auf einmal ganz neue Freunde kennen: Vom Sexshop-Besitzer Devil über die Poledancerin Millie bis zu Trixie ist alles Mögliche dabei. Auch der Job als Anwalt darf trotz des Kummers nicht ganz vernachlässigt werden und so lernt Toby schließlich Alice kennen und findet sie sympathisch. Aber das Schicksal legt den zarten Liebesgefühlen einige Steine in den Weg. Steine, an denen Toby zum großen Teil selbst schuld ist… Mia Morgowski erzählt die Geschichte aus der Männersicht, und ich muss sagen, das Buch ist ihr gut gelungen. Es ist kurzweilig erzählt, man darf viel mit Toby und seinen Kumpels lachen und haarsträubende Abenteuer erleben. Mag sein, dass die Handlung nicht unbedingt in allen Teilen realistisch ist, aber gute Unterhaltung ist es allemal. Wer eine tiefschürfende Geschichte erwartet, der ist hier falsch. Wer aber eine lustige Geschichte mit viel Humor lesen möchte, für den ist „So was hat ein Mann im Gefühl“ genau richtig. 4 Sterne und eine Leseempfehlung gibt es von mir dafür.

So was hat ein Mann im Gefühl
von einer Kundin/einem Kunden am 03.11.2015
Bewertet: Klappenbroschur

Inhalt: Kurz vor seinem 40. Geburtstag wird Tobias von seiner Freundin für einen anderen verlassen. Seine Kumpels behaupten: Midlife-Crisis! Nun muss Ablenkung her. Raus aus der Doppelhaushälfte. Rein in die Männer-WG. Toby zieht in die Nähe der Reeperbahn und lässt es krachen. Und tatsächlich entdeckt er den Charme des... Inhalt: Kurz vor seinem 40. Geburtstag wird Tobias von seiner Freundin für einen anderen verlassen. Seine Kumpels behaupten: Midlife-Crisis! Nun muss Ablenkung her. Raus aus der Doppelhaushälfte. Rein in die Männer-WG. Toby zieht in die Nähe der Reeperbahn und lässt es krachen. Und tatsächlich entdeckt er den Charme des Single-Daseins. Bis Trixie auftaucht. Und Millie. Und Alice. Mit ihr ist es besonders schön. Aber auch besonders kompliziert. Denn irgendetwas verschweigt Alice ihm. So was hat ein Mann schließlich im Gefühl … Meine Meinung: Eins vorweg: Ich habe bisher alle Bücher von Mia Morgowski gelesen und sie haben mir alle sehr gut gefallen. Dass sich das auch mal ändern kann, habe ich bei ihrem neuesten Roman leider erfahren müssen. Am Schreibstil hat sich wenig geändert, der ist nach wie vor sehr flüssig und angenehm zu lesen. Allerdings konnte ich mich weder mit den Protagonisten, noch mit der Umsetzung der Story anfreunden. Tobias und seine Freunde sind in einem Alter, in dem man eigentlich mit beiden Beinen im Leben stehen sollte. Allerdings benehmen sie sich durchweg wie Teenager, denen ihr späteres Leben völlig egal ist. Etwa die Hälfte des Buches handelt nur von Betrunkenen und wie man diesen Zustand am schnellsten erreichen kann. Da hätte man locker mal 150 Seiten weglassen können, ohne dass die Story unverständlich geworden wäre. Das ganze zieht sich dermaßen in die Länge, dass ich schon kurz davor war, das Buch abzubrechen. Gegen Ende wird es dann wieder besser, eine Handlung ist auch wieder erkennbar. Der Schluss war dann nicht ganz unerwartet, hat aber mein Urteil etwas milder ausfallen lassen. Ich hoffe, dass das nächste Buch von Mia Morgowski wieder an die lockeren Geschichten der Vorgängerbücher anknüpfen kann